Ähnliche Themen
    Suchen
     
     

    Ergebnisse in:
     


    Rechercher Fortgeschrittene Suche

    Die neuesten Themen
    » Markus Lüpertz
    Heute um 10:55 am von Andy

    » Das Focke-Museum
    Heute um 10:42 am von Andy

    » Wilhelm Liebknecht
    Heute um 10:27 am von Andy

    » Das Stadtgas
    Heute um 10:19 am von Andy

    » ** Die Kore **
    Heute um 10:10 am von Andy

    » Ludwig Münstermann
    Heute um 10:02 am von Andy

    » Arthur Fitger
    Heute um 9:52 am von Andy

    » *** Peter II. ***
    Heute um 9:46 am von Andy

    » Anton Günther
    Heute um 9:39 am von Andy

    Navigation
     Portal
     Index
     Mitglieder
     Profil
     FAQ
     Suchen
    Partner
    free forum
    November 2017
    MoDiMiDoFrSaSo
      12345
    6789101112
    13141516171819
    20212223242526
    27282930   

    Kalender Kalender


    Die Kern & Co AG

    Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

    Die Kern & Co AG

    Beitrag  Andy am So März 12, 2017 10:42 pm

    Die Kern & Co AG war ein schweizerischer, international tätiger Hersteller von Messinstrumenten für die Geodäsie und Photogrammetrie. Nach 134 Jahren Bestand und längerer Kooperation mit Wild Heerbrugg ging er 1988/92 im Wild-Leitz-Konzern auf.

    Kern & Co. AG
    Rechtsform AG
    Gründung 1819
    Auflösung 13. Mai 1988
    Sitz Schweiz



    Jakob Kern

    Das Unternehmen wurde 1819 als «Mechanische Werkstätte Jakob Kern» in der Kleinstadt Aarau (Kanton Aargau) gegründet und produzierte zunächst vor allem Reisszeuge und anderes Zeichengerät. Um 1860 übernahmen die Söhne des Gründers das Unternehmen. Unter dem Gründerenkel Heinrich Kern (1857–1934) wurde der Betrieb in Kern & Co. umbenannt bzw. 1914 in die Aktiengesellschaft Kern & Co. AG. Unter Walter Kern (1888–1974) wurde 1945 die erste Tochterunternehmen in den USA gegründet, der zwischen 1972 und 1976 auch Tochterbetriebe in Kanada, Brasilien und Dänemark folgten.

    Den Ruf besonderer Innovationsfreudigkeit errang das Unternehmen durch den Übertritt von Heinrich Wild, der um 1930 seine eigene Unternehmensgründung in Heerbrugg verliess und seine bahnbrechenden Patente für die modernisierte und präzisere Herstellung von Theodoliten und Teilkreisen in die Fa. Kern einbrachte. Zum Erfolg trugen wesentlich die Miniaturisierung mechanischer Bauteile und die neuartigen Kreisteilungsmaschinen bei. Die weltbekannten Qualitätsprodukte DK1, DKM1, DKM2-A und DKM3 waren die kompaktesten und genauesten Theodolite ihrer Grösse für fast 50 Jahre. Seit etwa 1960 baute Kern & Co. auch Auswertegeräte (Autografen und Zubehör) für die Photogrammetrie und Kartografie und entwickelte ein speziell auf die Geowissenschaften abgestimmtes LIS-GIS-System.

    Durch Kostennachteile infolge der hohen Qualitätsansprüche und Missmanagement gingen dem Unternehmen in den 1980er Jahren Marktanteile verloren und es begann mit Wild Heerbrugg, dem grössten europäischen Produzenten mit Sitz in der Ostschweiz zu kooperieren. Schliesslich ging die Kern & Co. AG zwischen 1988 und 1992 nacheinander in die Unternehmen KERN SWISS, Wild Leitz AG, Leica Aarau AG und Leica Geosystems (Unterentfelden) über; die Produktionsstätten in Aarau wurden 1992 – nach über 170 Jahren – geschlossen.

    Unternehmensgeschichte in Jahreszahlen


    1819 Gründung der «Mechanischen Werkstätte Jakob Kern» in Aarau (Schweizer Mittelland) durch Jakob Kern (* 17. August 1790; † 4. Februar 1867)
    Zuerst produzierte das Unternehmen Zeicheninstrumente (Reisszeuge etc.), später wurden sie für ihre Vermessungsinstrumente bekannt.
    1857 Umzug nach Ziegelrain bei Aarau. Unternehmenseintritt der beiden Söhne des Gründers: Adolf Kern-Saxer (1826–1896) und Emil Kern-Rychner (1830–1898)
    1863 Jakob Kern wird pensioniert
    1885 Adolf Kern verlässt das Unternehmen und sein Sohn Heinrich Kern (1857–1934) übernimmt die Leitung.
    1885 neuer Unternehmensname (Firma) Kern & Co.
    1897 Emil Kern wird pensioniert
    1914 Gründung der Aktiengesellschaft Kern & Co. AG
    1. Juni 1920 neuer Standort Schachen (Aarau) (1920 und 1979)
    um 1930 Eintritt des Erfinders und vielfachen Patentinhabers Heinrich Wild
    1933 Heinrich Kern wird pensioniert

    Sein Sohn Walter Kern (1888–1974) übernimmt die Leitung.

    1945 erste Tochterunternehmen in den USA
    1961 Peter Kern aus der fünften Generation (ab 1921) wird Mitglied im Board of Directors
    1972 Tochterunternehmen in Kanada
    1976 Tochterunternehmen in Brasilien und Dänemark
    13. Mai 1988 Übernahme durch Wild Leitz Gruppe (vormals Wild Heerbrugg AG)
    1992 wurden nach über 170 Jahren die Produktionsstätten in Aarau geschlossen.

    Siehe auch

    Ingenieurgeodäsie, Astrogeodäsie, Geoinformationssysteme
    Doppelkreistheodolit, Tachymeter, Kugellagerachse


    Quelle
    avatar
    Andy
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 22388
    Anmeldedatum : 03.04.11

    Benutzerprofil anzeigen

    Nach oben Nach unten

    Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

    - Ähnliche Themen

     
    Befugnisse in diesem Forum
    Sie können in diesem Forum nicht antworten