Ähnliche Themen
    Suchen
     
     

    Ergebnisse in:
     


    Rechercher Fortgeschrittene Suche

    Neueste Themen
    » Yamaha R1 & R1 M
    Gestern um 11:39 am von checker

    » Klöster Europas - Hohenburg
    Gestern um 11:37 am von checker

    » >> IN FLAMES <<
    Gestern um 11:32 am von checker

    » << CORRODED >>
    Gestern um 11:26 am von checker

    » AKK, Zebrafleisch und Dreiradzoff - LUKE! Die Woche und ich
    Gestern um 11:17 am von checker

    »  Abrissparty mit Angela Merkel
    Gestern um 11:13 am von checker

    » Leo Moracchioli
    Gestern um 11:11 am von checker

    » Five Finger Death Punch
    Gestern um 11:05 am von checker

    » Within Temptation
    Gestern um 11:02 am von checker

    Navigation
     Portal
     Index
     Mitglieder
     Profil
     FAQ
     Suchen
    Partner
    free forum
    Dezember 2018
    MoDiMiDoFrSaSo
         12
    3456789
    10111213141516
    17181920212223
    24252627282930
    31      

    Kalender Kalender


    Die Mühle und das Kreuz

    Nach unten

    Die Mühle und das Kreuz

    Beitrag  Andy am Fr Feb 17, 2017 9:10 pm

    Die Mühle und das Kreuz ist ein Spielfilm von Lech Majewski aus dem Jahr 2011. In den Hauptrollen spielen Rutger Hauer, Charlotte Rampling und Michael York. Der Film basiert auf dem Buch von Michael Francis Gibson The Mill and the Cross und kreist um die Entstehung des Bruegel-Gemäldes Die Kreuztragung Christi (1564). Der Film ist eine polnisch-schwedische Koproduktion. Die Dreharbeiten wurden im August 2009 abgeschlossen.[1] Der Film wurde am 23. Januar 2011 beim Sundance Film Festival vorgestellt.[2]

    Handlung

    Von den etwa 500 Personen in Bruegels Gemälde werden im Film ein Dutzend ins Auge gefasst. Das Motiv der Leiden Christi wird mit der religiösen Verfolgung in den Spanischen Niederlanden zur Entstehungszeit des Bildes kontrastiert.[3]
    Kritiken

    „Anstatt vor üblicher Historienkulisse ein Kostümbiopic über Genie und Wahn eines Künstlers auszubreiten, hat Majewski einen radikalen, bestechenden Ansatz gewählt, der einen vollendeten Kunstfilm gebiert. Von Beginn an versenkt sich die Kamera andächtig in das raue Naturidyll Flanderns anno 1564, durchmisst respektvoll Tableaus von Bauernstilleben und Nebellandschaften, beschwört eine fabelhafte Atmosphäre und genießt diese in ausführlicher Ruhe. Aus den gut 500 Gestalten des Mammutbildes wählt Majewski ein Dutzend, deren Tagwerk auf Höfen, Feldern und Märkten er in detailgenau ausgestattetem Naturalismus abbildet – unverklärt und doch lyrisch. Er evoziert eine fast handlungslose Gemäldegalerie in gedeckten Farben, viel indirektem Naturlicht und dunklen Tönen. Lange Zeit lässt er Bilder und Geräusche für sich sprechen, bis sich Kunstsammler Nicolas Jonghelinck (Michael York) über die Unterdrückung durch die Spanier, Maler Bruegel (Rutger Hauer) über Genese und Herangehensweise seines Bildes und die Jungfrau Maria (Charlotte Rampling) über Jesu Tod monologisch auslassen.“

    – tk (Thorsten Krüger) kino.de[4]


    Quelle
    avatar
    Andy
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 26105
    Anmeldedatum : 03.04.11

    Benutzerprofil anzeigen

    Nach oben Nach unten

    Nach oben

    - Ähnliche Themen

     
    Befugnisse in diesem Forum
    Sie können in diesem Forum nicht antworten