Braunschweig-aktuell
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
August 2022
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

Kalender Kalender


Protokoll zum Ablauf ZEB-Mitglied Marco Marx gegen Jobcenter Hof

Nach unten

Protokoll zum Ablauf ZEB-Mitglied Marco Marx gegen Jobcenter Hof Empty Protokoll zum Ablauf ZEB-Mitglied Marco Marx gegen Jobcenter Hof

Beitrag  checker Mi Nov 09, 2011 7:21 am

Seit Anfang des Jahres musste ich von Alg1 auf Alg2 umsteigen, was die folge hatte das mein alg2 ca. 2-3 Monate Bearbeitung Zeit betrug und somit Strom schulden durch Jahresendabrechnung und keinen erhalt von Alg2 entstanden.

Die Folgen: Im April 2011, baute man mir ohne mich schriftlich darüber zu informieren meinen Stromzähler aus woraufhin ich sofort zur HEW ( Stadtwerke Hof) mich begab um zu klären was geschehen ist. Man teilte mir mit das man mich schriftlich informiert hätte das der Zähler ausgebaut wird, allerdings stellte man Vorort fest dass der besagt Brief mich nicht erreicht und zur HEW zurückkam, was allerdings niemanden interessierte. Ich versuchte zu klären das man mir zumindest bis zur Klärung einen Inkasso Zähler einbauen möge, was man mir aber verneinte da ich von ca. 800 € strom+Gas schulden mindestens erst die hälft zahlen solle bevor dies machbar wäre. Ich bekam mich zum Jobcenter Hof Stadt um meine Problematik nahezulegen was sich 1 Woche hinzog, in dieser Woche hatte ich nur dank meiner Nachbarin die mir ein Kabel von sich zu mir legte zumindest Strom um meinen PC und Internet zu betreiben für Fertigstellung gewisser Dokumente.
Als ich mit dem Jobcenter Hof Stadt meine Problematik soweit klären konnte das sie mir meine stromschulden komplette übernehmen würden sollte ich nochmals zur HEW und mir schriftlich bestätigen lassen das ich diesen Inkassozähler erst bekomme wenn ich mindestens die Hälfte bezahle.
In der HEW angekommen teilte mir Frau Hofmann mit das es doch kein Problem sei mir einen Inkassozähler einzubauen und ich auch nicht die Hälfte bezahlen müsse und diese sofort möglich sei!!???????????? ich versuchte ihr zu erklären 5x das wenn sie mir schriftlich bestätige was mir 1 Woche vorher mitgeteilt wurde weswegen ich 1 Woche ohne Strom Anschluss war, das Job Center die kosten komplett übernehme. Wir einigten uns darauf das ich eine Techniker Firma beauftragen solle die meine Stromleitung prüft erst dann könne man einen Inkasso Zähler einbauen. Am selben Tag rief ich einen Techniker der ca. 10 min. bei mir war durch die Zimmer lief 3-4 Steckdosen aus der Ferne betrachtete und mir 40 Euro abnahm für diese Aktion.
Am nächsten Tag klingelt es früh morgens bei mir und ein Techniker der HEW stand vor mir und verlangte eine Unterschrift, da er einen Zähler wieder eingebaut hätte. Ich wunderte mich da kein Strom da war und fragte ihn wieso ich immer noch kein Strom habe, woraufhin er meinte ich muss auf den Techniker des Vortages warten da er nur im Haus die Sicherungen eindrehen darf. Ich dachte aha ok ich habe garkeinen Hauptschalter in der Wohnung. Ich begab mich in den Keller wo ich einen Inkasso Zähler vorfand und ein dickes, gelbes Klebeband mit der Aufschrift: Achtung Hochspannung nur von Techniker entfernen lassen. Ich zog dieses Klebeband ab schaltete die Hauptsicherung ein und zack alles lief. Ca. 30 min. später klingelt es und der Techniker des Vortages stand vor meiner Tür, ich sagte zu ihm. Das ich ihn nicht benötig das der Techniker der HEW bereits alles zum Laufen gebracht hat Wink ... Daraufhin meinte er, dass ich ihm 60 Euro geben solle da der andere Techniker ein Teil von ihm eingebaut hätte und dieses würde 60 Euro kosten. Ich wies ihn daraufhin das ich weder mit ihm einen Schriftlichen noch Mündlichen vertrag eingegangen wäre und was das jetzt für eine Aktionen sein solle einfach an meiner Tür zu klingeln und Geld zu fordern. Er drohte mir damit dass er mir jetzt den Zähler wieder ausbauen will. Ich machte ihn darauf aufmerksam dass ich auch gern die Polizei anrufen könne da er gegen Hausrecht verstoße und Amtsmissbrauch begehen würde wenn er in mein Persönlichkeitsrecht eingreife. Daraufhin verließ er etwas gefrustet das Haus.
Nächste Überraschung war dann die Post vom Jobcenter die mir mitteilten das sie meine Stromkosten nicht übernehmen werden da ich ja einen Inkasso Zähler habe und so für die Stromversorgung gesorgt wäre (ich dachte erstem...häääää.bin ich jetzt im komplett falschen Film) naja ok. Am 19.5.2011 wurde ich dann willkürlich 34 Tage in Gefangenschaft in der JVA Hof genommen (das ist allerdings ein andere fall auf den ich in einem anderen Protokoll eingehen)

21.6.2011 Die Entlassung aus der JVA Hof

Am Tag meiner Entlassung musste ich mich gleich zum Jobcenter begeben und einen Neuantrag stellen da von der JVA alle sozial Verträge gekündigt wurden. Ich durfte auch Gleichmaß ca. 300 Euro an die HEW zahlen da ein Inkassozähler auch läuft wenn kein Strom fließt und ich 6 Euro Tagessatz habe ~180€ im Monat. Man versuchte mir meine Unterschrift zu entlocken auf einem Dokument das ich nicht mal lesen durfte als ich sagte ich möchte es mit heimnehmen wurde es mir aus der Hand gerissen und Herr Andree Stephan aus der Wiederspruchsabteilung teilte mir mit das er es eben aufs gericht ankommen lasse wolle. In der Zeit danach wurden sämtliche wiedersprüche+Anträge begründungslos abgelehnt. Auch reichte das Geld nicht einen ganzen Monat so dass ich meist Mitte des Monats schauen musste wo ich Geld herbekam um meinen Strom aufzuladen ( Danke an alle Freunde die mich in der Zeit unterstützt haben: Andreas Gehr, Alexander Klier, Ingo Hebentanz, Sascha Pfaff usw. besonders Möchte ich meiner Mom danken, die mir immer half auch wenn sie selbst nichts weiter hatte!!! ) Des Weiteren belästigte mich das Jobcenter mit ständigen Einladung zu einem sogenannten „Ganzil2 Praktikum" Kurs.
Am 1.8.2011 stellte ich fest das ich weder Geld vom Jobcenter erhalten hatte noch Bargeld besaß und mein Strom auch wiedermal aus war, da ich erst wieder aufladen musste. Auf zum Jobcenter um herauszufinden was los ist. Mein teilte mir dort mit das man meinen Entlassungsschein von der JVA haben möchte. Ich erklärte das ich diesen direkt am Tag der Entlassung an das ICHR gesendet habe und das ich jetzt weder Geld, Nahrung, Strom habe was allerdings niemand interessierte man schien sich sogar darüber zu belustigen, ich versuchte eigne tage irgendeine Klärung zu finden, bis ich dann am 8.8.2011 im strömenden regen ca. 20 km von mir bis JVA Hof lief um mir eine Kopie des Entlassungsscheins geben zu lassen ( hatte ja kein Geld für Bus) auch lief ich bei diesem Wetter zurück Richtung Jobcenter wo ich 5 min. nach 12:30 Uhr ankam. Die Haupt Tür war geschlossen, so nahm ich den Hintereingang wo man mir drinnen mitteilte das man es heut nichtmehr bearbeiten wird und ich bitte morgen wiederkommen solle. (Wut im Bauch und wieder nichts zu essen ) Am nächsten Tag bekam ich dann endlich meine Barauszahlung. Fazit: 9 Tage ohne Essen ,Geld, Strom....
Doch es geht weiter.. in den nächsten Wochen folgten dann Sanktionen und Einladung über Einladung, ich hatte schon gar keine Lust mehr irgendwelche Briefe noch aufzumachen. Anfang Okt. Bekam ich Stadt 300 Euro nur 179 überwiesen und jetzt im November gar nix...und ich musste wieder mal hin um festzustellen das man mich um 90% sanktioniert hatte. Das war der Punkt wo ich mir sagte jetzt reicht's jetzt geht's übers ZEB, bisher hatte ich auf BRD schiene versucht zu kämpfen. Erstmals schrieb ich eine Überprüfung und Stellungnahme zu den Sanktionen begab mich in Gespräche mit der Wiederrufstelle Andree Stephan und Berufsberater Herr Ludwig (der mir von Anfang an Menschlich gegenüber war). Herr Stephan versuchte mir klar zu machen dass er die Widersprüche sowieso ablehnen werde ich fragte was mit Zahlung für Nahrung sei und er schickte mich zur Leistung Abteilung die mir nur mitteilte ich habe erst morgen ein Termin. Auf die Frage und was esse ich heut?, „Sie haben Morgen ein Termin" TOTALE IGNORANZ... es war Zeit für eine nichtigkeitsrüge an die betroffenen Personen die ich noch im Jobcenter daraufhin abgab ( an Frau Tupy persönlich) und an Herrn Stephan....dies getan freute ich mich schon auf den nächsten Tag.

Es hatte sich was verändert , mein 1. Gespräch war mit Herrn Stephan der mir mitteilte das er Miene Sanktionen sofort aufhebe und ich auch alles nachgezahlt bekomme und das mir ein Darlehen zur Übernahme der Stromschulden gewährt wird....ich dachte na warum denn nicht gleich so das sind doch eure eigenen gesetzte und Ich hab ein Recht auf mein Recht!!!!! Nächste Station war Leistungsabteilung: wo ich nicht so freundlich empfangen wurde (Beweismittel: Audio Aufnahme)
Man versuchte mich auch dort wieder zu schikanieren, wie man auf der Aufnahme mitbekommt.

Anlage: BRD Jobcenter Hof Stadt Briefverkehr
DOWNLOAD: http://ul.to/jq2xvkhk

explodieren 1
checker
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 49207
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten