Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Die Weltrevolution
Heute um 8:30 am von Andy

» *** Grunge ***
Heute um 8:19 am von Andy

» Post-Hardcore oder Postcore
Heute um 8:12 am von Andy

» Martin Heinrich Hammitzsch
Heute um 8:07 am von Andy

» Das Haus der Bayerischen Geschichte (HdBG)
Heute um 8:00 am von Andy

» Der Kuipergürtel
Heute um 7:53 am von Andy

» William Kenneth Hartmann
Heute um 7:10 am von Andy

» Erich Hartmann , der erfolgreichste Jagdflieger in der Geschichte des Luftkrieges
Heute um 7:05 am von Andy

» Das Abstammungsgutachten
Heute um 6:01 am von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
März 2017
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Kalender Kalender


Das Totenfest des Osiris

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Das Totenfest des Osiris

Beitrag  Andy am Mo Sep 14, 2015 8:31 pm

Das Totenfest des Osiris (auch Wag-Fest) wurde im Alten Ägypten alljährlich zu Ehren des Gottes Osiris an seinem Todestag, dem 18. Achet I, gefeiert. Der Isis-Osiris-Kult ist erstmals in der 5. Dynastie schriftlich belegt. Ägyptologen datieren die Anfänge mindestens bis in die Zeit der Reichseinigung von Ober- und Unterägypten.

Das Totenfest des Osiris war ursprünglich im Sothis-Kalender an den heliakischen Aufgang von Sirius und der kurze Zeit später nachfolgenden Nilschwemme gebunden. Im ägyptischen Kalender wurde das Totenfest deshalb auf den 18. Achet I terminiert.

Hintergrund
Mythologie

Osiris galt auch als Gott des Nils. Sein Sterben im Osirismythos wurde mit dem Austrocknen des Nils gleichgesetzt und begann mit dem Erscheinen von Isis-Sopdet, die den Zeitpunkt der Nilschwemme bestimmte. Das Blut des Osiris stellte das Nilwasser dar, das nach der Tötung durch Seth aus Osiris in das Mittelmeer floss. Am Tag des geringsten Wasserstandes vom Nil trat mythologisch der Tod des Osiris ein.

In der frühdynastischen Periode Ägyptens erschien Sirius um den 5. Juni. Dieses Datum repräsentiert in der koptischen Liturgie als erster Tag des ersten Monats Achet das beginnende Jahr. Etwa 18 Tage später traf am 19. Achet I zum Zeitpunkt der Sonnenwende die Nilschwemme im Nildelta ein, dem am 18. Achet I der niedrigste Wasserstand voranging. Im sogenannten Nutbuch wird Osiris in seiner Funktion des heiligen Nilwassers beschrieben:

„Üblicherweise tritt Re des Abends in das Lebensland der Duat ein. Es ist schön in der Hand seines Vaters Osiris. Das ist das Wasser. Er (Re) reinigt sich darin. Er reinigt sich in ihm, das heißt dem Wasser.“

– Text des Nutbuches[1]


Festablauf

In den stattfindenden feierlichen Prozessionszügen trugen die Ägypter das Gefäß des Osiris als Sarg des Osiris. Im Gefäß befand sich das heilige Nilwasser und damit Osiris selbst. Der Deckel des Gefäßes war in Form des Osiris ausgeschmückt, der schützend über das Nilwasser wachte.

Die Tradition vom Totenfest des Osiris wurde nahezu unverändert noch von den Ptolemäern bewahrt und im weiteren Verlauf als Kult der Osiris-Mysterien aufgewertet.

Quelle - Literatur & Einzelnachweise
avatar
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 21750
Anmeldedatum : 03.04.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten