Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Hans Seidel Stiftung - Banziana 2017
Sa Jun 17, 2017 11:20 pm von Andy

» Volkspolizist Fritz Fehrmann oder Tod unter dem Fallbeil
Sa Jun 17, 2017 10:54 pm von Andy

» Der Deutsche Einzelhandelstag
Sa Jun 17, 2017 10:32 pm von Andy

» Stern Combo Meissen
Sa Jun 17, 2017 10:13 pm von Andy

» Die Kulturanthropologie
Sa Mai 27, 2017 10:48 pm von checker

» Adolf Grimme
Sa Mai 27, 2017 10:39 pm von checker

» Die Anthropologie
Sa Mai 27, 2017 10:31 pm von checker

» Das 14-Punkte-Programm
Sa Mai 27, 2017 10:22 pm von checker

» Der Londoner Vertrag 1915
Sa Mai 27, 2017 10:05 pm von checker

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Juni 2017
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Kalender Kalender


*** Hyperbel ***

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

*** Hyperbel ***

Beitrag  Andy am So Nov 22, 2015 10:20 pm

In der Literatur bezeichnet man mit einer Hyperbel (altgriechisch ὑπερβολή hyperbolé „Übertreffung, Übertreibung“, von ὑπερβάλλειν hyperballein „über das Ziel hinaus werfen“) einen Tropus. Bei einer Hyperbel wird über das Glaubwürdige hinaus übertrieben (Übertreibung). Der Gegensatz ist die Untertreibung.

Beispiele


Domenico Fetti: Gleichnis vom Splitter und Balken, 1619


   „Warum schaust du also auf den Splitter im Auge deines Bruders, beachtest aber nicht den Balken in deinem eigenen Auge?“ (Mt 7,3 EU).
   „Ein Schneidergesell, ein niedlicher, kleiner junger Mensch, so dünn, dass die Sterne durchschimmern konnten, […]“ (Heinrich Heine: Reisebilder – Die Harzreise)
   „Dort sitzt ein Hund, der hat ein Paar Augen, so groß wie Mühlräder.“ (Hans Christian Andersen: Das Feuerzeug)
   „Der Schuss, der um die ganze Welt gehört wurde“ (R.W. Emerson, bezieht sich auf den Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg)
   todmüde
   allerbester Freund
   ein Meer von Tränen
   blitzschnell
   unendlich lang
   Schneckentempo
   wie Sand am Meer
   „Ihr verblendeten Führer, die ihr Mücken aussiebt, aber Kamele verschluckt!“ (Mt 23,24 EU)
   „Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass ein Reicher in das Reich Gottes gelangt.“ (Mk 10,25 EU)

Ableitungen

Vom altgriechisch ὑπέρ (hypér „über“) leitet sich auch der aus dem englischen Sprachraum eindiffundierte Ausdruck „Hype“ ab, welches zur Beschreibung von kurzfristig hochgejubelten Mode­strömungen besonders im Management- und Unterhaltungsbereich verwendet wird.

Siehe auch

   Euphemismus
   Rhetorisches Stilmittel

Quelle - Literatur & Einzelnachweise

Nun was bei sowas heraus kommt, dürft Ihr alle hier in Braunschweig miterleben.
Wir sind Deutschland, ein Sommermärchen und wir sind die größten und die reichesten mit dem größten Automonilwerk, den größten Ex Bürgermeister,den meisten Psycho's, der höchsten Arbeitslosihkeit und nicht zuvergessen mit den größten Großkotzigen.
Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall, zudem ist nun endlich der Krieg auch bei uns ausgebrochen.
Und ihr habt alle brav das Spiel mitgemacht.
Wie hieß es noch in einen alten braunschweiger lied, Brav gemacht,brav gemacht, drum wirste auch nicht ausgelacht,oder doch?
avatar
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 22243
Anmeldedatum : 03.04.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten