Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Der kochende Fluß
Heute um 9:31 pm von Andy

» Der Grottenolm (Proteus anguinus)
Heute um 9:11 pm von Andy

» Der Keulenschwing Piper
Heute um 8:59 pm von Andy

» Das Mosaik
Heute um 8:42 pm von Andy

» Spur der Steine, der verbotene DDR klassiker
Heute um 8:36 pm von Andy

» Der Bitterfelder Weg
Heute um 8:14 pm von Andy

» Deutsches U-Boot in der Nordsee lokalisiert
Mi Sep 20, 2017 5:57 am von Andy

» Die Scholle
Sa Sep 16, 2017 7:53 pm von checker

» Die Geisterorchidee
Sa Sep 16, 2017 7:35 pm von checker

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
September 2017
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930 

Kalender Kalender


Der Egozentrismus

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Der Egozentrismus

Beitrag  Andy am Di März 28, 2017 8:39 pm

Egozentrismus bezeichnet die Haltung eines Menschen, der seine eigene Person als das Zentrum allen Geschehens betrachtet und alle Ereignisse von seinem eigenen Standpunkt und von seiner eigenen Perspektive aus bewertet.

Beschreibung

Egozentrismus (oder Egozentrizität) ist ein entwicklungspsychologischer Begriff und geht vor allem auf Piaget zurück. Der Egozentrismus ist eine v. a. kindlich-kognitive Geisteshaltung, die davon ausgeht, dass der eigenen, subjektiven Sicht ein objektiver Status zukommt. Dies ist nicht mit einer reflektierten Selbstverliebtheit (Egoismus) und nur bedingt mit Freuds Narzissmus gleichzusetzen. Das egozentristische Kind ist kognitiv nicht in der Lage, diese Weltsicht einzusehen, da es gar keine Vorstellung seines eigenen Ich besitzt. Das Kind stellt sich als die Welt vor, es ist die Welt. Die Entwicklung eines wahrhaftigen Selbstbewusstseins geht also mit der Sozialisation und der Erkenntnis der Subjektivität einher.

Egozentrismus zeigt sich am klarsten beim Baby, das nicht einmal die eigenen Hände und Füße als zu ihm gehörig empfindet. Gegenstände existieren nicht, wenn sie außerhalb des Gesichtsfeldes sind. Egozentristisches Denken besteht während der gesamten Kindheit. Andere Gesichtspunkte als die eigenen werden nicht begriffen. Eigene Wünsche, Befürchtungen und Sehnsüchte werden aufgrund dessen in die Umwelt projiziert, was nach Ansicht Piagets zu magischen Geisteshaltungen und Ritualen führt.

Der Egozentrismus beim Kinde äußert sich nach Piaget in drei Unterformen: Realismus (Philosophie), Animismus und Artifizialismus.
Abgrenzung zu anderen Fachgebieten

Das Attribut egozentrisch bezieht sich auf verschiedene Begriffe: Auf einen egozentrischen Charakter (Egozentrik), ein Fachbegriff aus der Persönlichkeitspsychologie, mit dem der Egozentrismus nicht verwechselt werden darf. Zur Unterscheidung wurde vorgeschlagen, für den entwicklungspsychologischen Egozentrismus den Begriff egozentristisch zu wählen. In der philosophischen und soziologischen Literatur wird der Begriff Egozentrismus auch als eine umfassendere Form von Egoismus verwendet.

Siehe auch

Egozentrik
Egomanie

Quelle
avatar
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 22284
Anmeldedatum : 03.04.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten