Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Die Ernährungssicherung
Gestern um 10:20 pm von Andy

» Das Jahr ohne Sommer oder „Eighteen hundred and frozen to death“
Gestern um 10:07 pm von Andy

» Die Pflanzenschutzorganisation für Europa und den Mittelmeerraum
Gestern um 9:53 pm von Andy

» Otto Appel
Gestern um 9:48 pm von Andy

» Der Pflanzenschutz
Gestern um 9:43 pm von Andy

» Die Bonitur
Gestern um 9:37 pm von Andy

» Mathematisches Modell
Gestern um 9:30 pm von Andy

» Die drei Keplerschen Gesetze
Gestern um 9:26 pm von Andy

» LED warnt "Smombies"
Gestern um 9:16 pm von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
April 2017
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Kalender Kalender


Die Arche Noah der Arktis

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Die Arche Noah der Arktis

Beitrag  Andy am So Apr 16, 2017 12:03 am

Arche Noah der Arktis – Der russische Bär ist kein Veganer!



Schneegänse ziehen in Schwärmen über seinen Kopf hinweg nach Norden. “Wohin fliegen diese Vögel?“, fragt sich 1823 der junge Ferdinand Baron von Wrangel, ein deutschbaltischer Offizier der russischen Marine.



In Diensten des Zaren kartiert er die tschuktschische Eismeerküste von der Indigirka-Mündung nach Osten. Die knapp hundert Jahre alten Karten der Zweiten Kamtschatka-Expedition verzeichnen jedoch keinen Flecken Land auf den 2000 km zwischen der Tschuktschenküste und dem Nordpol. Und doch, vermutet Wrangel, müssen die Schneegänse ein nah gelegenes Ziel haben.



Ohne sie jemals zu erblicken, postuliert Wrangel die Existenz einer größeren Insel im Nordmeer. Zum ersten Mal gesichtet wurde dieses Eiland 140 km nördlich des Festlandes 1849 von Henry Kellett und dann 1881 betreten vom amerikanischen Kapitän Calvin Hooper. Für seinen mutigen Gedanken wurde Ferdinand Wrangel später mit der Namensgebung der Insel belohnt.



Voll Vorfreude auf die Wrangel-Insel stehe ich auf dem Deck der MS Bremen und genieße den Zauber des letzten Tageslichtes. Eis dämpft den Wellengang und legt sich mit der Sonne als bleiern flüssiger Teppich von purem Gold auf den Ozean.

Weiteres dazu im Link:

http://www.otz.de/blogs/nordostpassage/-/blogs/arche-noah-der-arktis-%E2%80%93-der-russische-bar-ist-kein-veganer-?_33_redirect=http%3A%2F%2Fwww.otz.de%2Fblogs%2Fnordostpassage%3Fp_p_id%3D33%26p_p_lifecycle%3D0%26p_p_state%3Dnormal%26p_p_mode%3Dview%26p_p_col_id%3Dcolumn-2%26p_p_col_pos%3D1%26p_p_col_count%3D3
avatar
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 22099
Anmeldedatum : 03.04.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten