Braunschweig-aktuell
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
August 2022
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

Kalender Kalender


Schlecker macht weitere defizitäre Filialen dicht

Nach unten

Schlecker macht weitere defizitäre Filialen dicht Empty Schlecker macht weitere defizitäre Filialen dicht

Beitrag  Andy So Dez 11, 2011 11:18 am

Die verlustbringende Drogeriekette steht mitten in einem Prozess der Restrukturierung. Defizitäre Geschäfte werden geschlossen, Ware wird umverteilt.

Schlecker macht weitere defizitäre Filialen dicht 20111026113101.232742716-5B1-5D_bearb.500x332

Die Finanzprobleme der Drogeriekette Schlecker scheinen größer zu sein als bisher angenommen. Allein im November und Dezember habe das Unternehmen 600 Filialen geschlossen, berichtet der " Spiegel". Ein Sprecher des Konzerns dementierte, dass die Probleme gravierend seien. Es treffe aber zu, dass defizitäre Läden weiterhin zugemacht würden, sagte er am Wochenende, ohne die genannten Zahlen zu bestätigen. Dieser Prozess solle bis zum Ende des ersten Quartals 2012 abgeschlossen werden.

Wie das Nachrichtenmagazin weiter schreibt, wird Ware im Wert von 180 Mio. Euro aus den geschlossenen Filialen auf andere Läden verteilt. Auch das bestätigte der Sprecher grundsätzlich. Die Schließungen und die Umverteilung der Ware seien Teil der laufenden Restrukturierung. Dem "Spiegel" zufolge erklären die Schlecker-Lieferanten, die Kette habe auch deutlich weniger Weihnachtsware geordert. Die Darstellung des Magazins, Firmengründer Anton Schlecker habe einen zweistelligen Millionenbetrag aus seinem Privatvermögen zum Ausgleichen von Verlusten benutzt, dementierte der Sprecher des Unternehmens ebenfalls: "Aber es ist grundsätzlich so, dass ein Polster aus guten Jahren auch mal für schlechte Jahre benutzt wird." Schlecker sei nun einmal ein Familienunternehmen.

Die neuen oder renovierten Schlecker-Läden würden hervorragend laufen, so der Sprecher: "Dort verzeichnen wir Umsatzsteigerungen von acht bis 30 Prozent." Falsch seien das vom "Spiegel" genannte Ziel von 2000 neuen Filialen pro Jahr und die Aussage, dass nur 300 Läden jährlich umgebaut werden könnten. Vielmehr würden im ersten Jahr einer "Testphase" zunächst 300 Filialen umgestaltet. Juniorchef Lars Schlecker hatte im Sommer gesagt, nach der ersten Phase könnten bis zu 1500 Läden pro Jahr umgestaltet werden.
Das Unternehmen schreibt seit 2008 rote Zahlen und rechnet auch für dieses Jahr mit einem Verlust. Im Geschäftsjahr 2010 war der europaweite Umsatz um rund 650 Mio. Euro auf 6,55 Mrd. Euro gesunken. Zugleich investiert Schlecker in die Modernisierung der Filialen, 800 unrentable Zweigstellen wurden geschlossen.

Quelle
Andy
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 35970
Anmeldedatum : 03.04.11

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten