Braunschweig-aktuell
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Juni 2022
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Kalender Kalender


Hartz IV: Jobcenter fährt neuerdings Mercedes

Nach unten

Hartz IV: Jobcenter fährt neuerdings Mercedes Empty Hartz IV: Jobcenter fährt neuerdings Mercedes

Beitrag  Gast Sa Okt 12, 2013 6:25 am

Das Jobcenter Pinneberg fährt neuerdings Mercedes-Kombi

Während Millionen von Hartz IV Betroffenen am Ende des Monats nicht wissen, wie sie sich und ihre Kinder von dem geringen Regelsatz ernähren können, wird das Geld anderenorts geradezu verprasst. Der Geschäftsführer des Bundes der Steuerzahler, Rainer Kersten, zweifelt an der Wirtschaftlichkeit des Jobcenters in Pinneberg. Dort nämlich hat man sich einen neuen Fuhrpark gegönnt. Gleich von fünf funkelnagelneue Mercedes Kombi nennt die Behörde seit Juni diesen Jahres ihr Eigen.

Der Sprecher des Jobcenters, Jörg Kregel, beschwichtigt, die Fahrzeuge habe die Behörde „zu günstigen Konditionen“ erhalten. Laut des Sprechers werden die Fahrzeuge beispielsweise für den Ermittlungsdienst genutzt. Das sind diejenigen Jobcenter-Mitarbeiter, die sogenannte Hausbesuche abstatten, um vermeintlichen Leistungsbetrug aufzudecken.

Das Jobcenter beschwört, die Autos seien nicht gekauft. Vielmehr habe man Leasingraten ausgehandelt. In welche Höhe diese liegen, wollte man allerdings nicht sagen. Dies sei ein Vertragsgeheimnis, so der Sprecher.

Zum Vergleich: Die Kreisverwaltung Pinneberg besitzt einen Fuhrpark von insgesamt 17 PKWs. Darunter befinden sich günstige Smarts oder Fiestas. Zudem werden den Mitarbeitern Fahrräder zur Verfügung gestellt. Nur der Landrat fährt einen BMW.

Um so unverständlicher, dass das Jobcenter sich Fahrzeuge der Oberklasse zu legte. Kersten fragt sich, „ob es nicht auch eine Nummer kleiner ging“. Schließlich kommen solche über-motorisierten Fahrzeuge sicher nicht gut in der Bevölkerung an, zumal diese PKWs vom Steuerzahler beglichen werden.

Wir meinen: Das Image des Jobcenters wird hierdurch bestimmt nicht besser. Während die Jobcenter-Mitarbeiter in etlichen Fällen um jeden Cent mit den Bedürftigen streiten, wird auf der anderen Seite das Geld zum eigenen Wohl offensichtlich mit vollen Händen ausgegeben. Es kann nicht angehen, dass ein Jobcenter mit Luxuskarossen umher fährt, während Leistungsberechtigte sich vielfach noch nicht einmal am Ende des Monats ein Stück Brot leisten können. (sb)

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-jobcenter-faehrt-neuerdings-mercedes-90015831.php

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten