Ähnliche Themen
    Suchen
     
     

    Ergebnisse in:
     


    Rechercher Fortgeschrittene Suche

    Neueste Themen
    » ** Antimon **
    So Jan 14, 2018 11:50 pm von Andy

    » George Chapman
    So Jan 14, 2018 11:36 pm von Andy

    » Brechweinstein
    So Jan 14, 2018 11:30 pm von Andy

    » Das Erbschaftspulver
    So Jan 14, 2018 10:57 pm von Andy

    » Aqua Tofana
    So Jan 14, 2018 10:53 pm von Andy

    » Tufania (oder Tofana oder Teofania)
    So Jan 14, 2018 10:50 pm von Andy

    » Liselotte von der Pfalz
    So Jan 14, 2018 10:42 pm von Andy

    » Das Zentrum für Zeithistorische Forschung e.V. (ZZF)
    So Jan 14, 2018 10:27 pm von Andy

    » Die Rauhnächte
    Fr Jan 05, 2018 11:35 pm von checker

    Navigation
     Portal
     Index
     Mitglieder
     Profil
     FAQ
     Suchen
    Partner
    free forum
    Januar 2018
    MoDiMiDoFrSaSo
    1234567
    891011121314
    15161718192021
    22232425262728
    293031    

    Kalender Kalender


    Das Königliche Hauptlaboratorium

    Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

    Das Königliche Hauptlaboratorium

    Beitrag  Andy am Sa Nov 19, 2016 11:10 pm

    Das Königliche Hauptlaboratorium in Ingolstadt war zuständig für die Herstellung von Munition für Handwaffen und kleinere Geschütze für die Königlich Bayerische Armee. Es war direkt dem Königlich Bayerischen Kriegsministerium unterstellt.

    Geschichte


    Stempel auf Hülsenboden

    Nach dem Umzug 1883 aus München, begann 1885 in Ingolstadt die Fertigung von Munition. Im gleichen Jahr nahm auch die Königliche Geschützgießerei ihre Produktion auf.

    Hülsenboden aus Ingolstädter Fertigung zeigen ein gotisches „J“ (I für Ingolstadt)

    Im Jahr 1920 wurden das Hauptlaboratorium und die Geschützgießerei aufgelöst und in die Deutsche Werke AG integriert. Neben Spinnereimaschinen wurden Guss- und Stapelarmaturen hergestellt. Die Schubert & Salzer AG aus Chemnitz erwarb 1938 die Aktien der Deutschen Werke AG und siedelte nach dem Zweiten Weltkrieg und Enteignung durch die DDR komplett nach Ingolstadt um.

    Heute erinnert noch die Laboratoriumsstraße an die ehemalige militärische Einrichtung.
    Fertigung
    Gefertigt wurde unter anderem Munition für das Gewehr 88, Gewehr/Karabiner 98, Reichsrevolver 79 + 83 sowie die Pistole 08.

    Quelle
    avatar
    Andy
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 22461
    Anmeldedatum : 03.04.11

    Benutzerprofil anzeigen

    Nach oben Nach unten

    Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

    - Ähnliche Themen

     
    Befugnisse in diesem Forum
    Sie können in diesem Forum nicht antworten