Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Neueste Themen
» ** Antimon **
So Jan 14, 2018 11:50 pm von Andy

» George Chapman
So Jan 14, 2018 11:36 pm von Andy

» Brechweinstein
So Jan 14, 2018 11:30 pm von Andy

» Das Erbschaftspulver
So Jan 14, 2018 10:57 pm von Andy

» Aqua Tofana
So Jan 14, 2018 10:53 pm von Andy

» Tufania (oder Tofana oder Teofania)
So Jan 14, 2018 10:50 pm von Andy

» Liselotte von der Pfalz
So Jan 14, 2018 10:42 pm von Andy

» Das Zentrum für Zeithistorische Forschung e.V. (ZZF)
So Jan 14, 2018 10:27 pm von Andy

» Die Rauhnächte
Fr Jan 05, 2018 11:35 pm von checker

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Januar 2018
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

Kalender Kalender


Die Implenia AG

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Die Implenia AG

Beitrag  checker am Do Nov 17, 2016 1:48 am

Die Implenia AG mit Sitz in Dietlikon im Kanton Zürich ist das grösste Bau- und Baudienstleistungsunternehmen der Schweiz.[6] Es entstand Anfang 2006 aus der Fusion der Basler Batigroup Holding AG mit der Genfer Zschokke Holding SA.[7]


Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN CH0023868554
Gründung 2. März 2006[1]
Sitz Dietlikon, Schweiz
Leitung Anton Affentranger[2]
(Vorsitzender der Geschäftsleitung)
Hans-Ulrich Meister [3]
(VR-Präsident)
Mitarbeiter 8200 (2015)[4]
Umsatz 3,3 Mrd. CHF (2015)[5]
Branche Bauunternehmen
Website www.implenia.com


Geschichte

Implenia entstand aus einer Reihe von Fusionen regionaler Bauunternehmen. Mitte 1997 fusionierten die Preiswerk Holding AG, die Schweizerische Strassenbau- und Tiefbau-Unternehmung AG (Stuag) / Stuag Holding AG und die Schmalz AG Bauunternehmung / Schmalz Holding AG zur Batigroup Holding mit Sitz in Basel. Kernkompetenzen der Batigroup umfassten insbesondere die klassischen Bautätigkeiten, darunter Strassenbau, Gussasphalt, Tiefbau, Tunnelbau und Hochbau.

Grundlage der Zschokke Holding bildete die 1872 in Aarau durch Conrad Zschokke (1842–1918) gegründete Aktiengesellschaft Conrad Zschokke. Durch Zukäufe und Fusionen wurden unter anderem die Aktiengesellschaft Heinr. Hatt-Haller und die Göhner Merkur AG (Totalunternehmung) Teile der Zschokke Holding, deren Hauptsitz zuletzt in Genf war. Zschokke eignete sich dabei neben dem Hochbau insbesondere die Generalplanung, Generalunternehmung und Immobilienbewirtschaftung an.

Aufgrund der weitgehend komplementären Geschäftsfelder führten Zschokke und Batigroup im Sommer 2005 Gespräche über eine Fusion der beiden Unternehmen. Als Ergebnis der Gespräche wurde am 15. November 2005 der Öffentlichkeit die Fusionsabsicht zu Implenia mitgeteilt[8] und die als Platzhaltergesellschaft für das künftige Unternehmen gegründete ZB Didumos AG in Implenia AG umbenannt. Dem Vollzug der Fusion ging eine Prüfung durch die eidgenössische Wettbewerbskommission voraus, die am 20. Februar 2006 ohne Auflagen zugelassen wurde.

Der Fusion stimmten schliesslich am 2. März 2006, an parallel abgehaltenen Generalversammlungen die Aktionäre von Zschokke und Batigroup zu[9], wodurch die vorbereitete Fusion rückwirkend auf den 1. Januar vollzogen werden konnte. Die Aktien von Zschokke und Batigroup wurden am 3. März nach Handelsschluss an der SIX Swiss Exchange dekotiert. Vollzogen wurde die Fusion durch Aktientausch gegen die neuen Implenia-Aktien, wobei das Wertverhältnis mit 65 (Zschokke) zu 35 (Batigroup) festgesetzt wurde. Erster Handelstag der Implenia-Aktien an der Schweizer Börse war der 6. März.

Mit der Übernahme von Bilfinger Construction im März 2015 hat das Unternehmen seine Marktstellung im deutschen, österreichischen und skandinavischen Infrastrukturmarkt gestärkt.[10]
Geschäftsbereiche

Der Implenia-Konzern gliedert sich in die vier Segmente Development, Schweiz, Infrastructure und International.

Im Segment Development bündelt die Immobilien-Projektentwicklung von der Projektidee bis zum fertigen Bauwerk.

Im Segment Schweiz operiert Implenia mit den Einheiten Modernisation, Buildings und dem Schweizer Flächengeschäft.

Modernisation bündelt die Kompetenzen der Gruppe im Bereich Umbau und Renovation von der Beratung bis zur Umsetzung.
Buildings bietet ihren überregionalen Kunden in der Schweiz integrierte Dienstleistungen für komplexe Hochbauten – von der Planung über die Koordination bis hin zur Ausführung.
Bau Deutschschweiz und Construction Suisse Romande sind für lokale Kunden das Gesicht von Implenia im Schweizer Baumarkt, wenn es um Strassen-, Tief- sowie regionalen Hochbau geht.

Das Segment Infrastructure fokussiert länderübergreifend auf den Tunnel- sowie Spezialtiefbau. Darunter fallen die Bereiche Tunnelling, Spezialtiefbau, Grossprojekte und Design / Planung.

Das Segment International umfasst die Aktivitäten von Implenia in den Zielmärkten Deutschland und Österreich sowie Norwegen und Schweden.

Implenia Scandinavia bietet Leistungen für komplexe Infrastrukturprojekte an inklusive des konventionellen Tunnelbaus. Hinzu kommen Nischenleistungen für die Strasse und Schiene.
Implenia Germany & Austria ist im deutschsprachigen Raum ausserhalb der Schweiz für die Bereiche Tiefbau, allgemeiner Ingenieurbau, Instandsetzung und Hochbau tätig.

Unterstützt werden die operativen Einheiten vom Technical Center und den zentralen Gruppenfunktionen, die im Corporate Center vereint sind.[11]

Quelle
avatar
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 32618
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten