Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Neueste Themen
» Die Regionalpolitik der EU.
Gestern um 11:10 pm von Andy

» SUBARU XV 2018
Gestern um 11:08 pm von Andy

» Die 8 größten Automatik-Irrtümer
Gestern um 11:05 pm von Andy

» VW ID Buzz
Gestern um 11:00 pm von Andy

» Mercedes Benz Concept EQA
Gestern um 10:58 pm von Andy

» Der bunte Kiosk der Presselandschaft
Gestern um 10:40 pm von Andy

» Kurzdoku - Pfannen
Gestern um 10:34 pm von Andy

» Abgetauchte Ex-Terroristen - Wie lebt man im Untergrund?
Gestern um 10:29 pm von Andy

» Diese 12 gefährlichen Android-Apps solltest du sofort löschen
Gestern um 10:17 pm von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Mai 2018
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   

Kalender Kalender


Ramón Allende Padín

Nach unten

Ramón Allende Padín

Beitrag  Andy am So Nov 23, 2014 2:44 am

Dr. Ramón Allende Padín, der rote Allende (* 1845 in Chile; † 1884) wurde als Sohn von Gregorio Allende Garcés und María Salomé Padín geboren. Er war Mediziner, Politiker der radikalen Partei Chiles und Freimaurer.



Ramón wurde wohl aus zwei Gründen auch der rote Allende genannt: zum einen Aufgrund seiner radikal liberalen politischen Anschauungen, zum Anderen wegen seiner auffälligen roten Haarfarbe.

Leben

Er studierte Medizin und schrieb 1865 auch ein Buch über den Zusammenhang von Hygiene, Sterblichkeit und Armut durch Typhuserreger.
Familie

Er heiratete Eugenia Castro del Fierro und bekam mit ihr 4 Kinder: Tomás Allende Castro (Großvater der Schriftstellerin Isabel Allende Llona), Salvador Allende Castro (Salvador Allendes Vater), Ramón Allende Castro und Ana Allende Castro.
Politik

1871 wurde er als Abgeordneter ins Parlament gewählt und vertrat dort acht Jahre lang die radikale Partei. In dieser Zeit kämpfte er für die Bürgerrechte, die Trennung von Staat und Kirche und die Säkularisierung der Friedhöfe und der Personenstandsakte. Auch die Gründung der ersten weltlichen Schule (woraufhin er von der Kirche exkommuniziert wurde) und der ersten Geburtsklinik Santiagos geht auf seine Anregung zurück.

1879 legte er sein Amt allerdings nieder, um als Freiwilliger der chilenischen Armee in den Salpeterkrieg zu ziehen, aus dem er gesundheitlich angeschlagen zurückkehrte und an den Folgen 1884 starb.

Quelle - literatur & Einzelnachweise
avatar
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 23039
Anmeldedatum : 03.04.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten