Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Gregor Mendel, der „Vater der Genetik“
Gestern um 11:05 pm von checker

» Die Choleraepidemie von 1892
Gestern um 10:55 pm von checker

» Die Rechtslinguistik
Gestern um 10:45 pm von checker

» Die juristische Fachsprache
Gestern um 10:35 pm von checker

» Die Totengräber
Gestern um 10:29 pm von checker

» Der Puch 500 oder Puchschammerl
Gestern um 10:14 pm von checker

» Eugen Oswald, der revolutionäre Professor
Gestern um 10:02 pm von checker

» Der Hawaiʻi-Volcanoes-Nationalpark
Gestern um 9:39 pm von checker

» Die Welrod
Gestern um 9:31 pm von checker

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
März 2017
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Kalender Kalender


Nix Stones waschet - Ist doch Logo! Stones verklagen New Yorker

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Nix Stones waschet - Ist doch Logo! Stones verklagen New Yorker

Beitrag  Andy am Mi Aug 14, 2013 10:19 pm

John Pasche wird sich vermutlich wieder vor Wut auf die, nun ja, Zunge beißen bei diesen Zahlen. Er ist der Designer des weltberühmten "Tongue & Lip"-Logos der britischen Band The Rolling Stones - der Zunge, die aus dem rotgeschminkten Mund fährt. 50 Pfund soll der junge Pasche für die Zunge bekommen haben. Heute ist sie wieder in aller Munde: Die Anwälte der Band von Mick Jagger und Keith Richards haben das Braunschweiger Modeunternehmen New Yorker verklagt. Es geht um die Zunge - und angeblich um 250.000 Euro Streitwert.



Kampagne wieder eingestellt
Die Bekleidungsfirma hatte mit einer gelben Zunge Werbung für eine Nachlassaktion im Sommerschlussverkauf gemacht. Die Betonung liegt auf "hatte" - denn mittlerweile hat New Yorker die 150.000 Euro teure Kampagne wieder eingestellt. Alle 3.000 Plakate in den Filialen des Unternehmens wurden bereits abgehängt. Zu ähnlich, finden die Juristen der Stones und beharren auf einer Verletzung des "Tongue & Lips"-Logos durch New Yorker.
"Gehört nicht den Stones allein"
Doch in Braunschweig regt sich Widerstand. "Die Zunge gehört nicht den Stones allein. Die Plakate hat unsere Kreativabteilung selber gemacht. Ich lasse mir von den Stones doch nicht meine Zunge verbieten", sagte Friedrich Knapp, Inhaber von New Yorker. Er habe seine Anwälte bereits eingeschaltet. 250.000 Euro fordern die Stones-Anwälte laut Medienberichten angeblich von New Yorker. Das wollte das Unternehmen gegenüber NDR 1 Niedersachsen allerdings nicht bestätigen.
Die Geschichte von Pasche ging übrigens trotzdem noch gut aus: Er arbeitete später unter anderem auch für Jimi Hendrix, David Bowie, The Who und die Bay City Rollers.

Quelle

Gut wir machen ja in Braunschweig was wir wollen, dass aber sehen die Stones etwas anders.
Hier sollte sich Herr Knapp mal fragen, ob er die richtigen Werbeberaten am Start hat.
Das könnte recht teuer werden.
Geld kennt bekanntlich keine Moral und wer einfach zu viel davon hat, wirft es zum Fenster heraus.
Aber auch negative Werbung ist Werbung.
Wir hätten zwar gute Tipps geben können,aber uns fragt ja keiner und wer nicht hören will muss halt fühlen.
Das dürfte noch so manchen hier in Braunschweig noch wiederfahren.
Cool
avatar
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 21741
Anmeldedatum : 03.04.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten