Braunschweig-aktuell
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
August 2022
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

Kalender Kalender


TTIP und westliche Propaganda

Nach unten

TTIP und westliche Propaganda Empty TTIP und westliche Propaganda

Beitrag  Gast Mi Apr 16, 2014 10:41 am

flegel-g.de/2014-04-12-TTIP-und-Propaganda.html
Quote
Der Spiegel schreibt: US-Studie: Deutsche zweifeln am Freihandelsabkommen. Das ist schön gesagt, aber richtiger wäre, die Deutschen sind gegen dieses Abkommen. Frau Merkel scheint das weniger zu interessieren, denn sie will dieses Abkommen unbedingt. Auch die Bertelsmannstiftung arbeitet lt. Artikel seit Jahren auf den Abschluss dieses Abkommens hin. Bertelsmann kämpft auch seit Jahren mit seinen Fernsehsendern und seinen Printerzeugnissen dafür, die Menschen zu primitivieren und zu verdummen und das ziemlich erfolgreich. Dummen und primitiven Menschen kann man eben viel leichter Dinge aufschwatzen, die zu ihrem Nachteil gereichen.

Die Art und Weise, mit der in der EU daran gearbeitet wird, dieses Vertragswerk auf die Beine zu stellen, fällt selbst leichtgläubigen Menschen auf. Alles spielt sich im Geheimen ab, eigentlich schon Beweis genug, dass dieser Vertrag das Licht der Öffentlichkeit scheut. Vermutlich wird dann dieses Abkommen wenige Tage vor dem Zeitpunkt der Abstimmung den Abgeordneten vorgelegt, viel zu wenig Zeit, sich damit zu befassen und sich eine wirkliche Meinung zu bilden. Aber das ist für Abgeordnete Alltag. Sie wissen nur selten, worüber sie wirklich votieren. Man sagt ihnen, wie sie abstimmen sollen und sie folgen. Wenn sie überhaupt etwas über das Abkommen lesen, dann die rechtzeitig erscheinenden Hochglanzbroschüren, in denen mit viel Geschwafel das Abkommen als Segen für alle angepriesen wird, ähnlich dem, wie es das BMWI (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie) auf seiner Internetseite beschreibt. Machen wir uns nichts vor, Aussagen über Arbeitsplätze, die damit entstehen, wirken nicht nur auf Politiker wie ein Aphrodisiakum. Wenn es dann in der Realität zu massenhaftem Abbau von Arbeitsplätzen kommt, wird man vermeiden, dass mit diesem Vertragswerk in Verbindung zu bringen.(...)

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten