Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Hans Seidel Stiftung - Banziana 2017
Sa Jun 17, 2017 11:20 pm von Andy

» Volkspolizist Fritz Fehrmann oder Tod unter dem Fallbeil
Sa Jun 17, 2017 10:54 pm von Andy

» Der Deutsche Einzelhandelstag
Sa Jun 17, 2017 10:32 pm von Andy

» Stern Combo Meissen
Sa Jun 17, 2017 10:13 pm von Andy

» Die Kulturanthropologie
Sa Mai 27, 2017 10:48 pm von checker

» Adolf Grimme
Sa Mai 27, 2017 10:39 pm von checker

» Die Anthropologie
Sa Mai 27, 2017 10:31 pm von checker

» Das 14-Punkte-Programm
Sa Mai 27, 2017 10:22 pm von checker

» Der Londoner Vertrag 1915
Sa Mai 27, 2017 10:05 pm von checker

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Juni 2017
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Kalender Kalender


Josef Maximilian Petzval

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Josef Maximilian Petzval

Beitrag  checker am So Nov 29, 2015 10:40 am

Jozef Maximilián Petzval (* 6. Januar 1807 Spišská Belá (dt.Zipser Bela, ung. Szepesbéla); † 17. September 1891 in Wien), auch unter seinem deutschen Namen Josef Maximilian Petzval oder ungarischen Namen Petzval József Miksa bekannt, war ein deutsch-ungarischer Mathematiker.



Petzval studierte und unterrichtete später an der Universität von Pest (Teil des späteren Budapest). 1837 nahm er einen Lehrstuhl für Mathematik an der Wiener Universität an. Er war Mitglied der ungarischen Akademie der Wissenschaften (MTA).

Petzvals bekannteste Leistung ist das Porträtobjektiv von Petzval, das nach 150 Jahren immer noch eine gewisse Bedeutung hat. Er leistete grundlegende Arbeiten zur Theorie der Abbildungsfehler optischer Systeme. Einige zentrale Begriffe dieses Felds sind später nach ihm benannt worden:

   Die Petzval-Fläche ist die im Allgemeinen gekrümmte Bildfläche eines unkorrigierten optischen Systems, ein Rotationsparaboloid.
   Bei Einhaltung der Petzval-Bedingung ist die Petzval-Fläche eben.

In der Mathematik arbeitete er unter anderem an Anwendungen der Laplace-Transformation.
Schriften

   Bericht über die Ergebnisse einiger dioptrischen Untersuchungen (Pest, 1843)
   Integration der linearen Differentialgleichungen (I.-II., Wien, 1853-59)
   Bericht über optische und dioptrische Untersuchungen (Sitzungsberichte, Wien, 1857)

Nach ihm wurde die Petzvalstraße im Osten der Stadt Braunschweig benannt.

Quelle - literatur & Einzelnachweise
avatar
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 32391
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten