Ähnliche Themen
    Suchen
     
     

    Ergebnisse in:
     


    Rechercher Fortgeschrittene Suche

    Die neuesten Themen
    » Die Stage Entertainment GmbH
    Gestern um 10:37 pm von Andy

    » Carl Andreas Julius Bolle oder kurz „Bimmel-Bolle“
    Gestern um 10:22 pm von Andy

    » *** Arvato ***
    Gestern um 10:05 pm von Andy

    » Die Gruner + Jahr GmbH & Co. KG (G+J)
    Gestern um 9:59 pm von Andy

    » Der Bützower Hoftag
    Gestern um 9:52 pm von Andy

    » Die Verpreußung
    Gestern um 9:45 pm von Andy

    » ** Max Koner **
    Gestern um 9:36 pm von Andy

    » Der Motorradanhänger
    Gestern um 9:21 pm von Andy

    » Die Völkerpsychologie
    Gestern um 8:51 pm von Andy

    Navigation
     Portal
     Index
     Mitglieder
     Profil
     FAQ
     Suchen
    Partner
    free forum
    März 2017
    MoDiMiDoFrSaSo
      12345
    6789101112
    13141516171819
    20212223242526
    2728293031  

    Kalender Kalender


    Camilla, die „Opferpriesterin“

    Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

    Camilla, die „Opferpriesterin“

    Beitrag  Andy am Sa Jul 16, 2016 10:25 pm

    Camilla (lateinisch „freigeborene, ehrbare Jungfrau“, hier auch „Opferpriesterin“ [1]) ist eine amazonenhafte Kriegerin der römischen Mythologie.



    Mythos

    Camilla war die Tochter von Metabus, dem König der Volsker, und der Casmilla aus der volskischen Stadt Privernum. Als Metabus wegen seines jähzornigen Charakters vertrieben wird, flieht er mit seiner noch kleinen Tochter Camilla vor seinen Feinden. Am Fluss Amisenus, der Hochwasser führt, weiß er nicht, wie er mit seiner Tochter das andere Ufer erreichen soll. In seiner Not bindet er das Wickelkind an seinen Eschenspeer und verspricht der Diana, dass er Camilla ihrem Dienst weihen werde, falls sie unverletzt das andere Ufer erreiche. Dann schleudert er die Waffe zum anderen Ufer und durchschwimmt den reißenden Fluss. Camilla überlebt wohlbehalten, wird von einer Stute gesäugt und wächst auf zu einer wehrhaften Jägerin.

    Als Aeneas Italien erreichte, kämpfte Camilla gegen ihn und fiel in der Schlacht durch den Etrusker Aruns. Den Mörder von Camilla traf daraufhin die Rache der Göttin Diana und er fällt durch den Pfeil der Opis, der Gefährtin der Camilla.

    Der Mythos ist nur von Vergil überliefert. Ob er sich auf irgendwelche Vorbilder gestützt hat, ist umstritten. Auffällig ist die Ähnlichkeit mit dem Mythos von Harpalyke und ihrem Vater.[2]
    Rezeption

    In der nachantiken Rezeption wird Camilla zum Idealbild einer heldenhaften Jungfrau, zunächst schon bei dem Kirchenvater Hieronymus[3], dann bei Dante Alighieri[4] und den Dichtern der Renaissance (z. B. in Giovanni Boccaccios De claris mulieribus) und des Barock. In den 'Commentarii' Pius' II. wird die zeitgenössische Gestalt der Jeanne d’Arc mit Camilla verglichen.[5]

    Quelle
    avatar
    Andy
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 21691
    Anmeldedatum : 03.04.11

    Benutzerprofil anzeigen

    Nach oben Nach unten

    Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

    - Ähnliche Themen

     
    Befugnisse in diesem Forum
    Sie können in diesem Forum nicht antworten