Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» R.I.P. Sigi
Do Aug 17, 2017 9:18 pm von Andy

» "Dunkirk", auch eine belgische Kriegsgesichte
So Jul 30, 2017 8:54 pm von checker

» Vor 100 Jahren: Die Schlacht von Passendale
So Jul 30, 2017 8:42 pm von checker

» Wars der Geyer oder war er es nicht?
Mi Jul 26, 2017 9:32 pm von Andy

» Unterstützte VW-Konzern Militärdiktatur in Brasilien?
Mi Jul 26, 2017 9:12 pm von Andy

» R.I.P. M. Rother
Mi Jul 26, 2017 8:08 pm von Andy

» "Asterix bei den Belgiern"
Mi Jul 26, 2017 7:17 pm von Andy

» Der "Mud Soldier"
Mi Jul 26, 2017 7:13 pm von Andy

» Die drei heilige Frauen
Sa Jul 22, 2017 11:51 pm von checker

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
August 2017
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   

Kalender Kalender


Die Ambronen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Die Ambronen

Beitrag  Andy am Di März 24, 2015 10:23 pm

Die Ambronen (lat. Ambrones) waren ein Stammesverband im antiken Germanien. Ende des 2. Jahrhunderts v. Chr. zogen Teile des Stammes mit den Kimbern und Teutonen nach Süden und wurden dort von den Römern als Bedrohung wahrgenommen (Kimbernkriege).

Das Wort „Ambrones“

Eine befriedigende Erklärung für die Herkunft des Begriffes „ambrones“ gibt es bisher nicht. Wichtigster Hinweis scheint die Silbe des indogermanischen „Ambr-“ zu sein, was sich mit „Wasser“ oder „Regen“ übersetzen lässt. Die angelsächsische Widsith-Dichtung nennt allerdings auch einen Stamm der ymbre, deren Name sich vom angelsächsischen Wort für „Kind“ „umbror“ ableiten könnte.[1]
Herkunft

In engem Zusammenhang mit der Wortbedeutung steht die Frage nach der Herkunft der ambrones. Eine Verwandtschaft mit den italienischen Umbrern wird nicht ausgeschlossen. Plutarch nannte sie im Zusammenhang mit den Ligurern[2] und Rufius Festus benutzte den Begriff als Synonym für „Gesindel“.[1] Andererseits deuten viele Orts- und Flussnamen im heutigen deutschen Sprachraum eine mögliche Herkunftsrichtung an. So könnte das Siedlungsgebiet sowohl in Bayern an der Amper als auch an der Nordseeküste gelegen haben, wo der Name der Insel Amrum (damals Ambrum) auf mögliche Verbindung hindeutet.[3]

Obwohl der römische Geschichtsschreiber Rufius Festus die ambrones zu den Galliern zählte, geht man heute eher von einer Zugehörigkeit zu den Germanen aus.[1] Da sie sich dem Zug der Teutonen anschlossen, die aus dem heutigen Jütland aufbrachen, ist die Küstenregion der wahrscheinlichste Siedlungsort.
Geschichte

Ein Teil der ambrones schloss sich um das Jahr 120 v. Chr. aus unbekannten Gründen dem Zug der Kimbern und Teutonen nach Süden an. Sie zogen mit diesen durch Mitteleuropa und nahmen an zahlreichen Schlachten gegen die Römer teil, wobei sie sich eng an die Teutonen hielten. Ihre erste nennenswerte Erwähnung in der Geschichte war die Teilnahme an der Schlacht bei Noreia. 105 v. Chr. besiegte der Zug die Römer in der Schlacht bei Arausio. Gemeinsam mit den Teutonen wurden sie, angeblich um die 30.000 Mann stark, im Jahr 102 v. Chr. in der Schlacht von Aquae Sextiae (heute Aix-en-Provence) vernichtet. Tatsächlich liegt es im Bereich des Möglichen, dass einige Gruppen sich zuvor jedoch an der oberen Weichsel ansiedelten, wo Claudius Ptolemäus später einen Stamm der ombrones lokalisierte.[4] Aus der späteren angelsächsischen Überlieferung der ymbre lässt sich schließen, dass wahrscheinlich auch im Norden an der Küste Teile des Stammes zurückblieben.

Quelle - Literatur & Einzelnachweise
avatar
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 22271
Anmeldedatum : 03.04.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten