Braunschweig-aktuell
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Mai 2022
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Kalender Kalender


Einführung Bürgerrecht (Eingliederungsvereinbarung)

Nach unten

Einführung Bürgerrecht (Eingliederungsvereinbarung)  Empty Einführung Bürgerrecht (Eingliederungsvereinbarung)

Beitrag  checker Mi Apr 04, 2012 8:45 am

Einführung Bürgerrecht (Eingliederungsvereinbarung)



Hochgeladen von MultiHaha1000 am 03.02.2012

Kurzer Leitfaden zum Beratungshilfeschein:

1. Wo bekomme ich ihn: Antragsformulare (AVR 77) erhalten Sie in der Rechtsantragsstelle beim Amtsgericht am Wohnsitz, oder bei Ihrem Rechtsanwalt.
Für Berlin hier schauen: http://www.berlin.de/sen/justiz/gerichte/kg/formularserver/beratungshilfe.html

Beantragen müssen Sie die Beratungshilfe beim Amtsgericht, bevor der Anwalt tätig geworden ist.


2. Sie benötigen für die Antragstellung folgende Unterlagen:

- Unterlagen zu Ihrem rechtlichen Problem (Schriftwechsel, Forderungsschreiben, behördlicher Schriftverkehr, soweit vorhanden).
- gültiger Personalausweis oder Reisepass mit polizeilicher Melde- bescheinigung (zusätzlich für Bürger ohne deutsche Staatsbürgerschaft: Nachweis Aufenthaltserlaubnis bzw. für Bürger der EU Freizügigkeitsbescheinigung)
- sämtliche Einkommensnachweise, auch aller in dem Haushalt lebenden Personen, (z. B. Verdienstbescheinigung, AlG II-Bescheid des JobCenters, Rentenbescheid, Kindergeld, Unterhaltszahlungen bzw. eidesstattliche Erklärung der Person, die Naturalunterhalt gewährt bzw. den einkommenslosen Bürger vorübergehend unterstützt, etc);
Kontoauszüge der letzten 3 Monate (laufend alle Buchungen für
alle bestehende Konten);
- Mietvertrag

-ggf. Schul- /Studienbescheinigung, Ausbildungsvertrag; - vollständige
-ggf. Nachweis über Unterhaltsverpflichtungen (Geburts-, Unterhaltsurkunden)
--ggf. laufende Zahlungsverpflichtungen (Kreditverträge, Ratenzahlungsverein-
barungen, jeweils mit Nachweis der tatsächlichen Zahlung, Fahrtkosten zur
Arbeit, Versicherungspolicen auch für Rechtsschutz);
-Nachweise über etwaig bestehende Vermögenswerte, auch des Ehegatten
oder eingetragenen Lebenspartners, mit Angabe des Verkehrs- bzw. Rückkaufswert, Aktienkurs etc;
-bei Grund- und Wohneigentum: Grundbuchauszug, Nebenkosten (Müll, Wasser, Heizkosten, Grundsteuer) etwaig monatliche Einnahmen (z.B. aus Vermietung und Verpachtung)
-bei Selbständigen: Bilanz des Vorjahres und Steuerbescheid aktuelle betriebswirtschaftliche Auswertung vom Steuerberater Kontoauszüge des Geschäftskontos (letzten 3 Monate).
checker
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 49207
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten