Ähnliche Themen
    Suchen
     
     

    Ergebnisse in:
     


    Rechercher Fortgeschrittene Suche

    Die neuesten Themen
    » Abflußreinigen,schnell & effektiv
    Heute um 2:53 am von checker

    » R.I.P. Sigi
    Do Aug 17, 2017 9:18 pm von Andy

    » "Dunkirk", auch eine belgische Kriegsgesichte
    So Jul 30, 2017 8:54 pm von checker

    » Vor 100 Jahren: Die Schlacht von Passendale
    So Jul 30, 2017 8:42 pm von checker

    » Wars der Geyer oder war er es nicht?
    Mi Jul 26, 2017 9:32 pm von Andy

    » Unterstützte VW-Konzern Militärdiktatur in Brasilien?
    Mi Jul 26, 2017 9:12 pm von Andy

    » R.I.P. M. Rother
    Mi Jul 26, 2017 8:08 pm von Andy

    » "Asterix bei den Belgiern"
    Mi Jul 26, 2017 7:17 pm von Andy

    » Der "Mud Soldier"
    Mi Jul 26, 2017 7:13 pm von Andy

    Navigation
     Portal
     Index
     Mitglieder
     Profil
     FAQ
     Suchen
    Partner
    free forum
    August 2017
    MoDiMiDoFrSaSo
     123456
    78910111213
    14151617181920
    21222324252627
    28293031   

    Kalender Kalender


    Brain hacking

    Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

    Brain hacking

    Beitrag  Andy am Mi Mai 10, 2017 8:47 pm

    Haben Sie sich jemals gefragt, ob all die Leute, die Sie sehen, starr auf ihre Smartphones starren - fast überall und zu allen Zeiten - sind süchtig nach ihnen? Entsprechend einem ehemaligen Google Produktmanager, den Sie hören werden, ist Silicon Valley Ihr Telefon, Apps und Social Media, um Sie süchtig zu machen. Er ist einer der wenigen Tech-Insider, um öffentlich zu erkennen, dass die Unternehmen, die für die Programmierung Ihrer Telefone verantwortlich sind, hart arbeiten, um Sie und Ihre Familie zu fühlen, um die Notwendigkeit, ständig zu überprüfen. Einige Programmierer nennen es "Gehirn Hacking" und die Tech-Welt würde wahrscheinlich lieber nicht davon hören. Aber Tristan Harris fragt offen die langfristigen Konsequenzen von allem und wir denken, es lohnt sich, Ihr Telefon zu hören, um zuzuhören.
    Vorschau-brainhacking0.jpg

    Tristan Harris, ein ehemaliger Google-Produktmanager
    CBS Nachrichten

    Tristan Harris: Das ist ein Spielautomat.

    Anderson Cooper: Wie ist das ein Spielautomat?

    Tristan Harris: Nun, jedes Mal, wenn ich mein Handy überprüfe, spiele ich den Spielautomaten, um zu sehen, "was habe ich bekommen?" Dies ist ein Weg, um den Geist der Menschen zu entführen und eine Gewohnheit zu schaffen, um eine Gewohnheit zu bilden. Was du tust, machst du so, wenn jemand einen Hebel zieht, manchmal bekommen sie eine Belohnung, eine spannende Belohnung. Und es stellt sich heraus, dass diese Design-Technik innerhalb aller dieser Produkte eingebettet werden kann.
    Twitter.jpg

    Die Belohnungen, von denen Harris spricht, sind ein großer Teil dessen, was Smartphones so ansprechend macht. Die Chance, sich auf Facebook und Instagram zu bekommen. Nette emojis in Textnachrichten. Und neue Anhänger auf Twitter.

    Tristan Harris: Es gibt ein ganzes Spielbuch von Techniken, mit denen man das Produkt so lange wie möglich nutzen kann.

    Anderson Cooper: Welche Art von Techniken werden verwendet?
    "... jedes Mal, wenn ich mein Handy überprüfe, spiele ich den Spielautomaten, um zu sehen," was habe ich bekommen? " Dies ist ein Weg, um den Geist der Menschen zu entführen und eine Gewohnheit zu schaffen, um eine Gewohnheit zu bilden. "Tristan Harris

    Tristan Harris: Tristan Harris: So ist Snapchats der beliebteste Messaging-Service für Jugendliche. Und sie erfanden diese Eigenschaft namens "Streifen", die die Anzahl der Tage in einer Reihe zeigt, dass Sie eine Nachricht hin und her mit jemandem gesendet haben. So, jetzt könntest du sagen: "Nun, was ist die große Sache hier?" Nun, das Problem ist, dass Kinder sich wohl fühlen: "Nun, jetzt will ich nicht, dass ich meine Strecke verliere." Aber es stellt sich heraus, dass Kinder tatsächlich wenn sie sind Gehen auf Urlaub sind so gestresst über ihre Streifen, dass sie tatsächlich geben ihr Passwort zu, wie, fünf andere Kinder, um ihre Streifen in ihrem Namen zu halten. Und so können Sie fragen, wann diese Features entworfen werden, sind sie entworfen, um die meisten Menschen helfen, ihr Leben zu leben? Oder werden sie entworfen, weil sie am besten beim Einhängen von Menschen in die Verwendung des Produkts sind?

    Anderson Cooper: Ist Silicon Valley Programmier-Apps oder programmieren sie Leute?
    Snapchat.jpg

    Tristan Harris: Unabsichtlich, ob sie wollen oder nicht, sie gestalten die Gedanken und Gefühle und Handlungen der Menschen. Sie programmieren Leute. Es gibt immer diese Erzählung, dass die Technologie neutral ist. Und es liegt an uns zu wählen, wie wir es benutzen. Das ist einfach nicht wahr

    Anderson Cooper: Technologie ist nicht neutral?

    Tristan Harris: Es ist nicht neutral. Sie wollen, dass Sie es in bestimmten Weisen und für längere Zeit verwenden. Denn so machen sie ihr Geld.

    Es ist selten, dass ein Tech-Insider so stumpf ist, aber Tristan Harris glaubt, dass jemand sein muss. Vor ein paar Jahren lebte er das Silicon Valley Traum. Er fiel aus einem Master-Programm an der Stanford University, um ein Software-Unternehmen zu starten. Vier Jahre später kaufte Google ihn und stellte ihn als Produktmanager ein. Es war bei der Arbeit dort, dass er sich überwältigt fühlte.
    Vorschau-brainhacking0.jpg

    Tristan Harris: Ehrlich gesagt wurde ich nur in E-Mail- und Kalendereinladungen bombardiert und nur die Überladung dessen, wie es ist, an einem Ort wie Google zu arbeiten. Und ich habe gefragt: "Wann ist das alles so, wie ein wirklicher Nutzen für mein Leben?" Und ich habe diese Präsentation gemacht. Es war ein Manifest. Und es heißt im Grunde gesagt, du weißt, "Schau, nie zuvor in der Geschichte haben eine Handvoll Leute auf einer Handvoll von Technologie-Unternehmen geformt, wie eine Milliarde Menschen denken und fühlen sich jeden Tag mit den Entscheidungen, die sie über diese Bildschirme machen."
    "Unabsichtlich, ob sie wollen oder nicht, sie gestalten die Gedanken und Gefühle und Handlungen der Menschen. Sie programmieren Leute. "Tristan Harris

    Seine 144-seitige Präsentation argumentierte, dass die ständigen Ablenkungen von Apps und E-Mails "unsere Beziehungen zueinander schwächen" und "unsere Fähigkeit zu konzentrieren, sich zu konzentrieren". Es wurde weithin in Google gelesen und fing das Auge eines der Gründer Larry Seite. Aber Harris sagte uns, dass es nicht zu irgendwelchen Veränderungen führte und nach drei Jahren beendete er.

    Tristan Harris: Und es ist nicht, weil jemand böse ist oder schlechte Absichten hat. Es ist, weil das Spiel wird immer Aufmerksamkeit auf alle Kosten. Und das Problem ist, dass es dieses Rennen auf den Grund des Hirnstamms wird, wo, wenn ich auf den Hirnstamm senkrehe, um dich zu holen, weißt du, mit meinem Produkt, ich gewinne. Aber es klingt nicht in der Welt, in der wir leben wollen. Wir fühlen uns nicht gut, wie wir das alles benutzen.

    Anderson Cooper: Du nennst das ein "Rennen auf den Grund des Hirnstamms". Es ist ein Rennen zu den primitivsten Emotionen, die wir haben? Angst, Angst, Einsamkeit, all diese Dinge?

    Tristan Harris: Absolut. Und das ist wieder, denn im Rennen um Aufmerksamkeit muss ich alles machen, was funktioniert.

    Tristan Harris: Es will unbedingt eins, was ist deine Aufmerksamkeit.

    Jetzt reist er das Land, das versucht, Programmierer und alle anderen zu überzeugen, die hören werden, dass das Geschäftsmodell der Tech-Unternehmen sich ändern muss. Er will Produkte, die entworfen sind, um unsere Zeit optimal zu nutzen, nicht nur unsere Aufmerksamkeit zu erregen.

    Tristan Harris: Nein. Und ich denke, das ist wirklich wichtig. Weil es eine Erzählung gibt, dass "Oh, ich glaube, sie machen es einfach so, als ob wir am Telefon klatschten, aber was das vermisst, ist, dass Ihr Telefon in den 1970er Jahren nicht tausend Ingenieure auf der anderen Seite des Telefon, die es neu gestaltet haben, um mit anderen Telefonen zu arbeiten und dann die Art und Weise zu aktualisieren, wie Ihr Telefon jeden Tag arbeitete, um mehr und mehr überzeugend zu sein. Das war in den 1970er Jahren nicht wahr.

    Anderson Cooper: Wie viele Silicon Valley Insider gibt es so, wie du bist?

    Tristan Harris: Nicht so viele.

    Wir erreichten die größten Tech-Firmen, aber keiner würde auf dem Rekord sprechen und manche haben nicht einmal unseren Anruf zurückgerufen. Die meisten Tech-Unternehmen sagen, ihre Priorität ist die Verbesserung der Benutzererfahrung, was sie "Engagement" nennen. Aber sie bleiben geheimnisvoll, was sie tun, um die Menschen auf ihre Bildschirme geklebt zu halten. So gingen wir nach Venedig, Kalifornien, wo die Bodybuilder am Strand von kleinen Firmen, die sich darauf spezialisieren, was Ramsay Brown "Hirnhacken" nennt, muskuliert werden.

    Ramsay Brown: Ein Computerprogrammierer, der jetzt versteht, wie das Gehirn funktioniert, weiß, wie man Code schreibt, der das Gehirn erhält, um bestimmte Dinge zu tun.

    Ramsay Brown studierte Neurowissenschaften vor der Gründung von Dopamin Labs, ein Start-up in eine Garage gegossen. Das Unternehmen ist nach dem Dopamin-Molekül in unserem Gehirn benannt, das bei der Entstehung von Lust und Lust hilft. Brown und seine Kollegen schreiben Computer-Code für Apps von Fitness-Unternehmen und Finanz-Unternehmen verwendet. Die Programme sollen eine neurologische Antwort hervorrufen.
    "Ein Computer-Programmierer, der jetzt versteht, wie das Gehirn funktioniert, weiß, wie man Code schreibt, der das Gehirn dazu bringt, bestimmte Dinge zu tun." Ramsay Brown

    Anderson Cooper: Du versuchst herauszufinden, wie man Leute wiederkommt, um den Bildschirm zu benutzen?

    Ramsay Brown: Wann soll ich dich ein bisschen extra awesome fühlen, um dich wieder in die App zu bringen?
    Ramsay-brown.jpg

    Ramsay Brown
    CBS Nachrichten

    Der Computer-Code, den er schafft, findet den besten Moment, um Ihnen eine dieser Belohnungen zu geben, die keinen wirklichen Wert haben, aber Brown sagt, dass Sie Ihr Gehirn auslösen, damit Sie mehr wollen. Zum Beispiel, auf Instagram, sagte er uns manchmal, die in einem plötzlichen Ansturm kommen.

    Ramsay Brown: Sie halten einige von ihnen zurück für Sie, um Sie später in einem großen Platzen zu informieren. Wie, hey, hier sind die 30 Likes, die wir vor kurzem nicht erwähnt haben. Warum dieser Moment -

    Anderson Cooper: Also plötzlich bekommst du einen großen Ausbruch?

    Ramsay Brown: Ja, aber warum dieser Moment? Es gibt irgendeinen Algorithmus irgendwo, der vorhergesagt hat, hey, für diesen Benutzer gerade jetzt, wer experimentelles Thema 79B3 im Experiment 231 ist, denken wir, dass wir eine Verbesserung in seinem Verhalten sehen können, wenn Sie es ihm in diesem Burst statt dieses Burst geben.

    Wenn Brown sagt "Experimente", er spricht in der Regel über die Millionen von Computer-Berechnungen verwendet jeden Moment von seiner Firma und andere verwenden, um ständig optimieren Sie Ihre Online-Erfahrung und machen Sie wieder für mehr.

    Ramsay Brown: Du bist Teil eines kontrollierten Satzes von Experimenten, die in Echtzeit über euch und Millionen von anderen Menschen geschehen.

    Anderson Cooper: Wir sind Meerschweinchen?

    Ramsay Brown: Du bist Meerschweinchen. Du bist Meerschweinchen in der Schachtel, die den Knopf drückt und manchmal die Vorlieben bekommt. Und sie machen das, um dich dort zu halten.

    Je länger wir unsere Bildschirme betrachten, desto mehr Datenfirmen sammeln sich um uns, und je mehr Anzeigen wir sehen. Ad-Ausgaben für Social Media hat sich in nur zwei Jahren auf mehr als 31 Milliarden Dollar verdoppelt.

    Ramsay Brown: Sie zahlen nicht für Facebook. Werbetreibende zahlen für Facebook. Sie erhalten es kostenlos, weil Ihre Augäpfel sind, was dort verkauft wird.

    Anderson Cooper: Das ist eine interessante Art, es zu betrachten, dass du nicht der Kunde für Facebook bist.
    "Du bezahlst nicht für Facebook. Werbetreibende zahlen für Facebook. Du kriegst es kostenlos, weil deine Augäpfel dort sind, was dort verkauft wird. "Ramsay Brown

    Ramsay Brown: Du bist nicht der Kunde. Sie unterzeichnen keinen Scheck auf Facebook. Aber Coca-Cola tut.

    Brown sagt, es gibt einen Grund Texte und Facebook verwenden eine kontinuierliche Schriftrolle, denn es ist eine bewährte Art und Weise zu halten Sie suchen länger.

    Ramsay Brown: Sie verbringen die Hälfte Ihrer Zeit auf Facebook nur blättern, um ein gutes Stück zu finden, das es sich lohnt. Es passiert, weil sie konstruiert werden, um süchtig zu werden.

    Anderson Cooper: Du sagst es fast so, dass es einen Suchtcode gibt.

    Ramsay Brown: Ja, das ist der Fall. Das, seit wir herausgefunden haben, zu einem gewissen Grad, wie diese Stücke des Gehirns, die Sucht verarbeiten, arbeiten, haben die Leute herausgefunden, wie man sie saft und wie man diese Informationen in apps bake.

    Larry Rosen: Dinner Tisch könnte eine Technologie-freie Zone sein.

    Während Brown in die Macht des Dopamins klopft, erforschen der Psychologe Larry Rosen und sein Team an der California State University Dominguez Hills die Wirkungstechnologie auf unsere Angststufen.

    Larry Rosen: Wir betrachten den Einfluss der Technik durch das Gehirn.

    Rosen erzählte uns, wann du dein Handy heruntergelegt hast - dein Gehirn signalisiert deiner Nebenniere, um einen Ausbruch eines Hormons zu erzählen, Cortisol, das einen evolutionären Zweck hat. Cortisol löst eine Kampf-oder-Flow-Reaktion auf Gefahr aus.

    Anderson Cooper: Wie bezieht sich Cortisol auf ein mobiles Gerät, ein Telefon?

    Larry Rosen: Was wir finden ist die typische Person überprüft ihr Telefon alle 15 Minuten oder weniger und die Hälfte der Zeit, die sie ihr Telefon überprüfen gibt es keine Warnung, keine Benachrichtigung. Es kommt aus ihrem Kopf und sagt ihnen: "Gee, ich habe nicht in Facebook in einer Weile zu überprüfen. Ich habe diesen Twitter-Feed nicht für eine Weile überprüft. Ich frage mich, ob jemand mein Instagram Post kommentiert hat. "Das macht dann Cortisol und es fängt an, dich ängstlich zu machen. Und schließlich ist Ihr Ziel, diese Angst loszuwerden, so dass Sie einchecken.

    So dass das gleiche Hormon, das primitiven Mann ängstlich und hyperaware von seiner Umgebung, um ihn davon abzuhalten, von Löwen gegessen zu werden, ist heute zwingen Rosen Studenten und alle von uns, um ständig auf unsere Telefone, um unsere Angst zu lindern.

    Larry Rosen: Wenn du das Telefon hinunterstimmst, schaltest du dein Gehirn nicht ab, du steckst einfach das Telefon herunter.

    Anderson Cooper: Kann ich jetzt ehrlich sein? Ich habe nicht darauf geachtet, was du sagst, weil ich gerade erkannt habe, dass mein Telefon direkt an meinem rechten Fuß und ich habe es nicht überprüft, wie 10 Minuten.

    Larry Rosen: Und es macht dich ängstlich.

    Anderson Cooper: Ich bin ein wenig ängstlich.
    Pix-1.jpg

    Ein Computer verfolgt Minuten Änderungen in Anderson Cooper Herzfrequenz und Schweiß
    CBS Nachrichten

    Larry Rosen: Ja.

    Wir haben herausgefunden, wie ängstlich in diesem Experiment von Rosen's Forschungskollege Nancy Cheever durchgeführt wurde.

    Nancy Cheever: Also das erste, was ich tun werde, ist, diese Elektroden an die Finger anzuwenden.

    Während ich ein Video beobachtete, veränderte sich ein Computer, der sich in meiner Herzfrequenz und dem Schweiß veränderte. Was ich nicht wusste, war, dass Cheever SMS-Nachrichten an mein Telefon gesendet hat, das gerade ausser Reichweite war. Jedes Mal, wenn meine Text-Benachrichtigung ging, die blaue Linie spitzte - Anzeichen für Angst, die zum Teil durch die Freisetzung von Cortisol verursacht.

    Nancy Cheever: Oh, das ist ... das ist eine riesige Spike genau dort. Und wenn du dir vorstellen kannst, was das mit deinem Körper tut. Jedes Mal, wenn du eine Textnachricht bekommst, kannst du dich wohl nicht einmal richtig fühlen? Weil es so ein um ist, ist es eine kleine Menge an Erregung.

    Anderson Cooper: Das ist faszinierend.

    Ihre Forschung schlägt vor, dass unsere Telefone uns in einem beständigen Zustand der Angst halten, in dem das einzige Gegenmittel - das Telefon ist.

    Anderson Cooper: Ist es bekannt, was die Auswirkungen dieser Technologie nutzen?

    Larry Rosen: Absolut nicht

    Anderson Cooper: Es ist zu früh.

    Larry Rosen: Wir sind alle Teil dieses großen Experiments.

    Anderson Cooper: Was macht das für einen jungen Geist oder einen Teenager?

    Larry Rosen: Nun, es gibt einige Projekte, wo sie tatsächlich die Teenager-Gehirne über einen Zeitraum von 20 Jahren scannen und sehen, welche Art von Änderungen sie finden.
    Gabe-intv.jpg

    Gabe Zichermann
    CBS Nachrichten

    Gabe Zichermann: Hier ist die Realität. Unternehmen und Schöpfer von Inhalten haben seit Beginn der Zeit ihren Inhalt so engagiert wie möglich gemacht.

    Gabe Zichermann hat mit Dutzenden von Unternehmen - darunter Apple und CBS - gearbeitet, um ihre Online-Produkte unwiderstehlicher zu machen. Er ist am besten bekannt in Silicon Valley für seine Expertise in etwas namens "gamification", mit Techniken aus Videospielen, um Spaß und Wettbewerb in fast alles auf Ihrem Smartphone einfügen.

    Gabe Zichermann: Eines der interessanten Dinge über Gamifizierung und andere engagierende Technologien ist zugleich, wie wir argumentieren können, dass die Neurowissenschaft verwendet wird, um abhängiges Verhalten zu schaffen, dass die gleichen Techniken verwendet werden, um die Menschen zu erarbeiten, wissen Sie , Mit ihrem Fitbit. Also alle diese Technologien, alle Techniken für Engagement können für gut verwendet werden, oder kann für schlecht verwendet werden.
    "Fragen Sie Technologie-Unternehmen und bitten Sie Content-Schöpfer, weniger gut zu sein, was sie fühlen, wie ein lächerliches fragen." Gabe Zichermann

    Zichermann arbeitet jetzt an der Software namens 'Onward', um die schlechten Gewohnheiten des Benutzers zu brechen. Es wird die Aktivität einer Person verfolgen und kann empfehlen, dass sie etwas anderes tun, wenn sie zu viel Zeit online verbringen.

    Gabe Zichermann: Ich denke, die Schöpfer müssen befreit werden, um ihren Inhalt so gut wie möglich zu machen.

    Anderson Cooper: Die Idee, dass ein Tech-Unternehmen wird nicht versuchen, ihr Produkt als überzeugend, wie engagiert wie möglich, Sie sind nur sagen, dass wird nicht passieren?

    Gabe Zichermann: Asking Technologie-Unternehmen, fragen Content-Schöpfer weniger gut sein, was sie fühlen sich wie eine lächerliche fragen. Es fühlt sich unmöglich an. Und auch das ist sehr antikapitalistisch, das ist nicht das System, in dem wir leben.

    Ramsay Brown und seine Garagen-Start-up Dopamin Labs machte auch eine gewohnheitsbrechende App. Es heißt "Space" und es schafft eine 12-Sekunden-Verzögerung - was Brown einen "Moment des Zen" nennt, bevor irgendeine Social Media App startet. Im Januar versuchte er, Apple zu überzeugen, es in ihrem App Store zu verkaufen.

    Ramsay Brown: Und sie haben es aus dem App Store abgelehnt, weil sie uns irgendeine App erzählt haben, die die Leute dazu ermutigen würde, andere Apps oder ihr iPhone weniger zu benutzen, war für den Vertrieb im App Store nicht akzeptabel.

    Anderson Cooper: Das haben sie dir eigentlich gesagt?

    Ramsay Brown: Das hat uns das gesagt. Sie wollten nicht, dass wir dieses Ding herausgeben würden, das die Leute weniger auf ihren Handys stecken ließ.

    Quelle
    avatar
    Andy
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 22271
    Anmeldedatum : 03.04.11

    Benutzerprofil anzeigen

    Nach oben Nach unten

    Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

    - Ähnliche Themen

     
    Befugnisse in diesem Forum
    Sie können in diesem Forum nicht antworten