Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» R.I.P. Sigi
Do Aug 17, 2017 9:18 pm von Andy

» "Dunkirk", auch eine belgische Kriegsgesichte
So Jul 30, 2017 8:54 pm von checker

» Vor 100 Jahren: Die Schlacht von Passendale
So Jul 30, 2017 8:42 pm von checker

» Wars der Geyer oder war er es nicht?
Mi Jul 26, 2017 9:32 pm von Andy

» Unterstützte VW-Konzern Militärdiktatur in Brasilien?
Mi Jul 26, 2017 9:12 pm von Andy

» R.I.P. M. Rother
Mi Jul 26, 2017 8:08 pm von Andy

» "Asterix bei den Belgiern"
Mi Jul 26, 2017 7:17 pm von Andy

» Der "Mud Soldier"
Mi Jul 26, 2017 7:13 pm von Andy

» Die drei heilige Frauen
Sa Jul 22, 2017 11:51 pm von checker

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
August 2017
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   

Kalender Kalender


Zainab bint Dschahsch

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Zainab bint Dschahsch

Beitrag  checker am Fr Sep 04, 2015 1:18 am

Zainab bint Dschahsch (* 592; † 641) (arabisch ‏زينب بنت جحش‎, DMG Zaynab bint Ǧaḥš) war eine Ehefrau Mohammeds. Er hat sie nach ihrer Scheidung von seinem Adoptivsohn Zaid ibn Haritha geheiratet.

Ihre Mutter, Umayma bint (Tochter des) Abd al-Muttalib war eine Tante Mohammeds. Zainab war eine der ersten Muhadschirun und wurde nach der Hidschra mit Zaid, dem Adoptivsohn Mohammeds verheiratet. Als Mohammed sie eines Tages alleine in ihrem Haus sah, verliebte er sich in sie. Zaid bemerkte dies und trennte sich hierauf von ihr.[1] Zainab war mit Aischa befreundet. Des Weiteren war sie für ihre Großzügigkeit gegenüber den Armen bekannt: als sie starb, besaß sie nichts mehr, da sie alles den Armen gegeben hatte.

Im christlichen Mittelalter dienten die Umstände der Heirat von Zainab mit dem Propheten und ihre erzwungene Trennung von Zaid der anti-islamischen Propaganda. Aufgrund dessen bemühen sich moderne muslimische Apologeten und Biographen, Mohammed in einem günstigeren Licht darzustellen.[2]

Zainab im Koran

Die Anhänger Mohammeds sahen in seiner Ehe einen Verstoß gegen das koranische Verbot, die ehemalige Gattin seines Sohnes zu heiraten,[3] da Adoptivsöhne in der vorislamisch-arabischen Gesellschaft denselben Status wie den leiblicher Söhne hatten.[4] Eine Antwort darauf erfolgte in Form einer Offenbarung:

„Gott hat keinem Mann zwei Herzen in seinem Inneren gemacht... Und er hat eure Adoptivsöhne nicht wirklich zu euren Söhnen gemacht. Das ist eure Rede aus eurem Munde...“

– 33:4 nach Khoury


Hiermit sollte dargelegt werden, dass ein Adoptivsohn nicht denselben rechtlichen Status wie den eines leiblichen Sohnes habe und somit die Ehe mit dessen ehemaliger Ehefrau legitim sei.

Durch die Eheschließung mit Zainab scheint Mohammed beabsichtigt zu haben einen Bruch mit vorislamischen Praktiken zu demonstrieren.[5] Dementsprechend beschreibt der Koran die Umstände der Eheschließung:

„Und (damals) als du zu demjenigen, dem sowohl Gott als auch du Gnade erwiesen hatten, (gemeint ist Said ibn Haritha, der Freigelassene Mohammeds) sagtest: 'Behalte deine Gattin für dich und fürchte Gott!', und in dir geheimhieltest, was Gott (doch) offenkundig machen würde, und Angst vor den Menschen hattest, während du eher vor Gott Angst haben solltest! Als dann Said sein Geschäft mit ihr erledigt hatte (d.h. sich von ihr geschieden hatte), gaben wir sie dir zur Gattin, damit die Gläubigen sich (künftig) wegen (der Ehelichung) der Gattinnen ihrer Nennsöhne, wenn diese (w. sie) ihr Geschäft mit ihnen erledigt haben, nicht bedrückt fühlen sollten. Was Gott anordnet, wird (unweigerlich) ausgeführt. Und der Prophet braucht sich wegen dessen, was Gott für ihn verordnet hat, nicht bedrückt zu fühlen...“

– 33:37-38 nach Paret


Außerdem dürften - wie bei der Mehrheit der Ehen des Propheten[6] - politische Gründe eine Rolle gespielt haben.[7]

Des Weiteren soll der sogenannte Schleiervers (Ayat al-Hidschab; siehe 33:53), der die Frauen des Propheten zum Tragen des Schleiers verpflichtete in der Hochzeitsnacht mit Zainab offenbart worden sein.[8] Manche Überlieferungen bringen des Weiteren 66:1 in Verbindung mit der Eifersucht der restlichen Frauen des Propheten gegenüber Zainab.[8]
Siehe auch

Familie Mohammeds

Quelle - literatur & Einzelnachweise

avatar
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 32435
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten