Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Friedrich Ernst Dorn
Mo Okt 16, 2017 9:17 am von Andy

» **** Platin ****
Mo Okt 16, 2017 9:11 am von Andy

» Der Aufruf der Kulturschaffenden
Mo Okt 16, 2017 9:02 am von Andy

» Harry Rosenthal
Mo Okt 16, 2017 8:54 am von Andy

»  BASF-Rückruf - Krebserregender Stoff in Matratzen gelandet?
Fr Okt 13, 2017 9:51 pm von checker

» Kasseler Schallkanone soll Angreifer abschrecken
Do Okt 12, 2017 10:14 pm von Andy

» *** Radon ***
Do Okt 12, 2017 10:00 pm von Andy

» Die Froschfische
Do Okt 12, 2017 9:54 pm von Andy

» Der Sternmull
Do Okt 12, 2017 9:46 pm von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Oktober 2017
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Kalender Kalender


Die Flug- und Raumfahrtmedizin

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Die Flug- und Raumfahrtmedizin

Beitrag  checker am Do Apr 20, 2017 8:21 pm

Die Flug- und Raumfahrtmedizin beschäftigt sich mit dem Erhalt der Gesundheit von Nutzern von Flugzeugen und Raumschiffen.

Sie erstreckt sich über die Bereiche:

Flugpsychologie
Flugphysiologie
Unfälle mit Fluggeräten
Gefahren durch Fluggeräte (Lärm, Schadstoffe)
Reisevenenthrombosen, Jetlag
Flugangst
Medizinische Notfälle, Flugrettung, Luftrettung, Betrieb von Ambulanzflugzeugen und Telemedizin
Reisekrankheit

Raumfahrtmedizin umfasst die Gebiete:

Lebenserhaltungssystem
Raumkrankheit / Effekte der Schwerelosigkeit und Gegenmaßnahmen
Strahlenbiologie
Exo- bzw. Astrobiologie

Die Flug- und Raumfahrtmedizin beschäftigt sich ebenfalls mit der psychologischen und physiologischen Testung für die Personalauswahl. Ein an die Flugfahrtmedizin angrenzendes Gebiet ist die Reisemedizin.

Flugmedizin als Zusatzweiterbildung für Fachärzte

Fachärzte der Gebiete Innere Medizin, Allgemeinmedizin oder Arbeitsmedizin können nach erfolgreichem Abschluss einer entsprechenden Zusatzweiterbildung die Zusatzbezeichnung Flugmedizin neben ihrer Facharztbezeichnung führen.

Die Ärztliche Weiterbildung ist Angelegenheit der Länderärztekammern in Deutschland. Eine koordinierende Funktion zur Vereinheitlichung der Weiterbildungsgänge übt die Bundesärztekammer aus, die aber keine Kammer im rechtlichen Sinne ist, sondern lediglich eine Arbeitsgemeinschaft der Landesärztekammern.

Als Übersicht der Inhalte des Zusatzweiterbildungsganges Flugmedizin im Folgenden ein Auszug aus der Muster-Weiterbildungsordnung 2003/2010 der Bundesärztekammer, die im Großen und Ganzen von den Länderärztekammern umgesetzt zu werden pflegt. Genaues müssen Interessenten bei der für sie jeweils zuständigen Landesärztekammer abrufen.

Definition:
Die Zusatz-Weiterbildung Flugmedizin umfasst in Ergänzung zu einer Facharztkompetenz die Luft- und Raumfahrtmedizin einschließlich der physikalischen und medizinischen Besonderheiten des Aufenthaltes in Luft und Weltraum sowie des Wohlergehens des fliegenden Personals und der Passagiere.

Weiterbildungsziel:
Ziel der Zusatz-Weiterbildung ist die Erlangung der fachlichen Kompetenz in Flugmedizin nach Ableistung der vorgeschriebenen Weiterbildungszeit und Weiterbildungsinhalte sowie des Weiterbildungskurses.

Voraussetzung zum Erwerb der Bezeichnung:
Facharztanerkennung im Gebiet Innere Medizin oder für Allgemeinmedizin oder Arbeitsmedizin

Weiterbildungszeit:
6 Monate Weiterbildung bei einem Weiterbildungsbefugten für Flugmedizin gemäß § 5 Abs. 1 Satz 2
180 Stunden Kurs-Weiterbildung gemäß § 4 Abs. 8 in Flugmedizin
Abweichend davon wird anstelle der 6-monatigen Weiterbildung in Flugmedizin ein über einen Zeitraum von einem Jahr regelmäßig absolviertes, alle zwei Wochen stattfindendes kollegiales Gespräch unter der Verantwortung des Leiters eines vom Luftfahrt-Bundesamt anerkannten flugmedizinischen Zentrums als abweichende, aber gleichwertige Weiterbildung anerkannt.

Weiterbildungsinhalt:
Erwerb von Kenntnissen, Erfahrungen und Fertigkeiten in
– der klinischen Flugphysiologie
– der Beurteilung der Leistungsfähigkeit und Fliegerverwendungsfähigkeit
– der Flugpsychologie
– den Flugreisetauglichkeitsbestimmungen
– Prinzipien des Primär- und Sekundärtransportes von Kranken und Behinderten in Flugzeugen und Hubschraubern
– der medizinischen Ausrüstung an Bord von Verkehrsflugzeugen
– flugmedizinischer Beratung von Fernreisenden über Malariaprophylaxe, Einreisebestimmungen, Hygienemaßnahmen und Medikamentenanpassung bei Zeitzonenverschiebung
– Erfahrung (bei einem Besatzungsumlauf) in großen Verkehrsflugzeugen mit Zeitzonenverschiebung (mindestens 6 Zeitzonen)
– FREMEC- und MEDA-Formularen der IATA für kranke und behinderte Passagiere


– Bundesärztekammer 2010: (Muster)-Weiterbildungsordnung 2003, S. 152.[1]
Siehe auch

Fliegerarzt
Fliegerärztliche Tauglichkeitsuntersuchung
Medizinisches Tauglichkeitszeugnis
DLR-Test
Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrtmedizin


Quelle
avatar
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 32509
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten