Braunschweig-aktuell
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Juni 2022
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Kalender Kalender


Stadt will Gebühren moderat steigern

Nach unten

Stadt will Gebühren moderat steigern Empty Stadt will Gebühren moderat steigern

Beitrag  checker Di Nov 29, 2011 4:44 am

Die Gebühren für Abfall, Abwasser und Straßenreinigung sollen im nächsten Jahr moderat steigen, teilt die Stadtverwaltung mit. Grund seien allgemeine Preissteigerungen, sagte Finanzdezernent Stegemann anlässlich der bevorstehenden Beratung der Gebührenkalkulationen im Finanzausschuss. Der Anstieg beim Abwasser bleibe im Rahmen, zum Teil auch unter der zum Zeitpunkt der Privatisierung prognostizierten Preisentwicklung, betonte der Dezernent. Stegemann wies darauf hin, dass die Gebühren für Abfallentsorgung und Straßenreinigung in diesem Jahr gesunken waren.

Stadt will Gebühren moderat steigern 15297344

So sollen die monatlichen Straßenreinigungsgebühren um durchschnittlich 1,8 Prozent steigen. So ergibt sich beispielsweise in der Reinigungsklasse I eine Erhöhung von 4,42 Euro pro Meter auf 4,50 Euro.

Bei der Abfallbeseitigung soll die Gebühr für die graue 120-Liter-Restmüll-Tone (14-tägige Leerung) von derzeit 15,79 Euro auf 16,21 Euro monatlich steigen (+2,7 Prozent). Bei der Bio-Tonne, die über die Gebühreneinnahmen für den Restmüll querfinanziert wird, wird sich die Gebühr bei 120 Litern und 14-tägiger Leerung von 15,47 Euro auf 15,86 Euro monatlich erhöhen (+2,5 Prozent). Unverändert bleibt die Anlieferung von kleineren Mengen Rest- und Grünabfall (bis 3 Kubikmeter) beim Abfallentsorgungszentrum Watenbüttel (10 Euro).

Für die Beseitigung von Schmutzwasser ist eine Erhöhung von 2,9 Prozent (2,41 Euro pro Kubikmeter auf 2,48 Euro), beim Niederschlagswasser von 4,4, Prozent (5,85 Euro pro 10 Quadratmeter auf 6,11 Euro) vorgesehen.

Quelle

Moment mal,ist das Abwasser und die Straßenreinigung nicht Privatisiert worden?
Was hat also die Stadt mit den Kosten zu tun?
Ist Herr Stegemann jetzt der Geldeintreiber für Privatunternehmen?
Irgendetwas passt da doch wohl nicht,oder?

denken 4 denken 5
checker
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 49207
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten