Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Neueste Themen
»  Sickmode
*** Steppke *** Icon_minitimeHeute um 11:53 am von Andy

» Above & Beyond
*** Steppke *** Icon_minitimeHeute um 11:52 am von Andy

» God Dethroned
*** Steppke *** Icon_minitimeHeute um 11:50 am von Andy

» CORDON BLEU BRATEN am SPIESS GRILLEN
*** Steppke *** Icon_minitimeHeute um 11:49 am von Andy

» Mit Mut, Mörtel und ohne Millionen
*** Steppke *** Icon_minitimeHeute um 11:47 am von Andy

» Boris Brejcha
*** Steppke *** Icon_minitimeHeute um 11:46 am von Andy

»  Korsakoff
*** Steppke *** Icon_minitimeHeute um 11:45 am von Andy

»  Die Tragödie vom 11. Mai 1944 vor Sewastopol
*** Steppke *** Icon_minitimeHeute um 11:42 am von Andy

» Gun For Hire
*** Steppke *** Icon_minitimeHeute um 11:41 am von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Januar 2020
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Kalender Kalender


*** Steppke ***

Nach unten

*** Steppke *** Empty *** Steppke ***

Beitrag  Andy am Di Sep 20, 2016 8:48 pm

Mit Steppke dürften die meisten hier bei uns einen kleinen Jungen verbinden, ist aber nicht so, im Osten war Steppke das , was im Westen der Sachs Hilfsmotor war.
Dazu folgendes:

Steppke war der Markenname eines Fahrrad-Hilfsmotors in der DDR.

*** Steppke *** 250px-Steppke_%28Fahrradhilfsmotor%29%2C_montiert
Steppke, montiert
Steppke
Hersteller: VEB Werkzeugfabrik Berlin-Treptow
Bauzeit: 1954–1956
Stückzahl: 30.000
Vorgängermodell: –
Nachfolgemodell: –
Technische Daten
Hubraum: 38,5 cm³
Leistung: 0,6 kW
Getriebe: ohne Schaltung
Antrieb: 1-Zylinder-Zweitakt-Ottomotor, Treibrolle
Leergewicht: ca. 6,6 kg
Höchstgeschwindigkeit: 35 km/h
Tankinhalt: 2,5 l
Kraftstoffverbrauch: ca. 1,5 l/100 km


Geschichte

*** Steppke *** SteppkeLogo
Logo des Steppke-Motors

Erstmals vorgestellt wurde der Steppke auf der Leipziger Messe 1953. [1] Dabei handelte es sich um den ersten in größerem Umfang produzierten Fahrradhilfsmotor der DDR. Er wurde 1954 bis 1956 [2] vom VEB Werkzeugmaschinenfabrik Treptow gebaut und war mit ca. 30.000 Exemplaren der am zweithäufigsten hergestellte DDR-Anbaumotor. Mit dem Aufkommen der Simson-Mopeds ging die Nachfrage nach solchen Hilfsmotoren deutlich zurück, sodass die Fertigung bei Steppke wieder eingestellt wurde. Angebracht wurde der Motor unter dem Tretlager, was sich günstig auf Schwerpunkt und Rahmenbelastung auswirkte. Im Vergleich zum MAW wies der Steppke allerdings ein größeres Gewicht und geringere Leistung auf. Auf dem Logo des Tanks ist ein in rot gehaltener Junge mit Schiebermütze abgebildet, daher auch der Name Steppke.
Technische Daten
Motor: 1-Zylinder-Zweitakt
Leistung: 0,8 PS
Hubraum: 38,5 cm³
Hub: 40 mm
Bohrung: 35 mm
Verdichtung: 6:1
Kühlung: Fahrtwind
Kraftübertragung: sechsfach verstellbare Reibrolle auf das Hinterrad wirkend
Leergewicht: 6,6 kg
Höchstgeschwindigkeit: 35 km/h

Quelle
Andy
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 29683
Anmeldedatum : 03.04.11

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten