Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Der Volksgarten
Heute um 1:05 pm von Andy

» Die Imperial Continental Gas Association (ICGA)
Heute um 12:54 pm von Andy

» Die Beletage
Heute um 12:42 pm von Andy

» Die Karyatide
Heute um 12:33 pm von Andy

» Christian Griepenkerl
Heute um 12:23 pm von Andy

» Das Oldenburger Schloss
Heute um 12:14 pm von Andy

» Charlotte Bühler
Heute um 12:01 pm von Andy

» *** Ädikula ***
Heute um 11:51 am von Andy

» *** Hygieia ***
Heute um 11:42 am von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
November 2017
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Kalender Kalender


Soldatendemo eskaliert: Tränengas und Böller gegen erhöhung des Rentenalters

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Soldatendemo eskaliert: Tränengas und Böller gegen erhöhung des Rentenalters

Beitrag  Andy am Di Nov 15, 2016 9:00 pm

In Brüssel demonstrieren am Dienstag mehr als 8.000 Soldaten gegen Pläne der belgischen Regierung, das Rentenalter auf 63 Jahre zu erhöhen. Während der Kundgebung kam es zu Ausschreitungen. Die Polizei setzte Tränengas und Wasserwerfer ein.





Die Regierung beschloss, dass in der Armee das Rentenalter schrittweise von 56 auf 63 Jahre erhöhte werden. Demonstrierende Soldaten sieht man in den Brüsseler Straßen eher selten. Die letzte Kundgebung der Armeegewerkschaften fand 2009 gegen Reformpläne des damaligen Verteidigungsminister De Crem statt.

Für Armeeangehörige gilt ein Streikverbot. Deshalb entscheiden sich die Gewerkschaften für eine Kundgebung am heutigen 15. November, dem „Fest des Königs“. Dann haben Soldaten einen freien Tag.

Die Kundgebung begann friedlich, eskalierte aber gegen Mittag. Vor dem Verteidigungsministerium versuchten die Demonstranten die Polizeiabsperrung zu durchbrechen. Daraufhin setzte die Polizei Tränengas und Wasserwerfer ein.

Verteidigungsminister reagiert



Verteidigungsminister Steven Vandeput (N-VA) reagierte auf die Kritik an seiner Rentenreform. Diese sei notwendig und eine Pflicht gegenüber zukünftigen Generationen. Eine längere Lebensarbeitszeit der Soldaten sei keine Gefahr für die Sicherheit des Landes.

Ein höheres Rentenalter sei die einzig mögliche Antwort auf die Herausforderungen vor denen unsere Gesellschaft stehe, so der Minister. Das Rentenalter werde sowieso nur schrittweise erhöht. Erst 2030 würden Soldaten mit 63 Jahren pensioniert.










Quelle

Nun auch verständlich, wenn Soldaten länger diehnen müssen kriegt der Offierziersstab eine ganz andere Bedeutung, genau wie Mobilmachung zbs. mit einen Rollator.
avatar
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 22379
Anmeldedatum : 03.04.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten