Braunschweig-aktuell
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
August 2022
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

Kalender Kalender


Tropfsteinhöhlen

Nach unten

Tropfsteinhöhlen Empty Tropfsteinhöhlen

Beitrag  Andy Sa Jun 08, 2013 9:53 pm

Wer nicht unbedingt hier Demo's oder Saufgelage abhalten möchte und sich für die Region interressiert, sein ein Besuch der Tropfsteinhöhlen im Harz empfohlen.
Dazu hier unsere neue Rebrik und diese erste Information.

Tropfsteinhöhlen 3038718862c628ca32ed11b00a7c0a04_baumannshoehle_ruebeland

Faszinierende Tropfsteinwelt in Rübeland

Der Höhlenort Rübeland liegt eingebettet im Tal der Bode. Die zu beiden Seiten schroff aufsteigenden Felswände geben dem Ort einen besonderen Charakter.

Seit Jahrzehnten sind die „Rübeländer Tropfsteinhöhlen“ fester Bestandteil eines Harzurlaubes. Hier heißt es, wirkliche Naturreichtümer zu erleben und sich von der Vielzahl und Schönheit der Tropfsteinformationen und Sintergebilden verzaubern zu lassen. Die Rübeländer Tropfsteinhöhlen, unweit des Harzstädtchens Wernigerode gelegen, zählen zu den ältesten Schauhöhlen Deutschlands. Als Naturdenkmäler sind sie unter Schutz gestellt und ziehen mit ihren in Stein gewachsenen Reichtümern von Jahr zu Jahr mehr Besucher an.



Die Baumannshöhle glänzt mit ihrem reichhaltigen Tropfsteinschmuck und macht sich vor allem mit dem „Goethesaal“, Deutschlands einziger unterirdischer Naturbühne und künstlich angelegtem Wolfgangsee einen Namen über Europas Grenzen hinaus. Einer Sage nach wurde die Baumannshöhle zufällig durch den Bergmann Friedrich Baumann entdeckt, als dieser auf der Suche nach Eisenerz war.

Schon seit etwa 1500 gibt es in der Baumannshöhle Besuche, seit ca.1646 den regelmäßigen Führungsbetrieb.



Die Hermannshöhle, nur ca. 400 Meter von der Baumannshöhle entfernt, bietet ein reizvolles Pendant zur Baumannshöhle. Sie stellt ein typisches Beispiel für die Entstehung einer Flusshöhle dar.

Die Hermannshöhle wurde 1866 bei Straßenbauarbeiten entdeckt und nach ihrem Erforscher Hermann Grotrian benannt. Bereits am 1. Mai 1890 wurde sie als erste Höhle Deutschlands mit elektrischer Beleuchtung versehen. Die Hermannshöhle fasziniert mit herrlichen Tropfsteinen, imposanten Sintergebilden und vor allem einer Kristallkammer mit funkelnden Calzitkristallen, die ihresgleichen sucht. Der Olmensee ist Heimstatt von 13 Exemplaren des seltenen Grottenolms.



Die „Rübeländer Tropfsteinhöhlen“ bieten als Bestandteil des Tourismusbetriebes der Stadt Oberharz am Brocken eine Vielzahl an Angeboten für Einheimische und Touristen.

Während der Saison (Mai-Oktober) haben beide Höhlen parallel täglich geöffnet, in der Nebensaison werden in jeweils nur einer Höhle Führungen angeboten.

Neben speziellen Kinderangeboten (Kindergeburtstage oder Erlebnisführungen für Gruppen) gibt es auch spezielle Gruppenangebote mit musikalischer und kulinarischer „Umrahmung“. Firmenevents, Sektempfänge, Trauungen oder Konzerte- wer unvergessliche Erlebnisse in einer unvergleichlichen Atmosphäre erleben möchte, ist herzlichst dazu eingeladen.

Längst sind auch die „Höhlenfestspiele“ für Theateraufführungen in der Sommer- und Wintersaison vom anfänglichen Geheimtipp zu Aufführungen mit Kultstatus avanciert, für die man sich rechtzeitig um Eintrittskarten bemühen sollte!

Infos unter : 039454/ 49132

Quelle & weiterführende Informationen
Andy
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 35970
Anmeldedatum : 03.04.11

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten