Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Die Nag-Hammadi-Schriften (auch als Nag-Hammadi-Bibliothek bekannt)
Gestern um 11:45 pm von Andy

» Réseau Dirisoft
Gestern um 11:35 pm von Andy

» Das Hybridluftschiff
Gestern um 11:21 pm von Andy

» Continental Motors, Inc.
Gestern um 11:12 pm von Andy

» Die Linde AG
Gestern um 11:01 pm von Andy

» **** BOC ****
Gestern um 10:50 pm von Andy

» Die Kohlenstofffaser
Gestern um 10:42 pm von Andy

» Cargolifter CL160
Gestern um 7:12 am von Andy

» Lockheed Martin P-791
Gestern um 7:04 am von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Dezember 2017
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Kalender Kalender


Die Göttinger Sieben

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Die Göttinger Sieben

Beitrag  checker am Sa Feb 04, 2017 11:57 pm

Hier noch was zur Deutschen Geschichte, Bildungsbürger 2.0 sollten hier bitte nicht weiterlesen, denn Geschichtsbildung ist bekanntlich Teufelswerk.
Dazu folgendes:

Die Göttinger Sieben waren eine Gruppe von Göttinger Professoren, die 1837 gegen die Aufhebung der 1833 eingeführten liberalen Verfassung im Königreich Hannover protestierten. Die sieben Professoren wurden deshalb entlassen; drei von ihnen wurden darüber hinaus des Landes verwiesen.


Die Göttinger Sieben
Oben: Wilhelm und Jacob Grimm
Mitte: Wilhelm Eduard Albrecht,
Friedrich Christoph Dahlmann,
Georg Gottfried Gervinus
Unten: Wilhelm Eduard Weber,
Heinrich Georg August Ewald

Beteiligte

Die Namen dieser sieben Professoren der Georg-August-Universität waren:

Wilhelm Eduard Albrecht, Staatsrechtler
Friedrich Christoph Dahlmann, Historiker
Heinrich Ewald, Orientalist
Georg Gottfried Gervinus, Literaturhistoriker
Jacob Grimm, Rechtswissenschaftler und Germanist
Wilhelm Grimm, Rechtswissenschaftler und Germanist
Wilhelm Eduard Weber, Physiker

Geschichte


Denkmal der Göttinger Sieben vor dem Niedersächsischen Landtag in Hannover

Geschichte

Nachdem die 123-jährige Personalunion zwischen Großbritannien und Hannover endete, bestieg Ernst August I. 1837 den Thron im Königreich Hannover. Unmittelbar nach seinem Regierungsantritt hob er die relativ freiheitliche Verfassung, das vier Jahre zuvor in Kraft getretene Staatsgrundgesetz, zum 1. November 1837 wieder auf. Am 18. November des Jahres reichten die Göttinger Sieben schriftlich Protest ein.

Ende November 1837 übergaben der Prorektor und die vier Dekane, ohne ein Mandat von der Universität zu haben, dem König im Jagdschloss Rothenkirchen eine Adresse, mit der sich die Universität „von aller Gemeinschaft mit den Sieben lossagt“ und deren Gesinnung schmäht.[1]

Am 12. Dezember 1837 entließ Ernst August I. die Professoren und verwies drei von ihnen – Friedrich Dahlmann, Jacob Grimm und Georg Gottfried Gervinus – sogar des Landes (vgl. Verbannung). Diese wurden dann 1840 vom preußischen König Friedrich Wilhelm IV. empfangen, der politisch Verfolgte teilweise rehabilitierte. Gleichzeitig zeigte sich der große Solidarisierungseffekt in der Bevölkerung, die den drei Ausgewiesenen ihr Gehalt aus Spendengeldern zahlte. Spätestens hier wurde erkennbar, dass der Liberalismus als Massenbewegung nun nicht mehr durch Beschlüsse und Verordnungen unterdrückt werden konnte.

Die Protestation, der Protestbrief, fand in ganz Deutschland Verbreitung und förderte eine liberale Gesinnung. Jacob Grimm begründete später seine Entscheidung zu dem Protest in einer Rechtfertigungsschrift:

„Die Geschichte zeigt uns edle und freie Männer, welche es wagten, vor dem Angesicht der Könige die volle Wahrheit zu sagen; das Befugtsein gehört denen, die den Mut dazu haben. Oft hat ihr Bekenntnis gefruchtet, zuweilen hat es sie verderbt, nicht ihren Namen. Auch die Poesie, der Geschichte Widerschein, unterläßt es nicht, Handlungen der Fürsten nach der Gerechtigkeit zu wägen. Solche Beispiele lösen dem Untertanen seine Zunge, da wo die Not drängt, und trösten über jeden Ausgang.“

– Jacob Grimm: Über meine Entlassung (1838)


In der Frankfurter Nationalversammlung 1848 hatte Jacob Grimm einen Ehrenplatz inne, Albrecht, Dahlmann und Gervinus waren Mitverfasser der gesetzgebenden Initiativen. Der Ruf der Göttinger Universität litt noch lange Zeit an der Entlassung dieser als hervorragend geltenden Lehrer.

Gedenken


Skulptur zum Gedenken an die Göttinger Sieben in Göttingen

1987 wurde in der Aula der Georg-August-Universität Göttingen eine Gedenktafel für die „Göttinger Sieben“ angebracht.

1988 enthüllte der Niedersächsische Landtag in Hannover in der Wandelhalle des Leineschlosses eine Gedenktafel für die sieben Professoren.[2] 1998 wurde auf einem Vorplatz zum Niedersächsischen Landtag (♁⊙) am Platz der Göttinger Sieben das bronzene Denkmal der Göttinger Sieben aufgestellt, das von dem italienischen Künstler Floriano Bodini (1933–2005) geschaffen wurde.[2]

In Göttingen trägt der zentrale Campus der Georg-August-Universität Göttingen ebenfalls den Namen Platz der Göttinger Sieben. Seit 2011 befindet sich hier eine von Günter Grass gestaltete und von ihm und seinem Verleger Gerhard Steidl gestiftete Skulptur zum Gedenken an die Göttinger Sieben.[3]

Am 2. November 2012 erschien eine deutsche 55-Cent-Sonderbriefmarke zum 175. Jahrestag der Entlassung der sieben Männer.[4]

Am 19. November 2015 wurde auf dem Vorplatz des Bahnhofs Göttingen ein zuvor stark kontrovers diskutiertes Denkmal zur Erinnerung an die Göttinger Sieben enthüllt. Es besteht aus einer Nachbildung des Sockels des Ernst-August-Denkmals am Hauptbahnhof Hannover. Die Reiterfigur des Königs fehlt. „Dem Landesvater seine Göttinger Sieben“ steht auf der einen Seite. Der Name der Künstlerin Christiane Möbus steht unter den Namen der sieben Professoren auf der anderen Seite des Sockels.[5]

Quelle

avatar
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 32595
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten