Braunschweig-aktuell
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
August 2022
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

Kalender Kalender


Heinz Böhnisch gibt Geschäftsführung des Schlachthofs Hannover ab

Nach unten

Heinz Böhnisch gibt Geschäftsführung des Schlachthofs Hannover ab Empty Heinz Böhnisch gibt Geschäftsführung des Schlachthofs Hannover ab

Beitrag  checker Di Nov 12, 2013 12:53 am

Der Peiner Fleischermeister Heinz Böhnisch hat die Geschäftsführung der Schlachthof Hannover GmbH abgegeben. Weil dort Mietschulden aufgelaufen sind, die Billig-Konkurrenz die Preise drückt und er sowie seine vier Mitgesellschafter im fortgeschrittenen Alter sind, sei für den Schlachthof Insolvenz eingeleitet worden. Das bestätigte der 77-Jährige jetzt im Gespräch mit der PAZ.

Heinz Böhnisch gibt Geschäftsführung des Schlachthofs Hannover ab Heinz-Boehnisch-gibt-Geschaeftsfuehrung-des-Schlachthofs-Hannover-ab_ArtikelQuer

Davon unberührt bleiben sein Betrieb und Ladengeschäft am Damm in Peine. Böhnisch will für die drei potenziellen Nachfolger im Schlachthof auch weiterhin Schlachtungen anbieten, nur eben nicht mehr in der ersten Reihe stehen. Damit bliebe er auch einem seiner Grundsätze treu: Kurze und vor allem nachvollziehbare Wege in der Fleischverarbeitung - in der Branche nicht mehr selbstverständlich. „Ich habe alle Tiere, die ich schlachte, noch lebend gesehen, und kenne die Erzeuger persönlich“, sagt Böhnisch. Einige davon kommen aus dem Peiner Land.

„Dass manche Tiere 2500 Kilometer quer durch Europa gefahren werden, ist doch der totale Irrsinn“, sagt der Fleischermeister. Ihn ärgert vor allem, „dass hinter den Transporten meist Großbetriebe stecken, die Subventionen kassieren, und die kleineren Betriebe, die Steuern zahlen, damit kaputtmachen“.

Eben dies sei auch zum Problem für Schlachthof in Hannover geworden. Hinzu kämen immer neue Sicherheitsauflagen und Hygienevorschriften. Zuletzt seien in Hannover bis zu 40 Rinder und 300 Schweine pro Woche geschlachtet worden. „Das hat die Kosten zuletzt nicht mehr gedeckt“, sagt Böhnisch.

Was seinen Betrieb und das Fleischergeschäft am Damm anbelangt, ist Böhnisch dagegen optimistisch: „Wir haben eine sehr treue Stammkundschaft, die unsere kurzen Wege, die Frische und die Qualität schätzt.“

Was seine eigene Zukunft im Betrieb anbelangt, ist sich der 77-Jährige noch nicht ganz sicher: „Ich werde wohl irgendwann einen Geschäftsführer bestellen, allerdings haben auch meine Töchter und zwei meiner Enkelkinder Interesse an der Nachfolge angemeldet.“

Quelle
checker
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 49207
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten