Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Hans Seidel Stiftung - Banziana 2017
Sa Jun 17, 2017 11:20 pm von Andy

» Volkspolizist Fritz Fehrmann oder Tod unter dem Fallbeil
Sa Jun 17, 2017 10:54 pm von Andy

» Der Deutsche Einzelhandelstag
Sa Jun 17, 2017 10:32 pm von Andy

» Stern Combo Meissen
Sa Jun 17, 2017 10:13 pm von Andy

» Die Kulturanthropologie
Sa Mai 27, 2017 10:48 pm von checker

» Adolf Grimme
Sa Mai 27, 2017 10:39 pm von checker

» Die Anthropologie
Sa Mai 27, 2017 10:31 pm von checker

» Das 14-Punkte-Programm
Sa Mai 27, 2017 10:22 pm von checker

» Der Londoner Vertrag 1915
Sa Mai 27, 2017 10:05 pm von checker

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Juni 2017
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Kalender Kalender


Bernhard Struck

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Bernhard Struck

Beitrag  checker am Fr Sep 16, 2016 9:14 am

Bernhard Friedrich Eduard Struck (* 28. August 1888 in Heidelberg; † 8. Oktober 1971 in Jena) war ein deutscher Völkerkundler und Anthropologe.

Leben

Struck studierte von 1906 bis 1911 Völkerkunde in Heidelberg und Berlin. Von 1913 bis 1915 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Museum für Völker- und Tierkunde in Dresden und wurde danach bis 1919 zum Kriegsdienst eingezogen. Struck promovierte 1921 an der Universität Tübingen und wurde 1923 Kustos am Museum für Völker- und Tierkunde in Dresden. Struck habilitierte sich 1924, woraufhin er Privatdozent für Anthropologie und Völkerkunde an der TH Dresden wurde.

An der Hochschule lehrte er 1927 zunächst als Titularprofessor und von 1933 bis 1936 als außerordentlicher Professor für Anthropologie und Völkerkunde. Er unternahm mehrere Forschungsreisen, unter anderem mit Elly Beinhorn, und gehörte von 1927 bis 1933 dem wissenschaftlichen Beirat des Deutschen Hygiene-Museums an.[1] Struck lehrte 1936 als außerordentlicher Professor und von 1937 bis 1955 als Professor und Leiter des Instituts für Anthropologie und Völkerkunde in Jena.[1]

In der Zeit des Nationalsozialismus war er Mitglied des NS-Lehrerbundes, des Reichskolonialbundes, des Reichsbunds der Deutschen Beamten und des Reichsluftschutzbundes.[1] Er war Mitherausgeber der Zeitschrift für Rassenkunde und hatte Kontakte zum SS-Ahnenerbe.[1] Im November 1933 gehörte er zu den Unterzeichnern des Bekenntnisses der Professoren an den deutschen Universitäten und Hochschulen zu Adolf Hitler und dem nationalsozialistischen Staat.
Werke (Auswahl)

Anthropologie und Völkerkunde (ohne Jahr)
Rassen, Völker und Sprachen Afrikas (ohne Jahr)

Entwurf einer Übersichtskarte der Hauptsprachfamilien in Afrika, Bearbeitet und gezeichnet von Bernhard Struck, Berlin, D. Reimer, 1914 (ÖNB)
Skizze der hamitischen Sprachgebiete in Aequatorial-Ostafrika, Entworfen und gezeichnet von Bernhard Struck, Berlin, E. S. Mittler, 1911. Aus: Mitteilungen aus den deutschen Schutzgebieten, Ergänzungsheft No. 4, 1911; Karte 3 (ÖNB)


Quelle
avatar
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 32391
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten