Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Abflußreinigen,schnell & effektive
Heute um 2:53 am von checker

» R.I.P. Sigi
Do Aug 17, 2017 9:18 pm von Andy

» "Dunkirk", auch eine belgische Kriegsgesichte
So Jul 30, 2017 8:54 pm von checker

» Vor 100 Jahren: Die Schlacht von Passendale
So Jul 30, 2017 8:42 pm von checker

» Wars der Geyer oder war er es nicht?
Mi Jul 26, 2017 9:32 pm von Andy

» Unterstützte VW-Konzern Militärdiktatur in Brasilien?
Mi Jul 26, 2017 9:12 pm von Andy

» R.I.P. M. Rother
Mi Jul 26, 2017 8:08 pm von Andy

» "Asterix bei den Belgiern"
Mi Jul 26, 2017 7:17 pm von Andy

» Der "Mud Soldier"
Mi Jul 26, 2017 7:13 pm von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
August 2017
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   

Kalender Kalender


Ehemaliger Westbahnhof oder “Wilhelmitorbahnhof”

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Ehemaliger Westbahnhof oder “Wilhelmitorbahnhof”

Beitrag  Andy am Mi Okt 05, 2016 11:49 pm

Nun Braunschweig hatte ein weitverzweigtes Schienennetz, was gerade in der Zeit der industriellen Revolution Industriegebiete verknüfte. Kohle Eisen,Stahl, Holz, Kraftwerke usw. jede Region besass einen eigenen Bahnhof, mit Abstellgleisen,Waggons, Silo`s Rangierloks usdw. Nun viel ist davon nicht mehr sichtbar & vieles wurde umgewandelt,Bahnhöfe verkauft , abgerissen & stillgelegt.
Nun wie auch immer kommen wir mal zum Westbahnhof, wozu sich folgerndes geschrieben findet:

Der Bahnhof wurde im Jahr 1886 eröffnet, damals noch unter dem Namen “Wilhelmitorbahnhof”. Erst 1890 erhielt er seinen endgültigen Namen “Westbahnhof”. Er galt als Hauptstation des Ringgleises, das damals stark und vorwiegend industriell genutzt wurde: ca. 50 Industriebetriebe und etwa 100 Lagerhäuser waren über Gleisanschlüsse erreichbar, darunter auch viele namhafte Betriebe wie die Blechwarenfabrik Schmalbach-Lubeca, die Braunschweiger AG für Jute- und Flachsindustrie, das Amme-Luther-Werk (MIAG), Wullbrandt & Seele, die Roggenmühle Rüningen (Güterabfertigung Lehndorf) und der Flughafen Broitzem. Aber auch die Personenstrecke Derneburg – Braunschweig-Nordbahnhof führte hier entlang.
Der Rückgang der Industrie und die Verdrängung der Eisenbahn durch den LKW-Verkehr machten den Westbahnhof zunehmend bedeutungslos. 1994 wird das Ringgleis stillgelegt (bis auf einen kleinen Abschnitt, der noch zur Belieferung des Heizkraftwerks genutzt wird). Auch der Westbahnhof wird damit bedeutungslos, die Bahnhofsgebäude wurden abgerissen.
Im Rahmen des stadtgeschichtlichen Projekts “Braunschweiger Zeitschiene” wurde das Gelände des Westbahnhof aus seinem Dornröschenschlaf erweckt: Auf dem ehemaligen Streckenverlauf des Ringgleises zwischen Westbahnhof und dem ehemaligen Reichsbahnausbesserungswerk an der Borsigstraße werden verschiedenste Stationen zur Geschichte der Eisenbahn in Braunschweig eingerichtet, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad besucht werden können. In nördlicher Richtung geht ein gut ausgebauter Fuß-/Radweg auf der ehemaligen Trasse bis zur Celler Straße.











Quelle
avatar
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 22271
Anmeldedatum : 03.04.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten