Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Die Nag-Hammadi-Schriften (auch als Nag-Hammadi-Bibliothek bekannt)
Gestern um 11:45 pm von Andy

» Réseau Dirisoft
Gestern um 11:35 pm von Andy

» Das Hybridluftschiff
Gestern um 11:21 pm von Andy

» Continental Motors, Inc.
Gestern um 11:12 pm von Andy

» Die Linde AG
Gestern um 11:01 pm von Andy

» **** BOC ****
Gestern um 10:50 pm von Andy

» Die Kohlenstofffaser
Gestern um 10:42 pm von Andy

» Cargolifter CL160
Gestern um 7:12 am von Andy

» Lockheed Martin P-791
Gestern um 7:04 am von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Dezember 2017
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Kalender Kalender


Die Kontinentale Öl-Aktiengesellschaft (Konti Öl)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Die Kontinentale Öl-Aktiengesellschaft (Konti Öl)

Beitrag  checker am Sa Nov 12, 2016 1:56 am

Die Kontinentale Öl-Aktiengesellschaft (Konti Öl) war eine deutsche Erdöl-Gesellschaft während des Zweiten Weltkrieges. Sie wurde am 27. März 1941 gegründet und im Handelsregister unter Abteilung B 59013 beim Amtsgericht Berlin eingetragen.[1]

Geschichte

Gegenstand des Unternehmens war die Übernahme von Beteiligungen und jede andere geschäftliche Betätigung auf dem Kraftstoffgebiet, insbesondere im Ausland. Die Konti Öl hatte das ausschließliche Recht zur Gewinnung und Verarbeitung von und zum Handel mit Mineralölerzeugnissen in den vom Deutschen Reich besetzten Gebieten. Dieses Monopol war auf 99 Jahre befristet. Das Unternehmen wurde dagegen nicht selbst auf Reichsgebiet tätig.

Vor allem die Deutsche Bank AG als Konsortialführer und Mittelgeber sowie die I.G. Farbenindustrie AG hatten entscheidenden Einfluss auf die Zusammensetzung der Gremien im Unternehmen.

Hintergrund der Gründung war, dass deutsche Mineralölunternehmen auf dem europäischen Markt nur eine untergeordnete Rolle spielten. Für den bevorstehenden Krieg gegen die UdSSR waren enorme Treibstoffmengen notwendig, die im Wesentlichen aus Quellen in Rumänien sowie den zu erobernden Gebieten der UdSSR, vor allem der östlichen Ukraine und dem Kaukasus, gewonnen werden sollten. Während sich in Rumänien seit 1940 eine deutsche Militärmission befand, die auch die Ölquellen um Ploiești sicherte, sodass der Kauf rumänischer Mineralölunternehmen durch die Konti AG zwischenstaatlich abgewickelt werden konnte, sollte die Konti Öl die sowjetischen Ölquellen nach einer Besetzung unverzüglich und in eigenem Namen wieder in Betrieb nehmen.

Die ersten Erwerbungen waren die rumänischen Erdölgesellschaften Concordia und Columbia Oil aus französischem bzw. belgischem Eigentum.[2]

Für die Übernahme der Erdölquellen des Kaukasus wurde im August 1941 die Tochtergesellschaft Ost Öl GmbH (Ostöl) gegründet. Diese hatte Ende 1941 bereits für 16 Millionen RM Bohrgeräte, Fahrzeuge und andere Betriebsmittel gekauft, doch die Erdölquellen des Kaukasus sollten nie in deutsche Hand geraten. Für das Baltikum gab es die Tochtergesellschaft Baltische Öl GmbH.[3]

Für die Inbesitznahme der Erdölanlagen wurden spezielle Einheiten der Wehrmacht als Beuteerfassungstrupps gebildet, so das Mineralölkommando Nord, Mineralölkommando Süd und das Mineralölkommando K für den Kaukasus.

Im ersten Geschäftsjahr 1941 verbuchte die Konti Öl einen Verlust von 1,43 Mill. RM, im zweiten Geschäftsjahr 1942 einen Reingewinn von 1,14 Mill. RM. Im Jahre 1944 lag der Verlust bei 39 Mill. RM, in erster Linie wegen des deutschen Rückzuges und der damit verbundenen Verluste an Maschinen, Material und Ölquellen. Seit 1945 befand sich die Gesellschaft in Treuhandverwaltung und in Abwicklung.

Auf der ersten ordentlichen Hauptversammlung nach dem Kriege im Juni 1949 wurden die Bilanzen von 1944 bis 1947 zur Kenntnis genommen, für 1948 ein Gesamtverlust von rund 55 Mill. RM verbucht und die Liquidation der Gesellschaft zum 31. Dezember 1950 beschlossen. Die Kontinentale Öl-AG trat sodann zum 1. November 1950 in Liquidation.
Vorstand und Aufsichtsrat

Die Gesellschaft wurde geleitet von:

Rudolf Paatsch – Gründungsvorstand (Rechtsanwalt in Berlin)
Karl Blessing – Vorsitzender des Vorstandes (in den Vorstand delegiert)
Ernst Rudolf Fischer – Stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes (in den Vorstand delegiert)
Hans Brochhaus (in den Vorstand delegiert)

Prokura hatten:

Walter Dihlmann (auch Geschäftsführer der Tochtergesellschaft Kontinentale Öl GmbH mit Zweigstelle in Bukarest)
Erich Will

Im Aufsichtsrat saßen:

Walther Funk – Vorsitzender des Aufsichtsrates (Reichswirtschaftsminister)
Franz Hayler (Reichsgruppe Handel, ab 1943 Staatssekretär im Reichswirtschaftsministerium) (bis 1943)
Wilhelm Keppler – Stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates (Staatssekretär im Auswärtigen Amt) (bis 1943)
Erich Neumann – Stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates (Staatssekretär für den Vierjahresplan im Preußischen Staatsministerium)
Hans Fischböck (Generalkommissar für Wirtschaft und Finanzen im Reichskommissariat für die besetzten niederländischen Gebiete) (bis 1943)
Hugo Fritz Berger (Ministerialdirektor im Reichsfinanzministerium) (ab 1942)
Friedrich Gramsch (Ministerialdirektor in der Behörde für den Vierjahresplan im Preußischen Staatsministerium)
Ernst Rudolf Fischer (Ministerialdirigent im Reichswirtschaftsministerium) (Aufsichtsratsmandat ruht wegen Delegation in den Vorstand)
Hans-Eduard von Heemskerck (Ministerialdirigent im Reichsluftfahrtministerium) (bis 1943)
General der Infanterie Georg Thomas (Chef des Wehrwirtschafts- und Rüstungsamtes im Oberkommando der Wehrmacht) (bis 1943)
Friedrich Fetzer (Ministerialrat im Oberkommando der Marine)
Friedrich Kadgien (Ministerialrat in der Behörde für den Vierjahresplan im Preußischen Staatsministerium)
Hermann Josef Abs (Mitglied des Vorstandes der Deutsche Bank AG)[4]
Alfred Bentz (Direktor des Reichsamtes für Bodenforschung)
Karl Blessing (Mitglied des Vorstandes der Unilever) (Aufsichtsratsmandat ruht wegen Delegation in den Vorstand)
Hans Brochhaus (Mitglied des Vorstandes der Gewerkschaft Elwerath, Mitglied des Vorstandes der Gewerkschaft Deutsche Erdölraffinerie) (Aufsichtsratsmandat ruht wegen Delegation in den Vorstand)
Heinrich Bütefisch (Mitglied des Vorstandes der I.G. Farbenindustrie AG)
Paul Damm (AG Reichswerke "Hermann Göring")
Rüdiger Graf von der Goltz
Kapitän zur See Gottfried Griebel
Kurt Haver (Rheinisch-Westfälisches Kohlen-Syndikat) (ab 1942)
Herbert Kauert (Mitglied des Vorstandes der Gelsenkirchener Bergwerks-AG, ab 1942 Vorsitzender des Aufsichtsrates des Rheinisch-Westfälischen Kohlen-Syndikates)
Fritz Kranefuß (Mitglied des Vorstandes der Braunkohle-Benzin-AG, Adjutant des Reichsführers SS)
Carl Krauch (Vorsitzender des Aufsichtsrates der I.G. Farbenindustrie AG)
Karl Rasche (Mitglied des Vorstandes der Dresdner Bank AG)
Friedrich Reinhart (Mitglied des Vorstandes der Ilse Bergbau-AG, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Commerzbank AG) (ab 1942)
August Rohdewald (Mitglied des Vorstandes der Reichs-Kredit-Gesellschaft AG)
August Rosterg – Stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates (Vorsitzender des Vorstandes der Wintershall AG)
Karl Schirner (Generaldirektor der Deutsche Erdöl-AG, Mitglied des Vorstandes der Vereinigte Industrieunternehmungen AG)
Franz Wehling
Hans Weltzien (Geschäftsführender Gesellschafter der Berliner Handels-Gesellschaft KGaA)
Heinrich Wisselmann (Generaldirektor der Preußische Bergwerks- und Hütten-AG)

Nach dem Krieg gab es ab 1949 einen neuen Aufsichtsrat.
Kapital

Von den 80 Millionen RM Grundkapital übernahmen:

an Namensaktien zu je 1 Mill. RM (mit fünfzigfachem Stimmrecht):
Borussia Beteiligungsgesellschaft mbH (30 Mill. RM)[5]
Deutsche Erdöl-AG (3 Mill. RM)
Gewerkschaft Elwerath (3 Mill. RM)
Wintershall AG (3 Mill. RM)
Preußische Bergwerks- und Hütten-AG (6 Mill. RM)
I.G. Farbenindustrie AG (3 Mill. RM)
Braunkohle-Benzin-AG (2 Mill. RM)

an Inhaberaktien zu je 1.000 RM (mit einfachem Stimmrecht):
Deutsche Bank AG (10,5 Mill. RM)
Dresdner Bank AG (10,5 Mill. RM)
Reichs-Kredit-Gesellschaft AG (4,5 Mill. RM)
Berliner Handels-Gesellschaft KGaA (4,5 Mill. RM)


Quelle
avatar
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 32595
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten