Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Opferzahlen des 1 . WW
Do Mai 25, 2017 10:18 am von checker

» Das Erholungslager
Do Mai 25, 2017 9:59 am von checker

» Das Lager Borrieswalde – Soldatenfriedhof Apremont
Do Mai 25, 2017 9:46 am von checker

» Die weißen Mönche
Do Mai 25, 2017 9:28 am von checker

» Die Rote Kapelle
Do Mai 25, 2017 9:21 am von checker

» Das Todesgedicht
Di Mai 23, 2017 9:44 am von Andy

» R.I.P. Bertl
Di Mai 23, 2017 8:51 am von checker

» ** Die Bode **
Di Mai 16, 2017 2:41 am von Andy

» Kronland und die Kronländer
Di Mai 16, 2017 1:56 am von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Mai 2017
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

Kalender Kalender


Die Dekarnation

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Die Dekarnation

Beitrag  checker am Fr Nov 27, 2015 9:18 am

Die Dekarnation (lateinisch „Entfleischung“) oder Exkarnation („Ausfleischung“) bezeichnet in der Archäologie und der Ethnologie (Völkerkunde) alle Vorgänge, durch die ein menschlicher Leichnam oder ein Tierkadaver von allen Weichteilen befreit wird, so dass nur die Knochen und bei Tieren auch das Geweih oder die Hörner übrig bleiben. Verschiedene Techniken der Dekarnation wurden und werden als Teil von Bestattungsritualen angewendet; das reicht vom Auslösen mit Messern, Verwesenlassen und Wiederausgraben bis hin zum Aussetzen als Fraß für Vögel.


„Turm des Schweigens“ (Dachma) im indischen Mumbai

Frühe Beispiele

Diese Bestattungstechniken wurden vor allem während der Zeit der Jäger und Sammler ausgeübt, fand sich aber auch in der Jungsteinzeit. Die Dekarnation mit einer Zweitbestattung der Knochen war bei den Bandkeramikern üblich, wie neueste Ausgrabungen im deutschen Herxheim zeigen, wo mindestens 1350 Skelette aus mehreren hundert Kilometern Umkreis zusammengetragen und zusammen bestattet wurden. Da die ritualisierte Zweitbestattung am zentralen Heiligtum wohl in größeren zeitlichen Abständen erfolgte, überließ man die Dekarnation früher verstorbener Toter dem natürlichen Verwesungsprozess, die zeitnah zum Beerdigungstreffen Verstorbenen wurden entsprechend entfleischt.

Die südamerikanischen Moche ließen ihre Toten zunächst an der Erdoberfläche verwesen oder durch die von ihnen verehrten Fliegen auflösen, ehe die übrigbleibenden Gebeine mit Grabbeigaben in der Erde bestattet wurden. Die Indios glaubten, dass nur so die Seelen aus den Körpern befreit werden.[1]

Sehr früh wurden auch Tierschädel in Höhlen aufgestellt, vermutlich als Heiligtümer. So wurden beispielsweise in der Ausgrabungsstätte Çatalhöyük in der heutigen Türkei Stierschädel in großer Zahl in Kulträume integriert (Bukranion: Nachbildung eines Rinderschädels als Schmuckmotiv). Im Lehm der Gebäude wurden sowohl die ausgelösten Knochen der eigenen Toten, nach der Dekarnation durch Vögel (Geier), als auch Tierknochen eingebaut.
Aktuelles Vorkommen

Dekarnation findet sich bei noch heute oder bis vor kurzem steinzeitlich lebenden Völkern in Papua-Neuguinea. Bei einigen wenigen Stämmen wurde das Fleisch der toten Menschen auch verzehrt (siehe auch Kannibalismus). Bekannt wurden vor allem das Volk der Fore, weil bei ihnen und einigen Nachbarstämmen durch dieses Verhalten die durch Prionen hervorgerufene Krankheit Kuru verbreitet war.

Üblich war die Verfütterung von Leichen an Vögel auch bei den Mongolen und ist sie teilweise noch heute bei den Parsen sowie den Tibetern (siehe auch Himmelsbestattung). Als Anhänger des Zoroastrismus setzen die Parsen die Leichname von Verstorbenen in runden Türmen aus, die Dachma oder „Türme des Schweigens“ genannt werden. Die in Tibet teilweise noch übliche Dekarnation und Verfütterung an Vögel wird ansatzweise in Martin Scorseses Spielfilm Kundun gezeigt (1997), in dem das Bestattungsritual beim Vater des 14. Dalai Lamas angewandt wird.

Siehe auch

Luftbestattung

Quelle - Literatur & Einzrlnachweise
avatar
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 32384
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten