Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Die Kulturanthropologie
Gestern um 10:48 pm von checker

» Adolf Grimme
Gestern um 10:39 pm von checker

» Die Anthropologie
Gestern um 10:31 pm von checker

» Das 14-Punkte-Programm
Gestern um 10:22 pm von checker

» Der Londoner Vertrag 1915
Gestern um 10:05 pm von checker

» Das Gedenkblatt für die Angehörigen unserer gefallenen Helden
Gestern um 9:56 pm von checker

» Personen der „Roten Kapelle“
Gestern um 9:45 pm von checker

» Opferzahlen des 1 . WW
Do Mai 25, 2017 10:18 am von checker

» Das Erholungslager
Do Mai 25, 2017 9:59 am von checker

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Mai 2017
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

Kalender Kalender


Max Seippel

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Max Seippel

Beitrag  Andy am So Nov 16, 2014 9:40 pm

Max Seippel (* 14. Juni 1850 in Langendreer, heute Stadtteil von Bochum; † 18. Juli 1913 in Marburg) war ein deutscher Schriftsteller.
Leben

Seippel wurde als Sohn eines evangelischen Pfarrers geboren. In einer Maschinenfabrik machte er eine Kaufmannslehre. Diesem Beruf ging er auch später in Bochum nach.

In den 1890er Jahren wurde Seippel Mitglied des Allgemeinen Schriftsteller-Vereins. Die von ihm gepflegten literarischen Gattungen sind das Feuilleton, Lyrik und Jugenderzählungen. Im Laufe der Jahre entstand so eine Folge von sechs selbständigen Buchveröffentlichungen. 1891 gründete er ein eigenes Buchdruckerei-Gewerbe in Bochum, das Papierwaren und Drucksachen produzierte. Nach dem Verkauf des Unternehmens zog er 1906 nach Marburg, wo er bis zu seinem Tod als Rentner lebte.

Max Seippel ist 16. Oktober 1883 in die Freimaurerloge Zu den drei Rosenknospen in Bochum aufgenommen worden. Nach seinem Umzug war er „ständig besuchender Bruder” und Ehrenmitglied der Loge Marc Aurel zum flammenden Stern in Marburg.
Werke

Das Maiabendfest in Bochum. Nach vorhandenen Quellen bearbeitet und herausgegeben. Selbstverlag, Bochum 1881.
Gudula von Hardenberg. Eine Erzählung aus den Tagen Engelbert's III. von der Mark und Dortmund's großer Fehde. Reißner, Leipzig 1891.
Bochum einst und jetzt. Ein Rück- und Rundblick bei der Wende des Jahrhunderts. Rheinisch-Westfälische Verlags-Anstalt, Bochum 1901 (Digitalisat; Nachdruck, mit einem Nachwort herausgegeben von Jörg-Ulrich Fechner. Schürmann und Klagges, Bochum 1991, ISBN 3-920612-35-3).
An den Quellen. Pusch, Bad Wildungen 1908.
Der kleine Jakob. Eine Erzählung für Kinder. Weise, Stuttgart 1909.
Drei Burgen und drei Türme. Schilderungen und Lebensbilder aus der Grafschaft Mark. Märkische Druck und Verlags Anstalt, Witten 1911.


Quelle - Literatur & Einzelnachweise
avatar
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 22239
Anmeldedatum : 03.04.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten