Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Hans Seidel Stiftung - Banziana 2017
Sa Jun 17, 2017 11:20 pm von Andy

» Volkspolizist Fritz Fehrmann oder Tod unter dem Fallbeil
Sa Jun 17, 2017 10:54 pm von Andy

» Der Deutsche Einzelhandelstag
Sa Jun 17, 2017 10:32 pm von Andy

» Stern Combo Meissen
Sa Jun 17, 2017 10:13 pm von Andy

» Die Kulturanthropologie
Sa Mai 27, 2017 10:48 pm von checker

» Adolf Grimme
Sa Mai 27, 2017 10:39 pm von checker

» Die Anthropologie
Sa Mai 27, 2017 10:31 pm von checker

» Das 14-Punkte-Programm
Sa Mai 27, 2017 10:22 pm von checker

» Der Londoner Vertrag 1915
Sa Mai 27, 2017 10:05 pm von checker

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Juni 2017
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Kalender Kalender


Dunkle Jahrhunderte bzw. dunkles Zeitalter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Dunkle Jahrhunderte bzw. dunkles Zeitalter

Beitrag  checker am Fr Nov 27, 2015 10:17 am

Als dunkle Jahrhunderte (bzw. dunkles Zeitalter) werden Zeitabschnitte bezeichnet, für die nur wenige Quellen zur Verfügung stehen. Der Mangel an schriftlichen Nachrichten, numismatischen und teilweise auch archäologischen Funden erschwert die historische Erforschung und Bewertung dieser Zeiten.

Beschreibung

Je nach Region werden verschiedene Zeitabschnitte als „dunkel“ bezeichnet. In Europa gilt dies für Teilabschnitte des Frühmittelalters, wie in der Völkerwanderungszeit, auf Britannien bezogen die Zeit nach dem Abzug der Römer und der anschließenden Landnahme der Angelsachsen im 5./6. Jahrhundert.

Allerdings ist der Begriff „dunkle Jahrhunderte“ bzw. „dunkles Zeitalter“ sehr problematisch, da er etwa in Bezug auf das kulturelle Niveau falsche Assoziationen weckt. Die Bezeichnung diente in der älteren Forschung mitunter auch zur Abqualifizierung bestimmter Zeitabschnitte, beispielsweise bezüglich des Übergangs von der Spätantike zum Frühmittelalter bzw. für die nachfolgende Zeit, da diese Zeit vom Standpunkt der klassizistisch geprägten älteren Forschung oft ausschließlich als Verfallszeit bewertet wurde.[1] Diese Auffassung ist heute nicht mehr haltbar. Die neuere Forschung argumentiert ausgewogener und bewertet die Epoche der Spätantike eher als Transformationszeit, zumal auch für die Zeit vom Ende des Weströmischen Reiches im späten 5. Jahrhundert bis zum Untergang des Karolingerreichs im 10. Jahrhundert durchaus Quellen vorhanden sind, die in ihrer Deutung aber oft problematisch sind.[2]

Im englischsprachigen Raum wurde der Begriff Dark Ages teils auf das gesamte Mittelalter negativ wertend angewandt. Aaron Jakowlewitsch Gurewitsch schreibt:

„Das ‚Mittelalter‘ gilt fast als synonym für alles Dunkle und Reaktionäre. Seine frühe Periode bezeichnet man als ‚düstere Jahrhunderte‘. Das Oxforder Wörterbuch der englischen Sprache dehnt den Ausdruck Dark Ages sogar auf das gesamte Mittelalter aus. Ein solches Verhältnis zum Mittelalter, das im 17. und 18. Jahrhundert in bestimmtem Maße erklärlich ist, […] hat längst jegliche Legitimation verloren.“[3]

Quellenlage

Nicht zu bestreiten ist, dass, für bestimmte Zeitabschnitte und regional unterschiedlich ausgeprägt, die Quellenbasis variiert und teils äußerst ungünstig oder vage sein kann (z. B. bezogen auf das frühmittelalterliche England oder Skandinavien). Ebenso kam es, auch im Zuge der Christianisierung, in der ausgehenden Spätantike bzw. dem Frühmittelalter zum Verlust des Großteils der antiken Literatur. Im ehemaligen Westen des Imperiums lag die Schriftproduktion lange Zeit unterhalb des antiken Niveaus und auch das kulturelle Niveau nahm, jedenfalls verglichen mit der römischen Zeit, ab. Doch entstanden auch neue Kunst- und Literaturformen, wie sich auch die Gesellschaft stark veränderte. Währenddessen wurde im Osten (Byzanz) mehr vom antiken Erbe bewahrt.

Selbst dort, wo die Quellenlage schlecht ist und nur wenige schriftliche Zeugnisse vorhanden sind, versiegen die Quellen nie vollkommen – dies gilt besonders für Byzanz ab der Mitte des 7. Jahrhunderts, wo für die anschließende Zeit bis zum frühen 9. Jahrhundert hauptsächlich nur die Chronik des Theophanes als erzählende Quelle zur Verfügung stehen, allenfalls daneben noch die Chronik des Nikephoros.[4] Geht man für eine engere Fassung von dunklen Perioden mit einem Tiefpunkt an schriftlichem Werkschaffen aus, so ist die Datierung von lateinsprachigen Werken in der Sammlung der Patrologia Latina hilfreich.
Werke der Patrologia Latina nach Jahrhunderten[5] Jahrhundert Migne Nr. Werke
7. Jh. 80–88 8
8. Jh. 89–96 7
9. Jh. 97–130 33
10. Jh. 131–138 7
11. Jh. 139–151 12
12. Jh. 162–191 39
13. Jh. 192–217 25

Man sieht hier für die Zeit nach der Spätantike nur eine geringe Schaffensliste vorliegen. Allerdings ist diese Auflistung der Patrologia Latina nur bedingt hilfreich, da sie nicht alle Werke berücksichtigt, die im frühmittelalterlichen lateinischen Europa entstanden sind (siehe Frühmittelalterliche Literatur). Im westlichen Europa war (im Gegensatz zu Byzanz) das Bildungsniveau im Verlauf des 7. und 8. Jahrhunderts jedoch deutlich gesunken. Dieser Zeit folgte dann die Karolingische Renovation des 9. Jahrhunderts, in der es zu einem deutlichen Anstieg im Werkschaffen kam, so wie auch die karolingischen Bibliotheksgründungen einem weiteren Verlust antiker Werke entgegenwirkten. Doch schon im 10. und 11. Jahrhundert sinkt das lateinischsprachige Werkschaffen wieder deutlich ab. Die Wiederbelebung des intellektuellen Europas in der sogenannten hochmittelalterlichen „Renaissance“ des 12. Jahrhunderts bringt eine Erhöhung des Werkschaffens, die im 13. Jahrhundert teilweise wieder abfällt, aber wichtige Grundlagen für die eigentliche Epoche der Renaissance ab dem 14. Jahrhundert lieferte. Mit der Ausbreitung des Buchdrucks ab dem 15. Jahrhundert ist der Mangel an schriftlichen Werken in der Geschichtsforschung dann weitläufig beendet.

Quelle - literatur & Einzelnachweise
avatar
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 32391
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten