Ähnliche Themen
    Suchen
     
     

    Ergebnisse in:
     


    Rechercher Fortgeschrittene Suche

    Neueste Themen
    » Fundstück der Woche: Hypoxyphilie – wenn Selbstbefriedigung tödlich endet
    Heute um 11:26 am von checker

    » Biodiesel legt Tornados auf Fliegerhorst lahm
    Heute um 11:18 am von checker

    » Extra3 vom 21.02
    Heute um 10:49 am von checker

    » Brüssels Lichtfestival
    Heute um 10:21 am von checker

    » Software gegen Hass-Tweeds entwickelt
    Heute um 10:18 am von checker

    » Klobrillenbezug gepolstert
    Do Feb 22, 2018 9:00 am von Andy

    » Arko: Die Wahlstedter Traditionsmarke wird 70
    So Feb 18, 2018 11:01 pm von checker

    » Vorhang/Gardinen nähen
    Fr Feb 16, 2018 1:09 am von Andy

    » Nähen für Einsteiger
    Fr Feb 16, 2018 1:01 am von Andy

    Navigation
     Portal
     Index
     Mitglieder
     Profil
     FAQ
     Suchen
    Partner
    free forum
    Februar 2018
    MoDiMiDoFrSaSo
       1234
    567891011
    12131415161718
    19202122232425
    262728    

    Kalender Kalender


    ARBED (Akronym für Aciéries Réunies de Burbach-Eich-Dudelange)

    Nach unten

    ARBED (Akronym für Aciéries Réunies de Burbach-Eich-Dudelange)

    Beitrag  Andy am Sa Nov 05, 2016 10:50 pm

    ARBED (Akronym für Aciéries Réunies de Burbach-Eich-Dudelange, deutsch „Vereinigte Stahlhütten Burbach-Eich-Düdelingen“) war ein luxemburgischer Stahlkonzern.

    Das Akronym steht für folgende Orte:

    Burbach, ein Stadtteil Saarbrückens
    Eich, heute ein Quartier in Luxemburg-Stadt
    Düdelingen, eine Stadt im Süden Luxemburgs.


    Ehemaliges ARBED-Hauptgebäude in der Avenue de la Liberté in Luxemburg-Stadt

    Geschichte

    Das Unternehmen wurde im Jahre 1911 durch eine Fusion gegründet, die Geschichte der damals zusammengeschlossenen Unternehmen reicht bis zum Jahr 1882. Hierzu gehörte seit 1982 auch die Arbed Saarstahl GmbH in Völklingen bzw. deren Vorgänger Völklinger Hütte, Burbacher Hütte und Neunkircher Eisenwerk. Im Jahr 1992 hatte Arbed zudem die Maxhütte (Unterwellenborn) gekauft.

    Um die zur Stahlproduktion erforderliche Koksversorgung zu gewährleisten, schloss die ARBED 1913 einen Interessenvertrag mit dem Eschweiler Bergwerks-Verein (EBV). Die enge Zusammenarbeit zwischen ARBED und EBV endete erst mit der Übernahme der EBV-Zeche Westfalen in Ahlen durch die Ruhrkohle AG im Jahre 1993.

    2002 fusionierte der Konzern mit Aceralia und Usinor zur Arcelor, inzwischen aufgegangen in ArcelorMittal.

    Heute besteht der Name ARBED z. B. bei ARBED Spundwand GmbH in Deutschland fort. Ihre Bekanntheit ist der Grund für die Beibehaltung der Marke ARBED am deutschen Markt für Spundwandprofile.

    2011 präsentierte das Luxemburger Nationalarchiv - anlässlich des 100. Geburtstages der Entstehung von Arbed, der Gründung der Interessengemeinschaft zwischen den Hauts-Fourneaux et Aciéries de Rümelingen-St. Ingbert (deutsch: Hochöfen und Stahlhütten/Stahlwerke von ...) und der Deutsch-Luxemburgischen Bergwerks- und Hüttenaktiengesellschaft von Differdange sowie der Einweihung der Adolf-Emil-Hütte in Belval - seine Dokumentationen der letzten hundert Jahre der luxemburgischen Eisenindustrie in einer Ausstellung.[1]

    Quelle
    avatar
    Andy
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 22506
    Anmeldedatum : 03.04.11

    Benutzerprofil anzeigen

    Nach oben Nach unten

    Nach oben

    - Ähnliche Themen

     
    Befugnisse in diesem Forum
    Sie können in diesem Forum nicht antworten