Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Cargolifter CL160
Heute um 7:12 am von Andy

» Lockheed Martin P-791
Heute um 7:04 am von Andy

» Das Northrop Grumman LEMV (Long Endurance Multi-Intelligence Vehicle)
Heute um 6:56 am von Andy

» Das Bundesnaturschutzgesetz
Heute um 6:40 am von Andy

» Dietrich Eckart
Heute um 6:25 am von Andy

» Samuel Freund
Heute um 6:16 am von Andy

» Guido von List
Gestern um 2:00 pm von checker

» Die Zisterzienser
Gestern um 1:52 pm von checker

» Die Ariosophie
Gestern um 1:26 pm von checker

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Dezember 2017
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Kalender Kalender


Taubenmilch: Gesund für Elterntiere und Küken

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Taubenmilch: Gesund für Elterntiere und Küken

Beitrag  Luziefer-bs1 am Mo Sep 19, 2011 9:11 pm

Für einige Menschen sind sie nichts weiter als die Ratten der Lüfte - vermeintlich randvoll mit Würmern und Krankheiten. Tatsächlich gehören einige Tauben zu den wenigen Vogelarten, die wie Säugetiere Milch für ihre Jungtiere produzieren. Die Milch ist dabei besonders gesund für Elterntiere und ihre Küken.



Taubenmilch enthält zahlreiche Substanzen, die das Küken stärken. Die Milch habe neben den bekannten Fetten und Eiweißen auch mehrere Stoffe für Immunsystem und gesundheitsfördernde Antioxidantien, berichten australische Forscher im britischen Online-Journal "BMC Genomics". Bislang sind erst sehr wenige Vogelarten bekannt, die in ihrem Kropf eine Art Milch für ihre Küken produzieren. So ist die Kropfmilch bei Tauben, bei Flamingos und bei männlichen Kaiserpinguinen nachgewiesen.

Beide Elternteile der Tauben beginnen früheren Studien zufolge wenige Tage vor dem Schlüpfen der Jungen mit der Milchproduktion. Dies geschieht an der Innenseite des Kropfes, wo sich reisförmige Pellets mit Taubenmilch bilden. Die Milch sei essenziell für die Entwicklung der Küken, schreiben die Forscher um Meagan Gillespie von der australischen Forschungsakademie Csiro am Standort Geelong nun. Sie verglichen Genaktivität, Proteine und Gewebe von vier milchgebenden und vier Tauben, die keine Milch gaben.
Evolution in verschiedenen Tiergruppen

Ergebnis: Bei den milchgebenden Tauben waren die Gene zur Stimulation des Zellwachstums, des Immunsystems und für Antioxidantien besonders aktiv. Der Antikörper IgA war bereits zuvor in der Taubenmilch entdeckt worden. Insgesamt unterschieden sich die Taubengruppen in der Aktivität von 1181 Genen. Knapp die Hälfte war bei milchgebenden Tieren stärker aktiv. Zudem unterschied sich das Kropfgewebe deutlich. Weitere genetische Untersuchungen ließen darauf schließen, dass bestimmte Fette für die Milch in der Taubenleber produziert werden.

Die entdeckten Substanzen könnten sowohl das Küken als auch den Kropf der Eltern schützen, meint Biologin Gillespie. Dieser Mechanismus sei ein interessante Beispiel für die Evolution eines Systems in zwei verschiedenen Tiergruppen. "Denn Taubenmilch erfüllt eine ähnlichen Funktion wie die Milch der Säugetiere." Sie werde aber auf andere Weise produziert.

Quelle
avatar
Luziefer-bs1
Admin

Anzahl der Beiträge : 6588
Anmeldedatum : 01.04.11
Alter : 53
Ort : Braunschweig

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten