Braunschweig-aktuell
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Juni 2022
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Kalender Kalender


Die Víga-Glúms saga

Nach unten

Die Víga-Glúms saga  Empty Die Víga-Glúms saga

Beitrag  Andy Sa Feb 16, 2019 11:30 pm

Die Víga-Glúms saga gehört zu den Isländersagas, die hauptsächlich in der Handschrift Möðruvallabók zusammengetragen wurden. Sie stammt vermutlich aus der Mitte des 12. Jahrhunderts.[1]

Handlung

Die Geschichte spielt im Jahr 900 am Eyjafjörður und erzählt von Glúmr Eyjólfsson (Glúm Sohn des Eyjólfur). Glúm konnte nach dem Tode seines Vaters nicht verhindern, dass seine Verwandten sich seine Hälfte des väterlichen Erbes aneigneten. So verbrachte er viel Zeit bei seinem Großvater Vigfús. Als er schließlich nach Hause zurückkehrte, trug er drei Geschenke seines Großvaters bei sich; einen Mantel, einen Speer und ein Schwert. Nach seiner Heimkehr tötete er Sigmundr, wurde jedoch freigesprochen und erfordert das ihm zustehende Eigentum von Sigmundrs Sohn Þorkell zurück. Er wurde zu einem wichtigen Mann in diesem Gebiet bis sich schließlich herausstellte, dass er einen falschen Schwur geleistet hatte. Glúm begibt sich daraufhin ins Exil nach Öxnadal, wo er ein hohes Alter erreichte und erblindete. Ein weiteres Thema der Saga ist die Verehrung der nordischen Götter wie Odin oder Freyr, von der ihn sein Großvater erzogen hatte. Drei Jahre vor seinem Tod ließ er sich taufen und nahm den christlichen Glauben an.[2]

Quelle
Andy
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 35970
Anmeldedatum : 03.04.11

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten