Braunschweig-aktuell
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
August 2022
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

Kalender Kalender


Lokführer kündigen massive Streiks an

Nach unten

Lokführer kündigen massive Streiks an Empty Lokführer kündigen massive Streiks an

Beitrag  Andy Fr Apr 08, 2011 1:25 pm

Arbeitskampf bei Privatbahnen

Lokführer kündigen massive Streiks an Image-187790-panoV9free-kirc

Pendler müssen sich erneut auf einen Streik bei den Privatbahnen einstellen: Die Lokführer-Gewerkschaft GDL kündigt für die kommende Woche massive Arbeitsniederlegungen bei der Konkurrenz der Deutschen Bahn an - mit der ist man sich inzwischen jedoch einig.

Berlin / Frankfurt am Main - Schlechte Aussichten für Berufspendler: Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) will erneut die Privatbahnen bestreiken. GDL-Chef Claus Weselsky kündigte am Freitag Arbeitskampfmaßnahmen bei fünf der sechs großen Privatbahnen für die nächste Woche an. Kunden der Deutschen Bahn (DB) werden davon jedoch nichts merken - mit dem Staatskonzern einigte sich die Gewerkschaft auf einen Rahmentarifvertrag.

Betroffen von den geplanten Ausständen sind die Bahnunternehmen Veolia, Abellio, Netinera - bisher als Arriva Deutschland bekannt -, Benex und Hessische Landesbahn. Diese hätten sich laut GDL geweigert, ein Verhandlungsangebot für den geforderten Rahmentarifvertrag vorzulegen. Ausgenommen sei neben der DB lediglich das Privatunternehmen Keolis, deren Eurobahn sich bereiterklärt habe, ab Montag über die Übernahme des DB-Rahmentarifvertrags zu verhandeln.

Deutsche-Bahn-Kunden können aufatmen

Den genauen Zeitraum des Streiks nannte Weselsky nicht. Es sei aber "durchaus zu erwarten", dass sich der Ausstand diesmal über mehrere Tage erstrecken werde. Zuletzt hatte die GDL die DB-Konkurrenten am Donnerstag und Freitag vergangener Woche zwei ganze Tage lang bestreikt.

Am Freitagabend konnte sich die GDL hingegen mit der Deutschen Bahn auf einen Rahmentarifvertrag einigen - darin werden für die mehr als 20.000 DB-Lokführer Wochenarbeitszeit, Teile der Entgelttabelle und Zulagen geregelt. Detailfragen und die Laufzeit des mit der DB ausgehandelten Rahmentarifvertrags werden demnach in einer weiteren Tarifrunde am kommenden Dienstag ausgehandelt. Außerdem müsse noch über den Haustarifvertrag verhandelt werden, der Fragen der sozialen Absicherung und der betrieblichen Altersvorsorge regele, hieß es weiter. "Hier sind noch dicke Brocken zu bewältigen", sagte GDL-Chef Weselsky.

fdi/dpa/dapd

Quelle
Andy
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 35970
Anmeldedatum : 03.04.11

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten