Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Die Heimatschutzarchitektur
Heute um 12:05 am von checker

» Erwin Anton Gutkind
Gestern um 11:59 pm von checker

» Die Gottbegnadeten-Liste
Gestern um 11:52 pm von checker

» Das Neue Bauen
Gestern um 11:38 pm von checker

» Friedrich Ernst Dorn
Mo Okt 16, 2017 9:17 am von Andy

» **** Platin ****
Mo Okt 16, 2017 9:11 am von Andy

» Der Aufruf der Kulturschaffenden
Mo Okt 16, 2017 9:02 am von Andy

» Harry Rosenthal
Mo Okt 16, 2017 8:54 am von Andy

»  BASF-Rückruf - Krebserregender Stoff in Matratzen gelandet?
Fr Okt 13, 2017 9:51 pm von checker

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Oktober 2017
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Kalender Kalender


Wilhelm Rimpau

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Wilhelm Rimpau

Beitrag  Andy am Do Feb 16, 2017 12:39 am

August Wilhelm Rimpau (* 24. Juli 1814 in Braunschweig; † 14. Januar 1892 in Langenstein) war ein deutscher Unternehmer und Landwirt.

Leben

Er war der Sohn des Kaufmanns Arnold Rimpau aus Braunschweig. Nach dem Besuch des Gymnasiums begann Rimpau 1830 eine landwirtschaftliche Ausbildung. Er pachtete 1838 die preußische Domäne Schlanstedt im Kreis Halberstadt, die er bis 1865 selbst bewirtschaftete und anschließend an seinen ältesten Sohn Wilhelm Rimpau übergab. Außerdem kaufte er die dortige Kuckucksmühle und zwischen 1855 und 1860 die beiden Rittergüter Langenstein, Emersleben und das Klostergut Anderbeck. Bereits 1840 ließ er in Schlanstedt eine Zuckerfabrik anlegen.

Wilhelm Rimpau wurde 1866 Landrat des preußischen Kreises Halberstadt. Diese Funktion übte er bis 1878 aus, dann zog er sich auf sein Gut Langenstein zurück, dessen repräsentatives Schloss er mit seiner Frau Sophie geb. Bode bewohnte.

Die Rimpausches Güter Emersleben und Anderbeck verpachtete er an die Schwiegersöhne Ferdinand Heine und Otto Beseler. 1885 überließ er das Gut Emersleben seinem Sohn Johannes Rimpau († 1918).

Rimpau war u.a. Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Vereins für das Fürstentum Halberstadt und die Grafschaft Wernigerode, und Vizedirektor des Landwirtschaftlichen Centralvereins der Provinz Sachsen. Für seine Verdienste wurde er zum preußischen Geheimen Regierungsrat ernannt.

Quelle
avatar
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 22328
Anmeldedatum : 03.04.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten