Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Die Gralsbewegung
Gestern um 1:03 am von checker

» Der Memphis-Misraïm-Ritus
Gestern um 12:33 am von checker

» Die Nag-Hammadi-Schriften (auch als Nag-Hammadi-Bibliothek bekannt)
Di Dez 12, 2017 11:45 pm von Andy

» Réseau Dirisoft
Di Dez 12, 2017 11:35 pm von Andy

» Das Hybridluftschiff
Di Dez 12, 2017 11:21 pm von Andy

» Continental Motors, Inc.
Di Dez 12, 2017 11:12 pm von Andy

» Die Linde AG
Di Dez 12, 2017 11:01 pm von Andy

» **** BOC ****
Di Dez 12, 2017 10:50 pm von Andy

» Die Kohlenstofffaser
Di Dez 12, 2017 10:42 pm von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Dezember 2017
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Kalender Kalender


Zwei Jungschwäne spurlos verschwunden

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Zwei Jungschwäne spurlos verschwunden

Beitrag  Luziefer-bs1 am Di Aug 30, 2011 6:55 pm

Viele Wochen lang freuten sich Naturfreunde und Spaziergänger an dem Schwanenpaar mit seinen fünf Jungen auf dem Kiessee bei Plockhorst (PAZ berichtete). Doch seit ungefähr zwei Wochen ist das Idyll gestört: Zwei der fünf Jungschwäne sind spurlos verschwunden.



Plockhorst. „Die Menschen haben regen Anteil an der Entwicklung der Jungsschwäne genommen, die in der Obhut ihrer Eltern heranwuchsen und sich gut entwickelten“, sagt ein Naturfreund, der namentlich nicht genannt werden will.

Da die Tiere noch nicht flügge seien, ist es ausgeschlossen, dass sie sich bereits selbstständig gemacht haben. Auch Anzeichen dafür, dass ein Fuchs oder ein anderes Raubtier am Verschwinden der Jungvögel Schuld sein könnten, gebe es nicht.

Bleibt also für die Plockhorster Naturfreunde die Befürchtung, dass hier eventuell Menschen unverantwortlich gehandelt haben.

Der Plockhorster Kiessee ist seit einigen Jahren im Besitz des Peiner Angelvereins ist. Dieser hat mit Hilfe diverser Mitglieder aus Plockhorst und Umgebung den Kiessee und das gesamte Ufergelände in ein Refugium verwandelt, in dem sich nicht nur heimische Fischarten wohlfühlen, sondern das auch Brut- und Zufluchtstätte für Gänse, Enten, Wasserhühner, Haubentaucher und eben das Schwanenpaar mit seinem Nachwuchs geworden ist.

Quelle

denken 7
avatar
Luziefer-bs1
Admin

Anzahl der Beiträge : 6588
Anmeldedatum : 01.04.11
Alter : 53
Ort : Braunschweig

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten