Braunschweig-aktuell
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Juni 2022
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Kalender Kalender


Übereinkommen betreffend die Ausführung elektrischer Zugförderung

Nach unten

Übereinkommen betreffend die Ausführung elektrischer Zugförderung Empty Übereinkommen betreffend die Ausführung elektrischer Zugförderung

Beitrag  Andy Mi Aug 26, 2015 10:50 pm

Übereinkommen
betreffend die Ausführung elektrischer Zugförderung.

Zwischen

den preussisch-hessischen,
den bayerischen und
den badischen Staatseisenbahnen

wird über die Ausführung elektrischer Zugförderung folgendes vereinbart

Übereinkommen betreffend die Ausführung elektrischer Zugförderung 250px-15-kV-Uebereinkommen_1912

I.

1.) Die elektrische Arbeit wird den Triebfahrzeugen durch Schleifbügel von einem hochliegenden Fahrdraht aus als einwelliger Wechselstrom zugeführt

Zur Rückleitung dienen im allgemeinen die Fahrschienen
Die Unterkante des Fahrdrahtes liegt im allgemeinen 6 m über der Oberkante der Fahrschienen

2.) Der quadratische Mittelwert des Spannungsunterschiedes zwischen den Bahnklemmen der Unterwerke (Streckenspannung) beträgt bei mittlerer Belastung 15000 Volt

3.) Die sekundliche Periodenzahl ist 16⅔.
II.

Um übereinstimmende Beurteilung der Leistungsfähigkeit der Triebmaschinen sowie wirtschaftliche Gestaltung der Triebfahrzeuge und der Streckenausrüstung zu erzielen, sollen folgende Abmachungen gelten

a) Die Leistungsfähigkeit der Triebmaschinen ist durch deren Anzugsdrehmoment sowie ihr Dauerdrehmoment bei der durchschnittlichen und höchsten Umlaufzahl auszudrücken

b) Die Erfahrungen über den Bau der Triebfahrzeuge werden auf Wunsch ausgetauscht

c) Die Streckenausrüstung wird nach einheitlichen, im einzelnen noch festzulegenden Grundsätzen ausgeführt
III.

Abweichungen von den Vereinbarungen bei den im Bau stehenden Anlagen sollen soweit nötig beseitigt werden, sobald die Entwicklung es fordert
Berlin den 28. Dezember 1912

der Königlich Preußische Minister der öffentlichen Arbeiten

gez. Breitenbach

München den 21. Nov. 1912

das Königlich Bayerische Staatsministerium für Verkehrsangelegenheiten

gez. Seidlein

Karlsruhe den 18. Januar 1913

das Großherzoglich Badische Ministerium der Finanzen

gez. Rheinboldt


Quelle - Literatur & Einzelnachweise
Andy
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 35970
Anmeldedatum : 03.04.11

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten