Braunschweig-aktuell
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
August 2022
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

Kalender Kalender


Auftakt zur Reihe „1913 im Fokus der Historischen Forschung“

Nach unten

Auftakt zur Reihe „1913 im Fokus der Historischen Forschung“  Empty Auftakt zur Reihe „1913 im Fokus der Historischen Forschung“

Beitrag  Andy Sa Mai 11, 2013 10:14 pm

Zum Thema „Berlin und Braunschweig. Die reichspolitische Bedeutung der Hochzeit von 1913“ spricht Prof. Dr. Klaus Erich Pollmann am Montag, 13. Mai, ab 19 Uhr im Institut für Braunschweigische Regionalgeschichte (IBR), Fallersleber-Tor-Wall 23.

Pollmann, der Geschichte u.a. an den Universitäten Braunschweig und Magdeburg lehrte und zuletzt Rektor der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg war, nimmt das Verhältnis zwischen den Dynastien der Hohenzollern und der Welfen zu Beginn des 20. Jahrhunderts in den Blick. Er geht der Frage nach, welche Bedeutung die Hochzeit für das politische Gefüge des Deutschen Kaiserreiches hatte. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.

Der Vortrag von Prof. Pollmann ist zugleich Auftakt der Vortragsreihe „1913 im Fokus der Historischen Forschung“, die gemeinsam vom Institut für Braunschweigische Regionalgeschichte an der TU Braunschweig und dem Stadtarchiv Braunschweig veranstaltet wird. Die Reihe soll die Möglichkeit zu einer vertieften Auseinandersetzung mit der Epoche um 1900 bieten.

Die Vorträge finden jeweils montags im Vortragssaal des IBR statt und beginnen um 19 Uhr, der Eintritt ist frei. Die weiteren Termine:

10. Juni: Prof. Hans Georg Aschoff (Hannover), Welfen und Hohenzollern. Die Beziehung zweier Adelsgeschlechter zwischen 1866 und 1918

15. Juli: Prof. Gerd Biegel (Braunschweig), Welfen und Hohenzollern seit dem 18. Jahrhundert

26. August: Prof. Martin Kohlrausch (Leuwen), Wilhelm II. als Medienkaiser

9. September: Dr. Simone Mergen (Bonn), Zur Bedeutung und Instrumentalisierung von Zeremonien im Deutschen Kaiserreich

7. Oktober: Prof. Frank-Lothar Kroll (Chemnitz), Zum Verhältnis von Monarchie und Moderne

11. November: Dr. Hans-Ulrich Ludewig (Braunschweig), Arbeiterschaft und Arbeiterbewegung um 1900

25. November: Prof. Gerhard Schildt (Braunschweig), Braunschweig. Möglichkeiten und Grenzen eines deutschen Kleinstaates im 19. Jahrhundert.

Quelle
Andy
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 35970
Anmeldedatum : 03.04.11

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten