Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Neueste Themen
Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Oktober 2018
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

Kalender Kalender


Das Nullresultat

Nach unten

Das Nullresultat

Beitrag  Andy am Sa März 18, 2017 12:49 am

Ein Nullresultat bezeichnet in der Wissenschaft ein Ergebnis eines Experiments oder einer anderen empirischen Erhebung, das nicht die erwartete Aussagekraft hat.[1] Trotz des Namens bedeutet es nicht, dass nichts gemessen wurde, sondern nur, dass die aufgestellte Hypothese nicht bestätigt werden konnte. Der Begriff leitet sich vom lateinischen nullus resultarum ab, was wörtlich übersetzt so viel wie kein Widerhall bedeutet.

Bei einem statistischen Test bedeutet ein Nullresultat, dass das Ergebnis nicht statistisch signifikant von der Nullhypothese abweicht. Aufgrund von zufälligen Schwankungen kann zwar durchaus eine Abweichung beobachtet werden. Diese ist aber so klein, dass sie mit hoher Wahrscheinlichkeit durch den Zufall erzeugt wurde. Eben diese Wahrscheinlichkeit wird mithilfe des Tests abgeschätzt. Unterschreitet sie einen gewissen Schwellenwert, das Signifikanzniveau (meist 0,05 bzw. 5 %), wird das Ergebnis als signifikant angenommen. Ein Nullergebnis bedeutet dagegen, dass dieser Wert nicht unterschritten wurde.

Da die meisten Experimente und Erhebungen erheblichen Zufallsschwankungen ausgesetzt sind, kann ein Nullresultat im Allgemeinen nicht als Beweis angesehen werden kann, dass der untersuchte Effekt nicht existiert – es bedeutet nur, dass die Messung ihn nicht nachweisen konnte. Wird ein tatsächlich vorhandener Effekt von einer Messung nicht erkannt, spricht man von einem falsch negativen Ergebnis.

Ein berühmtes Beispiel für ein Nullresultat ist das Michelson-Morley-Experiment. Dieses physikalische Experiment sollte die Geschwindigkeit der Erde relativ zum sogenannten Lichtäther nachweisen, der damals als Trägermedium für das Licht angenommen wurde. Aufgrund der Messungen des Experiments konnten zwar nicht-verschwindende Geschwindigkeiten berechnet werden, diese waren aber viel zu gering, um mit der Äthertheorie verträglich zu sein. Spätere, genauere Experimente legten nahe, dass die Messungen durch Ungenauigkeiten des Michelson-Morley-Experiments verursacht wurden.[2] Das Experiment war ein wichtiger Schritt auf dem Weg, die Äthertheorie zu verwerfen und durch Einsteins spezielle Relativitätstheorie zu ersetzen.

Quelle
avatar
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 25706
Anmeldedatum : 03.04.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten