Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» "Dunkirk", auch eine belgische Kriegsgesichte
So Jul 30, 2017 8:54 pm von checker

» Vor 100 Jahren: Die Schlacht von Passendale
So Jul 30, 2017 8:42 pm von checker

» Wars der Geyer oder war er es nicht?
Mi Jul 26, 2017 9:32 pm von Andy

» Unterstützte VW-Konzern Militärdiktatur in Brasilien?
Mi Jul 26, 2017 9:12 pm von Andy

» R.I.P. M. Rother
Mi Jul 26, 2017 8:08 pm von Andy

» "Asterix bei den Belgiern"
Mi Jul 26, 2017 7:17 pm von Andy

» Der "Mud Soldier"
Mi Jul 26, 2017 7:13 pm von Andy

» Die drei heilige Frauen
Sa Jul 22, 2017 11:51 pm von checker

» Die Snorra-Edda
Sa Jul 22, 2017 11:45 pm von checker

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
August 2017
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   

Kalender Kalender


** Fachverlag **

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

** Fachverlag **

Beitrag  checker am Mi März 01, 2017 11:03 am

Ein Fachverlag ist ein Verlag oder ein Teil einer Verlagsgruppe, der Informationen für die beruflich bedingte Nutzung verlegt.
Programm

Sein Verlagsprogramm kann neben Fachbüchern meist auch Fachinformationen in weiteren Fachmedien, wie Zeitschriften, Loseblattwerke, Formulare, Newsletter, Software, CD-ROMs, DVDs, E-Books, Online-Angebote und Seminare umfassen. Auch Hochschulschriften werden in der Regel bei Fachverlagen publiziert. Das Geschäftsmodell eines Fachverlages unterscheidet sich von dem eines Publikumsverlages dadurch, dass die verlegten Werke meist nur eine niedrige Auflage haben, da der Gewinn nicht nur durch eine hohe Zahl von Käufern erzielt wird, sondern durch Abonnements und - vor allem in Deutschland - durch Beteiligung der Autoren an den Druckkosten. Da Anfang 2014 u. a. durch den Berliner Tagesspiegel bekannt geworden ist, dass diese Beteiligungen bzw. Druckkostenzuschüsse für eine Dissertation „bis zu 10.000 Euro“[1] betragen können, ist es fraglich, inwieweit Fachverlage damit per se noch zu den Verlagen bzw. laut Eduard Schönstedt und seiner Untergliederung der Zuschussverlage noch zu den „Druckkostenverlagen“[2] oder zu den „Herstellkosten“-[2] und „Selbstkostenverlagen“[2] im Sinne von Dienstleistungsunternehmen für Selbstpublikationen zu zählen sind.

Innerhalb der Fachverlage werden drei Hauptbereiche unterschieden:

Geisteswissenschaften
RWS (Recht, Wirtschaft, Steuern)
STM (Science, Technology, Medicine: deutsch Naturwissenschaften, Technik, Medizin)

Der Begriff „Fachverlag“ wird häufig synonym mit „Wissenschaftsverlag“ verwendet, wobei letzterer ausschließlich auf das Publizieren wissenschaftlicher Werke spezialisiert ist.
Siehe auch

Druckkostenzuschuss
Kommissionsverlag
Selbstkostenverlag
Zuschussverlag


Quelle
avatar
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 32435
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten