Braunschweig-aktuell
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Juni 2022
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Kalender Kalender


Braunschweigs Kindergärten gebührenfrei

Nach unten

Braunschweigs Kindergärten gebührenfrei Empty Braunschweigs Kindergärten gebührenfrei

Beitrag  checker Di Mai 31, 2011 11:53 am

In Braunschweig wird es künftig keine Kindergartengebühren mehr geben. Die CDU/FDP-Ratsmehrheit gab am Dienstag bekannt, dass sie die Entgelte zum neuen Kindergartenjahr, das im August beginnt, abschaffen wird.

Braunschweigs Kindergärten gebührenfrei 14300121

Wie CDU-Fraktionschef Wolfgang Sehrt sagte, wollen Union und Liberale die neuen Spielräume im Haushalt nutzen, um die Attraktivität Braunschweigs für Familien weiter zu steigern. Mit der Abschaffung der Gebühren kämen CDU und FDP einem lang äußerten Wunsch aus der Elternschaft nach. „Wir machen das jetzt, weil wir jetzt die Mittel dazu haben“, so Sehrt.

Am Montag erst war bekannt geworden, dass der konjunkturelle Aufschwung in den nächsten fünf Jahren zusätzliche 44 Millionen Euro an Gewerbesteuer in die Stadtkasse spülen werde. Die Mehrheitsfraktionen hätten daraufhin unmittelbar die Beratungen über die Verwendung eröffnet und einstimmig diesen einschneidenden Schritt in der Familienpolitik beschlossen.

Die Abschaffung koste die Stadt nach ersten Rechnungen 5 bis 5,5 Millionen Euro jährlich. Sie gilt für Kinder, die im ersten und zweiten Jahr die Tagesstätten der Stadt und der freien Träger besuchen. Das dritte Kindergartenjahr ist ohnehin entgeltfrei, wird aus der Landeskasse finanziert.

Daniel Kreßner, Vorsitzender der FDP-Fraktion, betonte: „Der Kindergarten zählt für uns zum Bildungssystem und nicht zum Betreuungssystem, und Bildung muss in diesem Land kostenfrei sein.“ Kreßner erklärte weiter, der Verzicht auf die Gebühreneinnahmen werde nicht zu Lasten des weiteren Ausbaus von Betreuungszeiten gehen.

Martin Weißeno, jugendpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Das ist ein klares Signal für Familien, vor allem der mittleren Einkommensgruppen. sie werden es besonders im Portemonnaie spüren. Das macht Braunschweig mit seinen Baugebieten auch als Wohnort noch attraktiver.“

Die Gebührenhöhe errechnet sich bislang nach dem Einkommen der Eltern und der in Anspruch genommenen Betreuungszeit - gestaffelt in 21 Gruppen. Die Spanne der Sätze reicht danach von 23 Euro bis 345 Euro monatlich. Rund 30 Prozent der Eltern sind aus sozialen Gründen von den Gebühren befreit.

Quelle

Nun da hat sich das ausplündern von Hartz IV Empfängern,Ausländern,Sinto & Roma ja gelohnt,was?
Nicht zu vergessen der Mittelstand und das Kleingewerbe was systematisch Ausgeraubt wurde.
Nun Ob Braunschweig deswegen Kinder & Familienfreundlich ist,darf nezweifelt werden,wenn wir mal Richtung Waggum,Schunter und die PPP Schulsanierung ansehen.
Rolling Eyes
checker
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 49207
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten