Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Neueste Themen
» MINIMAL GROUP
*** Roa *** Icon_minitimeHeute um 12:16 pm von checker

» Neue Regeln für die gesetzliche Krebsfrüherkennung
*** Roa *** Icon_minitimeHeute um 12:10 pm von checker

» Ludovico Einaudi
*** Roa *** Icon_minitimeHeute um 12:08 pm von checker

»  Manuel Godemann
*** Roa *** Icon_minitimeHeute um 12:06 pm von checker

» Destiny – Einmal ganz oben stehen
*** Roa *** Icon_minitimeHeute um 12:03 pm von checker

» Deborah De Luca
*** Roa *** Icon_minitimeHeute um 12:01 pm von checker

» New Models By KTM Motorcycles at Brussels Motor Show 2020
*** Roa *** Icon_minitimeHeute um 11:57 am von checker

» Terror Duck
*** Roa *** Icon_minitimeHeute um 11:47 am von checker

» Sterbinszky
*** Roa *** Icon_minitimeHeute um 11:44 am von checker

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Januar 2020
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Kalender Kalender


*** Roa ***

Nach unten

*** Roa *** Empty *** Roa ***

Beitrag  Andy am Mi März 23, 2016 1:02 am

Roa war eine spanische Motorrad- und Automarke.

Industrias Motorizadas Onieva SA
Rechtsform Sociedad Anónima
Gründung 1952
Auflösung 1967
Sitz Madrid, Spanien
Leitung Rafael Onieva Ariza
Branche Automobilhersteller


Unternehmensgeschichte

Das Unternehmen Industrias Motorizadas Onieva SA aus Madrid fertigte unter Leitung von Rafael Onieva Ariza bereits seit 1952 Motorräder, als es 1958 auf einer Messe in Barcelona ein Auto vorstellte. Während die Automobilproduktion bereits Mitte 1959 endete, lief die Motorradproduktion bis 1967.
Fahrzeuge
Motorräder

Die Motorräder verfügten über Zweitaktmotoren von Hispano Villiers. Motoren mit 49 cm³, 198 cm³ und 325 cm³ Hubraum standen zur Auswahl.
Automobile

Das einzige selbst entwickelte Modell war ein Rollermobil, ein Coupé mit drei Rädern, bei dem sich das einzelne Rad hinten befand. Es ähnelte der BMW Isetta, verfügte allerdings über einen längeren Radstand und einen längeren hinteren Überhang. Der Innenraum bot Platz für zwei Personen. Für den Antrieb sorgte wahlweise ein Einzylinder-Zweitaktmotor von Hispano Villiers mit 197 cm³ Hubraum oder ein Zweizylindermotor mit 250 cm³ Hubraum und 15 PS Leistung. Der Motor war im Heck montiert und trieb das Hinterrad an. Es entstanden nur sechs Exemplare, von denen mindestens eines heute noch existiert.

Außerdem entstanden 1960 zwölf Exemplare eines vierrädrigen Pritschenwagens, der dem Farmobil ähnelte. Ein BMW-Zweizylindermotor mit 600 cm³ Hubraum trieb das Fahrzeug an.

Quelle
Andy
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 29632
Anmeldedatum : 03.04.11

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten