Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» R.I.P. Sigi
Do Aug 17, 2017 9:18 pm von Andy

» "Dunkirk", auch eine belgische Kriegsgesichte
So Jul 30, 2017 8:54 pm von checker

» Vor 100 Jahren: Die Schlacht von Passendale
So Jul 30, 2017 8:42 pm von checker

» Wars der Geyer oder war er es nicht?
Mi Jul 26, 2017 9:32 pm von Andy

» Unterstützte VW-Konzern Militärdiktatur in Brasilien?
Mi Jul 26, 2017 9:12 pm von Andy

» R.I.P. M. Rother
Mi Jul 26, 2017 8:08 pm von Andy

» "Asterix bei den Belgiern"
Mi Jul 26, 2017 7:17 pm von Andy

» Der "Mud Soldier"
Mi Jul 26, 2017 7:13 pm von Andy

» Die drei heilige Frauen
Sa Jul 22, 2017 11:51 pm von checker

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
August 2017
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   

Kalender Kalender


Walter Spies

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Walter Spies

Beitrag  checker am So Jul 16, 2017 10:13 pm

Walter Spies (* 15. September 1895 in Moskau; † 19. Januar 1942 im Indischen Ozean) war ein deutscher Musiker und Maler, der durch sein Leben und Arbeiten auf Bali bekannt wurde.


Walter Spies, 1930er Jahre


Walter Spies: Iseh im Morgenlicht

Leben

Spies entstammte einer angesehenen und seit Generationen in Russland ansässigen deutschen Kaufmannsfamilie. Sein Bruder Leo Spies war Komponist und Dirigent, seine Schwester Daisy Spies war Tänzerin. Nach dem Ersten Weltkrieg lebte Spies in Deutschland, wo er zunächst mit Hans Jürgen von der Wense, später mit Friedrich Murnau befreundet war.

1923 verließ Spies Europa und siedelte nach Java um, wo ihn der Sultan von Yogyakarta als Pianist und Kapellmeister an seinen Hof holte. 1927 zog er auf die Insel Bali und begann sich mit der balinesischen Kultur auseinanderzusetzen. Gefördert vom Fürsten Cocorde Gede Agung Sukawati reformierte er die balinesische Malerei und gründete Gamelanmusikensembles. In den 1930er Jahren wurde sein Haus zum kulturellen Zentrum Balis. Künstler, Musiker, Schriftsteller und Schauspieler (u.a. Charlie Chaplin) aus aller Welt waren bei ihm zu Gast. Ab 1937 zog er sich jedoch zunehmend zurück, weil er einerseits nicht mehr den Touristenführer spielen wollte und andererseits als Homosexueller zunehmend angefeindet wurde. An Silvester 1938 wurde er wegen unmoralischen Verhaltens kurzzeitig in Gewahrsam genommen und in der Folge von der Pita Maha Association ausgeschlossen.

Nach dem Einmarsch deutscher Truppen in Holland wurde Spies im unter niederländischer Herrschaft stehenden Bali interniert und nach Java und Sumatra verbracht. Kurz vor der japanischen Invasion im Januar 1942 sollte er mit anderen deutschen Internierten auf dem Frachtschiff Van Imhoff von Sumatra nach Ceylon gebracht werden. Spies starb am 19. Januar 1942 zusammen mit 411 internierten Deutschen vor Nias bei oder nach dem Untergang dieses Schiffes, nachdem es von einer japanischen Fliegerbombe getroffen worden war.[1][2] Fast alle Rettungsboote hatte die niederländische Besatzung für sich in Anspruch genommen sowie die verbleibenden Rettungsboote unbrauchbar gemacht, so dass die zurückgelassenen deutschen Internierten mit dem Schiff untergingen oder nach dem Untergang ertranken.[3][4] [5]

Quelle
avatar
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 32435
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten