Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Neueste Themen
» Gerburg Jahnke
Fr Sep 21, 2018 9:54 am von Andy

» MAN | IAA 2018 Live Press Conference
Fr Sep 21, 2018 9:52 am von Andy

» MAN | IAA 2018 Press Conference Highlights
Fr Sep 21, 2018 9:50 am von Andy

» German Autobahn – fahrt doch endlich!
Fr Sep 21, 2018 9:39 am von Andy

» Skandalbank HSBC - Too Big to Jail
Fr Sep 21, 2018 9:33 am von Andy

» Darum könnte Seide eine gute Alternative zu Plastik sein
Fr Sep 21, 2018 9:29 am von Andy

» Orphan (Auckland)
Fr Sep 21, 2018 9:27 am von Andy

» 10 CLASSIC MOTORHOMES and VINTAGE CAMPERS (50's to 70's) Top Picks
Fr Sep 21, 2018 9:24 am von Andy

» 21 EINFACHE UND COOLE SCHOKOLADENIDEEN
Fr Sep 21, 2018 9:20 am von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
September 2018
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Kalender Kalender


Cilly Feindt

Nach unten

Cilly Feindt

Beitrag  Andy am Mi Apr 06, 2016 12:03 am

Cilly Feindt (* 8. April 1909 in Berlin; † 21. August 1999 in Los Angeles) war eine deutsche Schauspielerin und artistische Kunstreiterin.

Leben

Cilly Feindt war die Tochter eines Berliner Kaufmanns. Sie wurde von Karl Heß reiterisch ausgebildet und trat schon im Alter von 14 Jahren im Zircus Paul Busch auf. Mit Pferdenummern gastierte sie auch an der Berliner Scala und im Varieté Wintergarten. Nachdem sie sich als Artistin etabliert hatte, wurde sie 1926 vom Regisseur Adolf Gärtner für den Kinofilm „Die Zirkusprinzessin“, nach einer Operette von Emmerich Kálmán, entdeckt. Danach spielte sie auf der Leinwand häufig die Rollen von Reiterinnen [1][2].

In den folgenden Jahren wechselte sie zwischen ihren Karrieren als Filmschauspielerin und Artistin, hatte Tourneen in Europa, Nord- und Südamerika. Der Zweite Weltkrieg stoppte ihre künstlerische Laufbahn zunächst. Nach Kriegsende folgten Engagements beim Zirkus Althoff und, zwischen 1948 und 1951, beim US-amerikanischen Zirkus der Ringling Brothers. Danach ließ sich Cilly Feindt endgültig in Kalifornien nieder und wirkte nur noch in Kurzauftritten bei Filmproduktionen mit [2].

Mit dem Boxer Max Schmeling verband Cilly Feindt zeitweilig eine Beziehung; ein goldenes Kettchen, das er bei seinen Kämpfen trug, soll ein Geschenk von ihr gewesen sein [1].

Filmografie

1925: Die Zirkusprinzessin – Regie: Adolf Gärtner
1927: Ein Mordsmädel – Regie: Sidney Morgan
1927: Der Feldmarschall – Regie: Romano Mengon
1928: Gefährdete Mädchen – Regie: Hans Otto Löwenstein
1928: Die Zirkusprinzessin – Regie: Victor Janson
1934: Ferien vom Ich – Regie: Hans Deppe
1935: Leichte Kavallerie – Regie: Werner Hochbaum

Quelle
avatar
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 25588
Anmeldedatum : 03.04.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten