Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Der Gluhschwanz, die vergessene Legende
Gestern um 9:06 pm von Andy

» Der Feuerputz
Gestern um 8:51 pm von Andy

» Betonkrebs oder Alkali-Kieselsäure-Reaktion
Mi Jul 19, 2017 8:37 pm von Andy

» Die Wolfsgrube
Mi Jul 19, 2017 8:21 pm von Andy

» *** Der Hag ***
Mi Jul 19, 2017 8:09 pm von Andy

» Ha-Ha oder Wolfssprung
So Jul 16, 2017 10:49 pm von checker

» Die Verdingung
So Jul 16, 2017 10:38 pm von checker

» Die Primogenitur
So Jul 16, 2017 10:33 pm von checker

» * Der Kamp *
So Jul 16, 2017 10:27 pm von checker

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Juli 2017
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      

Kalender Kalender


** Vallourec **

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

** Vallourec **

Beitrag  checker am Di Jan 19, 2016 9:49 am

Vallourec ist ein Hersteller von nahtlosen Stahlrohren sowie spezifischen Rohranwendungen, die schwerpunktmäßig für die Energiemärkte (Öl- und Gasindustrie, Kraftwerkstechnik) bestimmt sind, aber auch für andere Industriemärkte (Maschinenbau, Automobilindustrie, Bauindustrie). Vallourec beschäftigt 23.177 Mitarbeiter und verzeichnet integrierte Produktionsanlagen in mehr als 20 Ländern. Die Firmengruppe ist an der Euronext börsennotiert.


Rechtsform Société Anonyme
ISIN FR0000120354
Gründung 1957
Sitz Frankreich Frankreich, Boulogne-Billancourt
Leitung Phillippe Crouzet (CEO)
Mitarbeiter 23 177
Umsatz 5,578 Mrd. Euro (2013)
Branche Metallverarbeitung
Website www.vallourec.com


Firmengeschichte

Die Geschichte der Vallourec-Gruppe beginnt zum Ende des 19. Jahrhunderts, mit der Entdeckung des Verfahrens für das Walzen von nahtlosen Rohren durch die Brüder Mannesmann in Deutschland. Das erste nahtlose Stahlrohr wird im Jahr 1886 hergestellt[1].

1893 lässt sich die Gesellschaft Mannesmannröhren-Werke in Düsseldorf nieder. Nach dem Zweiten Weltkrieg wird die Gruppe entflochten, und dann im Jahr 1955 unter dem Namen Mannesmann AG neu gegründet[2].

Die französischen Rohrhersteller übernehmen das Produktionsverfahren der Brüder Mannesmann, und sowohl in Nordfrankreich als auch in Burgund werden Industriestandorte gegründet. Zu den historischen Stützen der Gruppe gehört die Société Française des Corps Creux in Montbard. Sie wird im Jahr 1899 in Société Métallurgique de Montbard umbenannt und geht 1899 an die Pariser Börse.

In Frankreich entsteht 1931 eine industrielle und kaufmännische Partnerschaft zwischen den Niederlassungen von Valenciennes, Louvroil und Recquignies. Geleitet werden diese Niederlassungen von einer neu gegründeten Gesellschaft namens Vallourec. Der Name setzt sich aus den ersten Silben dieser drei Städte zusammen.

Später folgt die Fusion der Société des Tubes de Valenciennes und der Société Louvroil-Montbard-Aulnoye. Diese Gruppe wird zum zweitgrößten Hersteller von nahtlosen Stahlrohren in Frankreich und geht im Jahr 1957 unter dem Namen Vallourec an die Pariser Börse. Gleichzeitig ändert die seit 1930 bestehende Firma gleichen Namens ihre Firmenbezeichnung in Sogestra.

Im Jahr 1960 wird die VAM®-Verbindung auf den Markt gebracht, die sich zu einem Hauptprodukt der Gruppe entwickeln wird. Im Jahr 1967 übernimmt Vallourec die gesamte Rohrproduktion seines größten Konkurrenten, Lorraine-Escaut. Im Lauf der 1970er Jahre baut Vallourec das integrierte Stahl- und Rohrwerk von Saint-Saulve im Raum Valenciennes und knüpft Partnerschaften im Industrie- sowie im F&E-Bereich, insbesondere mit dem japanischen Rohrfabrikanten Sumitomo (heute Nippon Steel & Sumitomo Metal Corporation).

Das Jahr 1997 stellt für die Gruppe einen Wendepunkt dar. Dank des Joint-Venture Vallourec & Mannesmann Tubes (V & M Tubes), das aus der Verbindung mit dem deutschen Unternehmen Mannesmannröhren-Werke entstanden ist, wird sie zum weltweiten Marktführer für nahtlose Stahlrohre[3].

Die Gruppe setzt ihre internationale Entwicklung mit umfangreichen Akquisitionen fort, insbesondere in Brasilien und den Vereinigten Staaten.

Im Juni 2005 übernimmt Vallourec durch den Aufkauf der 45%igen Beteiligung der Mannesmannröhren-Werke die Gesamtkontrolle von V & M Tubes[4] [5].

Im Jahr 2006 wird die Gruppe in den französischen Aktienindex CAC 40 aufgenommen. 2013 wird die deutsche Unternehmenseinheit zur Vallourec Deutschland GmbH[6].

Die Gruppe setzt die Entwicklung ihrer Tätigkeiten im Öl- und Gasbereich fort und verstärkt ihre Präsenz in China sowie im Mittleren Osten, und investiert in die Rohrherstellung für Kernkraftwerke.

Die jüngere Geschichte von Vallourec ist durch zwei umfangreiche Investitionen geprägt: Den Bau eines neuen integrierten Produktionswerks in Jeceaba in Brasilien, mit dem traditionellen Partner Sumitomo (Nippon Steel & Sumitomo Metal Corporation - NSSMC), sowie den Bau eines neuen Rohrwerks in Youngstown (Ohio, USA), das Bohrstellen an unkonventionellen Lagerstätten von Kohlenwasserstoffen in den Vereinigten Staaten beliefert[7].
Aktivität

Vallourec beliefert die Öl- und Gasindustrie, die Kraftwerkstechnik, die Petrochemie, den Maschinenbau und die Automobilindustrie mit Premiumlösungen für Rohranwendungen. Die Gruppe ist auf komplexe Anwendungen spezialisiert, die unter Extrembedingungen zum Einsatz kommen.
Öl und Gas

Für den Öl- und Gasmarkt stellt Vallourec Rohrlösungen für die Förderung und Produktion her (casing und tubing, connections und risers oder Futterrohre, Förderrohre, Verbindungen, Riser), für den Kohlenwasserstofftransport (Leitungen und integrierte Schweißlösungen), und erbringt Dienstleistungen für die Erdölindustrie und Rohre für Raffinerien. Vallourec ist auf Produkte für Extrembedingungen spezialisiert, wie tiefe Bohrschächte, korrosive Umgebungen, Umlenkschächte, Hochdruck und Hochtemperatur.

Bei den Kunden von Vallourec in diesem Bereich handelt es sich um Edölgesellschaften, Engineeringbüros oder Vertriebshändler.
Kraftwerkstechnik

Für den Stromgewinnungsmarkt stellt Vallourec Premiumrohre für fossile Kraftwerke sowie für Kernkraftwerke her, deren Besonderheit in ihrer hohen Temperatur- und Druckbeständigkeit besteht. Zu den einschlägigen Kunden von Vallourec gehören die Hersteller von Kesseln für Verbrennungskraftwerke sowie die Hersteller von Dampferzeugern für Kernkraftwerke.
Industrie

Vallourec stellt auch Rohre für die Bereiche Maschinenbau, Automobil- oder Bauindustrie her.

Die von Vallourec hergestellten Konstruktionsrohre kommen im Maschinenbau zum Einsatz (Hebezeuge, Landwirtschaftsmaschinen, Hydraulikzylinder, Kräne usw.). Außerdem beliefert Vallourec Automobilbauer und OEM-Hersteller mit Rohren und Bauteilen.

Im Bausektor produziert Vallourec Konstruktionsrohre, die für Architekturprojekte, im Stahlbau bei Industrie, öffentlichen und privaten Auftraggebern Einsatz finden. Vallourec hat die Rohre für den Bau der Stahlkonstruktion des Soccer City Stadiums von Johannesburg in Südafrika, sowie des Stade de France, der Grande Arche de la Défense in Frankreich, des Wembley Stadium in London, des Flughafens von Bangkok in Thailand geliefert, genau wie die für den Bau der Spitze des 541 Meter (1776 Fuß) hohen One World Trade Center erforderlichen Konstruktionselemente[8].
Umsatzverteilung im Jahr 2013

Öl- und Gasindustrie: 66 %
Kraftwerkstechnik: 10 %
Maschinenbau: 7 %
Bauindustrie und sonstige: 7 %
Petrochemie: 6 %
Automobilbau: 4 %

Innovation und Forschung und Entwicklung

Vallourec beschäftigt fünfhundert Ingenieure und Techniker für F & E Aufgaben, die auf die Produktionsstandorte sowie auf 6 Forschungszentren in Frankreich (Aulnoye), Deutschland (Düsseldorf und Riesa), Brasilien (Rio de Janeiro und Belo Horizonte) sowie in den USA (Houston) verteilen[9].

Das Forschungszentrum von Riesa zeichnet sich durch ein besonderes Konzept aus. Es handelt sich um ein Warmwalzlabor, ähnlich einem kleinen Warmwalzwerk, in dem Tests in kleinem Maßstab naturgetreu durchgeführt werden können, ohne die Produktion an den Produktionsstandorten zu beeinträchtigen[10].

Die Gruppe hat im Jahr 2013 87 Mio. € in diese Abteilung investiert.
Standorte

In Deutschland verfügt Vallourec über 4 Produktionswerke in Mülheim (eine Anlage), Düsseldorf-Rath (zwei Anlagen) und Düsseldorf-Reisholz (eine Anlage) sowie über 2 Forschungszentren in Düsseldorf und Riesa[11].

Vallourec ist mit 50 Produktionsanlagen in über 20 Ländern vertreten.

Seit rund fünfzehn Jahren hat Vallourec seine Industriepräsenz in Asien (China und Indonesien), Brasilien sowie im Mittleren Osten durch die Erhöhung des örtlichen Produktionsanteils weiter ausgebaut[12].

Umsatzverteilung auf die geographischen Gebiete im Jahr 2013 :

Nordamerika: 26,2 %
Europa: 19,1 %
Südamerika: 21,2 %
Asien und Mittlerer Osten: 26,2 %
Sonstige Länder: 7,3 %

Unternehmensleitung

Vorstandsvorsitzender: Philippe Crouzet
Generaldirektor: Jean-Pierre Michel
Direktor für Finanzen und Recht: Olivier Mallet

Aufsichtsrat

Vorsitzende: Vivienne Cox
Stellvertretender Vorsitzender: Patrick Boissier
Aufsichtsratsmitglieder: Cédric de Baillencourt, Olivier Bazil, Pascale Chargrasse, Jean-François Cirelli, Michel de Fabiani, José Carlos Grubisich, Anne-Marie Idrac, Edward G. Krubasik, Henri Poupart-Lafarge und Alexandra Schaapveld.
Censeur: François Henrot

Finanzielle Daten
Finanzielle Daten in Millionen Euro Jahr 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013
Umsatz 2.500 2.550 2.376 3.038 4.307 5.542 6.141 6.437 4.465 4.491 5.296 5.326 5.578
Endergebnis 967 518 410 401 217 262
Beschäftigte 17.247 17.419 17.507 17.484 17.542 18.217 16.874 18.561 18.567 20.561 22.204 23.177 24.053

Börseninformationen :

In der Eurolist der Euronext an der Pariser Börse notierte Aktien.
Aktienindexe: Euronext 100, MSCI World Index
ISIN-Valorennummer = FR0000120354
In den Vereinigten Staaten hat Vallourec ein sponsored Level-I-Programm von American Depositary Receipts (ADR) ausgegeben (ISIN-Valorennummer: US92023R2094, Tickerkürzel: VLOWY). Das Verhältnis zwischen ADR und Originalaktie von Vallourec beträgt 5:114.

Hauptaktionäre per 31. Dezember 2013 :

Öffentliche Anleger (82,94 %),
Belegschaftsaktionäre (7,37 %),
EPIC BPI-Gruppe (7,14 %),
Nippon Steel & Sumitomo Metal Corporation (1,54 %),
Im Eigenbesitz der Gesellschaft (1,01 %)

Quelle
avatar
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 32419
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten