Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Neueste Themen
» Gerburg Jahnke
Fr Sep 21, 2018 9:54 am von Andy

» MAN | IAA 2018 Live Press Conference
Fr Sep 21, 2018 9:52 am von Andy

» MAN | IAA 2018 Press Conference Highlights
Fr Sep 21, 2018 9:50 am von Andy

» German Autobahn – fahrt doch endlich!
Fr Sep 21, 2018 9:39 am von Andy

» Skandalbank HSBC - Too Big to Jail
Fr Sep 21, 2018 9:33 am von Andy

» Darum könnte Seide eine gute Alternative zu Plastik sein
Fr Sep 21, 2018 9:29 am von Andy

» Orphan (Auckland)
Fr Sep 21, 2018 9:27 am von Andy

» 10 CLASSIC MOTORHOMES and VINTAGE CAMPERS (50's to 70's) Top Picks
Fr Sep 21, 2018 9:24 am von Andy

» 21 EINFACHE UND COOLE SCHOKOLADENIDEEN
Fr Sep 21, 2018 9:20 am von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
September 2018
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Kalender Kalender


Der Endzeitfilm

Nach unten

Der Endzeitfilm

Beitrag  checker am Sa Okt 03, 2015 1:02 am

Der Endzeitfilm, auch Apokalypsenfilm oder Postapokalyptischer Film, ist ein Subgenre des Science-Fiction-Films, in dem die Weltordnung durch eine globale Katastrophe radikal verändert ist. Das Genre entstand in den 1950er Jahren, nachdem durch die Erfahrungen des Zweiten Weltkriegs und der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki eine weltweite Katastrophe möglich erschien.[1]


Typisches Bild in Endzeitfilmen: Regierungstruppen in ABC-Schutzanzügen

Charakterisierung

Im Gegensatz zur Dystopie, welche die Verschlechterung gesellschaftlicher Verhältnisse beschreibt, entwirft der Endzeitfilm drastische, apokalyptische oder groteske Weltuntergangsszenarien als Extremfall der Dystopie.[2][3] Genreüberschneidungen sind vor allem mit dem Horrorfilm und Katastrophenfilm charakteristisch. Neben der weltumspannenden Katastrophe (Atomare Katastrophe, Naturkatastrophe, Pandemie) sind auch Zivilisationsprobleme in Folge von Weltkriegen oder gesellschaftlichen Entwicklungen ein wiederkehrendes Motiv. Hierbei fehlt der markante Einschnitt einer Katastrophe, stattdessen sind die Zustände Resultat stetiger Entwicklung. Kennzeichnend ist ein „organisiertes“ Chaos, etwa in The Last Man on Earth (1964), Mad Max (1979), M.A.R.K. 13 – Hardware (1990), Waterworld (1995) oder Children of Men (2006). Endzeitliche Katastrophenfilme sind charakterisiert durch ein „Davor“ und ein „Danach“. Entweder existieren bereits etablierte, neue Organisationsformen oder die angepassten Gesellschaftsformen entstehen erst,[4] siehe A Boy and His Dog (1975), Malevil (1981), Quiet Earth (1985), 28 Days Later (2002) oder The Day After Tomorrow (2004). Der russische Endzeitfilm Briefe eines Toten (1986) konzentriert sich auf den Alltag der wenigen Überlebenden nach einem Atomkrieg.

Siehe auch

Endzeit
Apokalypse
Postapokalypse
Liste dystopischer Filme

Quelle - Literatur & einzelnachweise
avatar
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 35916
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten