Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Die Gralsbewegung
Heute um 1:03 am von checker

» Der Memphis-Misraïm-Ritus
Heute um 12:33 am von checker

» Die Nag-Hammadi-Schriften (auch als Nag-Hammadi-Bibliothek bekannt)
Di Dez 12, 2017 11:45 pm von Andy

» Réseau Dirisoft
Di Dez 12, 2017 11:35 pm von Andy

» Das Hybridluftschiff
Di Dez 12, 2017 11:21 pm von Andy

» Continental Motors, Inc.
Di Dez 12, 2017 11:12 pm von Andy

» Die Linde AG
Di Dez 12, 2017 11:01 pm von Andy

» **** BOC ****
Di Dez 12, 2017 10:50 pm von Andy

» Die Kohlenstofffaser
Di Dez 12, 2017 10:42 pm von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Dezember 2017
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Kalender Kalender


Siegfried Dallmann

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Siegfried Dallmann

Beitrag  checker am Mo Dez 19, 2016 3:35 pm

Wenn das die Antifanten wüßten, oder gar unsere Antigebildeten Linken Gutmenschen,DDR fans und irgenwelche Antifaschisten.Sie würden sich selber verhauen, huch das machen sie ja schon.
Nun aber bleiben wir mal bei Siegfried, wozu folgendes geschrieben steht:

Siegfried Dallmann (* 9. Februar 1915 in Rörchen, Kreis Naugard; † 29. Juli 1994) war von 1950 bis 1952 Finanzminister des Landes Brandenburg sowie als NDPD-Funktionär langjähriger Fraktionsvorsitzender seiner Partei in der Volkskammer.


Dallmann 1960 in der Volkskammer

Leben

Geboren als Pfarrerssohn, begann Dallmann 1933 nach dem Besuch der Volksschule und des Gymnasiums in Gollnow ein Studium der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften zunächst an der Universität Greifswald. Er wechselte einige Zeit später nach Köln und beendete schließlich sein Studium in Jena. Während seines Studiums trat Dallmann 1934 in die NSDAP ein und war auch Mitglied der SA.[1] Nach dem Ende seines Studiums wurde er im Dezember 1939 zum kommissarischen Gaustudentenführer von Thüringen ernannt.[2]

1938 legte Dallmann sein Erstes Juristisches Staatsexamen ab. Bis 1940 wirkte er als Referendar sowie Assistent an der Universität Jena. 1940 wurde Dallmann zur Wehrmacht eingezogen, bei der er 1943 in sowjetische Kriegsgefangenschaft geriet. Er besuchte die Zentrale Antifa-Schule in Krasnogorsk, bei der er später als Assistent tätig war, und wurde Mitarbeiter des NKFD.

1948 kehrte Dallmann nach Deutschland in die Sowjetische Besatzungszone zurück. Er wurde zunächst Mitarbeiter im Wirtschaftsministerium des Landes Sachsen-Anhalt. Dallmann nahm an der Gründungsversammlung der NDPD 1948 teil und wurde sofort in den Parteivorstand gewählt, dessen Mitglied er bis 1990 blieb. 1950 wurde Dallmann in den Landtag des Landes Brandenburg gewählt und am 29. November 1950 zum Finanzminister der Landesregierung Brandenburg (Kabinett Jahn II) ernannt, welcher er bis zur Auflösung der Landesregierung angehörte. Gleichzeitig saß Dallmann mit Beginn der ersten Wahlperiode 1950 bis zum März 1990 als Abgeordneter in der Volkskammer. Von 1967 bis 1986 bekleidete er dabei das Amt des Fraktionsvorsitzenden der NDPD-Fraktion in der Volkskammer. 1987 ging Dallmann in den Ruhestand, blieb aber bis zum November 1989 ehrenamtliches Mitglied des Präsidiums des Hauptausschusses der NDPD. Durch den kooperativen Beitritt seiner Partei zum Bund Freier Demokraten im März 1990 wurde Dallmann wenig später für einige Zeit Mitglied der FDP.

Siegfried Dallmann wurde 1970 mit dem Vaterländischen Verdienstorden (VVO) in Gold, 1975 mit der Ehrenspange zum VVO in Gold sowie 1980 mit dem Stern der Völkerfreundschaft in Gold geehrt.

Quelle
avatar
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 32597
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten